Mittwoch, 10. Februar 2016

Germany – Der Ego-Shooter für Ihre Play-Station

„Die Kabarettisten sind die Hofnarren der Machtlosen. Aber selbst als Hofnarren der Mächtigen wäre ihre Wirkung die gleiche.“ (Lupo Laminetti)
Ist es Ihnen auch aufgefallen? Wir sind ein unglaublich egoistisches Land. Doch, es muss Ihnen aufgefallen sein. Oder ist das Ihr erster Tag in Deutschland? Drei Beispiele:
1. In den USA sind Wahlen. Ein Leitmedium bringt die Pressestimmen zu den Vorwahlen in New Hampshire. Es sind ausschließlich Beiträge anderer deutscher Leitmedien. Ist es zu viel verlangt, zu einer amerikanischen Wahlentscheidung amerikanische Pressestimmen zu hören? Oder französische, russische, chinesische und australische?
2. Seit Wochen scheint sich dieses Land auf hysterische Weise über die Frage zu zerfleischen, ob wir den Zuzug von Kriegsflüchtlingen bewältigen können. Wird es unsere Gesellschaft zerreißen? Die meisten Deutschen haben noch nie mit einem Flüchtling gesprochen, für neunzig Prozent der Bevölkerung ist es ein reines Medienphänomen. Wer fragt sich, ob die Flüchtlinge den Zuzug bewältigen?
3. Man muss nur langsam bis vier zählen, dann ist gerade wieder ein Kind in der Dritten Welt an Hunger oder Krankheit gestorben. Zwanzigtausend am Tag. Interessiert keine Sau in Deutschland. Aber das einheimische Mastschwein und seine Aufzuchtbedingungen bzw. der Fleischkonsum der bösen Carnivoren beschäftigt Millionen von Klugscheißern und selbsternannten Oberlehrern in diesem Land.
Wir haben ein neues Herrenmenschentum entwickelt, aber 2016 sind wir die Herrenrasse der Moral, des Veganismus, des Genderismus und sonst irgendeiner gequirlten Scheiße.
P.S.: Zu diesem Thema gehört auch das Auftreten der deutschen Regierung in Europa. Wenn die Domina in Berlin mit der Peitsche knallt, haben alle anderen Länder zu kuschen. Der Süden des Kontinents soll sich in den Ruin sparen, alle EU-Mitgliedsländer sollen gefälligst die Flüchtlinge übernehmen, die Merkel ins Land gelassen hat, der Türke ist zum Türsteher degradiert: Grenze zu Syrien für die Flüchtlinge öffnen, Grenze nach Griechenland für die Flüchtlinge schließen. Aber zackig! Deutschlands Drohung: Taschengeldentzug. Zum Glück haben wir die Wehrmacht nicht mehr. Aber jetzt will die durchgeknallte Bundesregierung die NATO auf Flüchtlingsjagd schicken. Panzerkreuzer gegen Schlauchboote. Die von allen guten Geistern verlassene Bundekanzlerin glaubt offenbar nicht mehr, dass dieses Land von unabhängigen Staaten umgeben ist, die ihre eigenen Entscheidungen treffen. Und kauft mehr deutsche Autos und Maschinen! Sonst werden wir ungemütlich!
HIM - Join Me In Death. https://www.youtube.com/watch?v=P8fMDbhqMQU

Kommentare:

  1. Haha, Ebi ;), hat dir jemand auf's Schnitzel gespuckt? Es geht ja bei der Kritik am ausschweifenden Fleischkonsum bekanntermaßen nicht nur um das Wohl der Mastschweine und außerdem muss ich halt mit dem Ändern bei den Dingen anfangen, die ich beeinflussen kann. Das ist beim Hunger in der Welt schon schwerer, da kann vielleicht der Faire Handel noch eine Option sein und es gibt Leute, die machen auch beides, Vegetarier und Fairtrade. Sind halt Gutmenschen. Die meisten Vegetarier beschäftigt übrigens dein Fleischkonsum nicht die Bohne, deshalb ist der Schluss von einigen wenigen ortsbekannten sendungsbewussten Veganern auf angebliche Millionen von Klugscheißern nicht überzeugend. Sorry, ich fühl mich glaub ich angegriffen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, Unbekannt ;o)

    'Dinge, die du beeinflussen kannst' - fangen wir mal damit an: Du brauchst dir nicht für dreißig Euro einen veganen Fleischwurst-Surrogat-Ring kaufen, der von indonesischen Delphinversteherinnen aus handgepressten Blütenblättern der Wurstblume geflochten wurde. Gib dein Geld den Menschen, die nix zu fressen haben, wenn du die Klöten zu dieser Einstellung hast. Und von dem Rest kaufst du "vegan" einen Sack Äpfel und einen Laib Brot, wie ich es von den ersten "Veganern" (die sich nicht so nannten) aus dem Zivildienst in den 80ern kenne.

    Und erspar mit dein "Gutmenschen"-Selbstmitleid, weil es zufällig gerade Unwort des Jahres von irgendwelchen selbsternannten Wichtigtuern war. Du bist für mich noch nicht mal ein Gutmensch, weil die Gutmenschen, die ich kenne, keine anonymen Briefe schreiben.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Matthias,
    <>
    Vollste Zustimmung und ich kann nicht aufhören zu kotzen.

    Den Satz mit den 4 Sekunden möchte ich gerne jedem dieser völlig benebelten Klugscheisser unaufhörlich, alle 4 Sekunden zum Beispiel, in den Hohlraum drücken.

    Vielleicht machst Du Dir mal Gedanken, wie Du mit einigen Kommentaren zukünftig verfahren willst.
    Deine Gedanken sind m. E. zu wertvoll, um sie so billig entwerten zu lassen.

    Pispers sagte mal: „Man muss die Sorgen mancher „Bürger“ keinesfalls ernst nehmen. Es gibt Menschen und es gibt Arschlöcher. Und ein Arschloch ist und bleibt ein Arschloch. Da gibt’s nichts zu diskutieren!“ das kann man abwandeln

    Als Blogger muss man sich nicht mit jeder Äußerung auseinandersetzen, darauf eingehen, bzw. sie zulassen. Man kann E-mail-Adressen sperren, oder gewisse „Niederschriften / als Meinung getarnten Schwachsinn“ einfach löschen, dazu selbst kundtun, warum gelöscht wurde, auf „Fuckbook“ oder andere Müllhalden verweisen.

    Ich glaube auch nicht, das andere Leser Deines Blogs Erheiterung durch einige Fremdeinlassungen finden (trifft bestimmt auch auf einigen, von mir verzapften Unfug zu). Einfach ignorieren mag für den Moment hilfreich sein, aber trotzdem, das Zeug steht da.

    Das musst Du entscheiden, nimm meine Gedanken daher nur als Meinung eines einzelnen Lesers, der Deinem Blog zugetan ist.

    PS: Die Uhrzeit Deines (Google) Blogs steht vielleicht standardmäßig auf Pacific-Standard-Time. Du müsstest sie in deinem Dashboard auf CET oder UTC+1 manuell abändern können, falls Dir das wichtig genug erscheint.

    Einen schönen Tag und bin gespannt auf weiteren Content

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Michael. Aber wer mich mit meinem persönlichen Spitznamen anredet, den kenne ich auch. Kann nur das vegane SPD-Mitglied sein, das mir täglich meine Facebook-Timeline mit den Selbstbekenntnissen eines engagierten Tierschützers, Weltretters und Butterverweigerers zumüllt, oder ein Sozialkundelehrer, der in einer Lederjacke Fisch isst und mir erzählt, er sei Vegetarier ;o)))

      Löschen
    2. P.S.: Könnte auch noch ein zwergwüchsiger VWL-Prof sein, der an Logorrhoe leidet - wahlweise seine Freundin. Ich brauch jetzt erst mal ein Schinkenbrötchen!

      Löschen
  4. Jetzt ich: (muss sein )
    Esst Wild, das wächst nicht in Massentierhaltung auf und wird ohne Tiertransport an Ort und Stelle erschossen.
    Oder Lamm. Das wird nicht gemästet. Frisst nur Gras, denn Schafe mästen wäre zu teuer. Und wenn das Lamm, Hurz, bei Deinem Kumpel in der Scheune gekillt wird ist das auch OK weil ohne Tiertransport.
    Fleisch fressen ist OK, man sollte halt nicht gerade eingeschweißtes Plastikfleisch aus der True für 2 €/Kg nehmen.
    Und den noch: esst mehr Hirn !

    AntwortenLöschen
  5. Ach das ist dann zu teuer ?
    Dann gibt's halt nur am Sonntag Fleisch.
    Hier in der Runde hat ja jeder mind. 1Kg zu viel oder ?

    AntwortenLöschen
  6. 3. Kaum kommt totes Tier denken alle an Vegan. Kaum kommt katholische Kirche denken alle an Sex.
    Vegan ist so uninteressant wie Sex mit Spitzendeckchen.
    1. Amerikanscher Präsident. Unser Stimmvieh blökt sicherheitshalber mit. Bei der Queen wird mitgeheiratet.
    2. Seltsamerweise regen sich Vertriebenenverbände am dollsten auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mal, ich lese gerade einen Roman, der 1932 in Berlin und Ostpreußen spielt. Hast du schon mal Masurische Glumse gemacht? Und kannst du es als Dessert empfehlen?

      Löschen
  7. "Die Sterne - Fickt das System" 2004.
    1998 waren die noch vom Götheinstitut als Botschafter deutscher Popkultur nach USA & CND eingeladen worden.

    https://www.youtube.com/watch?v=Vk5pQxJFv0A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich 1999 live in Berlin gesehen. Habe neben dem Sänger an der Pissrinne gestanden!

      Löschen
  8. Vermutlich völlig stoned und zugedröhnt, wie sich das für jeden anständigen Anarcho gehört!
    Weiter so, mein Sohn!

    AntwortenLöschen
  9. Mann darf sich nicht so beschimpfen, Mann muss ganz artig sein und friedlich wie der Schorlemmer. Nur so können wir alle wie Gauck werden.

    AntwortenLöschen