Freitag, 31. Dezember 2021

Die Bilder des Jahres

 

Bonetti Media präsentiert Ihnen exklusiv den Witz, über den Laschet im Katastrophengebiet gelacht hat: Was hat vier Beine und einen Arm? Ein Pitbull auf dem Kinderspielplatz.


Das beste Bild zum Thema Pandemie.


Deutschland gewinnt bei der EM eines von vier Spielen.


Flutkatastrophe im Ahrtal – Rheinland-Pfalz schafft es in die Tagesschau.


Unzertrennlich wie Winnetou und Old Shatterhand: die Möchtegern-Weltpolitiker aus Aachen und Nürnberg.


Oktober 2021: Armin Laschet (Mitte) stürmt mit der Jungen Union den Bundestag.


Habemus papam: Der neue Bundeskanzler ist da.


Annalena Barscheck wird ins Ausland geschickt, um endlich ihren Studienabschluss zu machen. Sie kommt mit einem Bachelor in Volkstanz aus Paraguay zurück.



Russland stationiert tausende Panzer an der Grenze zur Ukraine. Hier eine Luftaufnahme der NATO.


Beginnt eine neue Zeit? Oder springt nur der Tacho von 2021 auf 2022 um?


Guten Rutsch ins neue Jahr! Bleiben Sie dem Hause Bonetti gewogen.

 

Donnerstag, 30. Dezember 2021

Bonetti verhaftet!

 

Sie kamen nicht im Morgengrauen, sondern zur Mittagszeit. Ich saß gerade im Speisesaal meiner Villa und ergötzte mich an einem Tandoori-Fasan - einer Erfindung von mir, wie ich an dieser Stelle in aller Bescheidenheit anmerken darf -, als mein treuer Kammerdiener eintrat.

„Verzeihen Sie die Störung, Meister Bonetti, aber zwei Polizeibeamte haben ihren Besuch angemeldet. Ich habe sie in den kleinen Salon geführt.“

„Recht so, Johann. Richten Sie den Herrn bitte aus, ich wäre in zehn Minuten bei ihnen. Wir nehmen den Kaffee im Salon.“

Als ich wenig später das prächtige Barockzimmer betrat, sprang einer der beiden Beamten sogleich auf und lief auf mich zu.

„Es tut mir sehr leid, Herr Bonetti. Aber der Verfassungsschutz hat mich gebeten, sie zu besuchen. Es ist wegen dieser Sache mit dem Antifa-Spaziergang.“

„Aber, aber, lieber Herr Polizeipräsident. Wir kennen uns doch von der Jagd und den gemeinsamen Bridgeabenden mit unseren Frauen. Ich nehme es nicht persönlich, glauben Sie mir.“

Nachdem wir den Kaffee getrunken hatten, verließen wir die Villa. Vor dem Portal wartete schon Gustav, mein Chauffeur, mit dem Wagen. Ein schwarzer Maybach mit meiner persönlichen Standarte auf dem Kühler und dem Wappen der Familie Bonetti auf beiden Vordertüren. Wir folgten dem Polizeiwagen zum nahegelegenen Flughafen, wo ein Learjet der Luftwaffe auf mich wartete.

Wir landeten eine halbe Stunde später auf Sylt, wo ich erwartet wurde. Man brachte mich zum Gästehaus des Verfassungsschutzes. Die Wärter hatten schmucke schwarze Uniformen und Schirmmützen, auf denen ein rotes V prangte. Sie erinnerten mich auf angenehme Weise an die Waffen-SS. Ich wurde in eine Suite geführt, die im Louis-Seize-Stil eingerichtet war. Ganz apart.

Ein Mann mit goldenen Schulterklappen eilte ins Zimmer. Er trug ein Tablett mit einer Flasche Wein und einem Kristallglas.

„Der große Bonetti, welch seltener Glanz in unserer bescheidenen Hütte“, sagte er und stellte das Tablett auf einen kleinen Marmortisch am Fenster. „Darf ich mich vorstellen: Jonas Hunkemöller. Ich bin der Direktor des Gästehauses. Wir möchten Ihnen Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich machen. Das ist ein 1995 Chateau Petrus. Etwas Besseres habe ich in der Eile nicht auftreiben können.“

„Vielen Dank, Herr Hunkemöller“, antwortete ich, während ein Wärter den Wein dekantierte.

„Es ist ja nur für vierzehn Tage. Sie dürfen sich auf der ganzen Insel frei bewegen. Wenn Sie wünschen, können Sie Ihre Mahlzeiten bei uns einnehmen, aber es ist keine Bedingung.“

Wie kann man dieses Land nicht lieben?

P.S.: An Weihnachten schrieb ich noch, dass ich mal Internet-Pause mache. So geht es mir mit allen Vorsätzen. Morgen kommen noch die Bilder des Jahres. Thema am 1. Januar: Brexit.

Daft Punk - Around The World (Official Video) - YouTube

 

Mittwoch, 29. Dezember 2021

Antifa ruft zum Spaziergang auf

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit rufe ich Euch zu einem antifaschistischen Spaziergang auf.

Wir treffen uns am 31. Dezember um 19 Uhr vor dem Feuerwehrhaus in Wichtelbach.

Ich habe jede Menge Polen-Böller besorgt, falls unsere „Kameraden“ von der Polizei vorbeikommen sollten.

Es lebe die Revolution!

Comandante "64" Bonetti




Che Guevara Song (Hasta Siempre Comandante) - Traditional Version - YouTube

Geht doch: Kapitalismus besiegt!

Ich hab's ja immer gewusst. Kaum regiert die Arbeiterpartei SPD, kommt die Marktwirtschaft mit menschlichem Antlitz. Die Arbeiter- und Bauernmacht in ihrem Lauf / halten weder Merz noch Lindner auf. Aufgemerkt, kleiner Mann und kleine Frau, die ihr da draußen im Lande hart arbeitet: Jetzt kommt das Happy End nach all den Jahren der schweren Schufterei. Erst sind die Preise explodiert, jetzt explodieren die Löhne. Es klingelt in der Kasse. Die Ausbeuter rollen die roten Teppiche für euch aus. Wenig Arbeit, viel Geld. Das ist die neue Devise. Armut war gestern. Jetzt seid ihr dran. Überholen, ohne einzuholen. Sozialismus ohne Revolution. Diktatur des Proletariats. Aber mit Bananen und Dschungelcamp. Die beste aller möglichen Welten. Man muss nur BILD lesen:



 

So sieht es im Keller eines Fließbandarbeiters von VW aus.



Kinderbücher 2022



Der Profit der Unternehmer

Dienstag, 28. Dezember 2021

Die teutonische Triage

 

Wir sollten die Debatte um die Triage auf Intensivstationen nicht irgendwelchen windigen Ethikern oder Amateurphilosophen überlassen. Die Triage sollte die Prioritäten in unserer Gesellschaft abbilden. Wir leben nun einmal im Kapitalismus und im Patriarchat, es gibt Rassismus und soziale Hierarchien aller Art.

·       Im Zweifelsfall wird der Reiche gegenüber dem Armen bevorzugt, der Privatpatient gegenüber dem Kassenpatienten

·       Männer gegenüber Frauen

·       Deutsche gegenüber Ausländern

·       Weiße gegenüber Schwarzen + POC

·       Christen gegenüber anderen Religionen

·       Arbeitnehmer gegenüber Arbeitslosen

·       Heterosexuelle gegenüber Homosexuellen

·       Eltern gegenüber Kinderlosen

·       Geimpfte gegenüber Ungeimpften

·       Anständige Bürger gegenüber Sträflingen und Vorbestraften

·       Gesunde gegenüber Behinderten

·       Westdeutsche gegenüber Ostdeutschen


Kommt damit klar, okay?! Wir waren nie alle gleich und wir werden es niemals sein.

Ätzdemir muss weg

 


Ich habe FDP gewählt. Wo ist meine Partei, wenn man sie braucht? Die Grünen wollen mir das Schweinenackensteak wegnehmen. Wird demnächst mein Grill verstaatlicht? Wer schützt mich vor den Ökostalinisten? Ich soll Lebensmittel „wertschätzen“, fordert der Agrarminister. Ich liebe Würste mehr als mein Vaterland.



Angeblich gibt es „Ramschpreise“. Die Bauern können nicht überleben. Ich sage: Enteignet die Aldi Brothers! Bei denen ist die Kohle gelandet. Stellt den Lidl-Boss Schwarz und Tönnies an die Wand! Gründet LPGs und eine Bauerngewerkschaft! Bildet Banden! Boykottiert Supermärkte! Nehmt den Vertrieb selbst in die Hand! Fleisch gibt’s nur noch bei Angehörigen der Metzger-Genossenschaft. Arbeitslose und Geringverdiener zahlen nur die Hälfte, SUV-Fahrer das Doppelte.





Samstag, 25. Dezember 2021

Sensation! Bonetti Media präsentiert das erste Foto der Omikron-Mutante

 



Frohe Weihnachten

 

Am 23. Dezember hatte die Frau meines Vaters Geburtstag. Es gab Hirschbraten mit Klößen und Rotkraut. Der Beginn eines viertägigen kulinarischen Marathons, der wie jedes Jahr sämtliche Energie und Zeit (der Verdauungsschlaf ist in meinem Alter sehr wichtig, die Bedeutung des Verdauungsspaziergangs tendiert inzwischen gegen Null) absorbieren wird. Dazu die ganzen Spielfilme im Fernsehen. Selbstgebackene Plätzchen, Torte, Geschenke. Danach werde ich mich erst einmal erholen müssen.



Ich wünsche Ihnen, liebe Lesende, schöne Feiertage, stressfreie Begegnungen mit der Verwandtschaft, tolle Geschenke und leckere Mahlzeiten. Meinereiner wird es die nächsten Tage in Sachen Blog ruhig angehen lassen. Nicht jeden Tag am Schreibtisch sitzen, auf Internet und Information verzichten. Ich melde mich spätestens im neuen Jahr wieder.


Leider kann ich Ihnen keinerlei Hoffnungen machen, dass 2022 irgendetwas besser wird. Immerhin werde ich als dreifach Geimpfter ins neue Jahr gehen. Ich darf mich jetzt als Knight Commander of the Most Excellent Order of the Booster Empire bezeichnen. Mal sehen, wie viele Quests und Levels es nächstes Jahr werden.

Sir Andy Bonetti



P.S.: In unserer Familie werden übrigens zu Weihnachten traditionell nur Sportwagen, Juwelen und Immobilien verschenkt. Behelligen Sie mich also bitte nicht mit deprimierenden und kontaminierenden Schilderungen von Würstchen mit Kartoffelsalat oder selbstgestrickten Socken.

P.P.S.: Einmal im Jahr benutzen die Menschen den Ausdruck „besinnlich“. Die Nummer ist so unglaublich beschissen, mir fehlen echt die Worte.

Basement 5 - Last White Christmas (1980) - YouTube



 

Freitag, 24. Dezember 2021

Eine kleine Weihnachtsgeschichte


Sei immer nett zu alten Leuten, hat man mir gesagt. Sei hilfsbereit, sei freundlich. Gerade an Heiligabend. Du wirst ja auch mal alt.

Die Rentnerin lächelte freundlich. Ihrem gütigen Blick hätte niemand widerstanden. Ob ich ihr die beiden schweren Einkaufstaschen in den vierten Stock tragen könnte.

Als wir an ihrer Tür angekommen waren, schloss sie auf. Ob ich zur Belohnung einen Obstler wollte. Wer hätte abgelehnt? Ich brachte die Stoffbeutel in die Küche und folgte ihr ins Wohnzimmer.

Wir plauderten ein wenig. Sie fragte mich nach meinen Familienverhältnissen. Ältere Menschen machen das gerne. Ich sei Single, antwortete ich, keine Kinder. Die Verwandtschaft weit entfernt, derzeit ohne Job.

Sie ging kurz hinaus. Ich dachte mir nichts dabei. Als sie wiederkam, verabschiedete ich mich höflich und stand auf.

Sie lächelte mich an und schüttelte leicht den Kopf. Sie benötige meine Dienste noch ein paar Tage, sagte sie.

Ich ging zur Wohnungstür. Abgeschlossen. Kein Schlüssel im Schloss oder am Schlüsselbrett. In der Hand der alten Dame eine Pistole.

Sie zeigte mir mein Zimmer. Hier hatte früher ihr Sohn gewohnt, der jetzt in Stuttgart lebte. An der Wand hingen noch Poster von ABBA und Boney M. Über dem Bett, auf dem eine karierte Tagesdecke lag, gab es zwei Regalbretter mit den Werken von Karl May und Jules Verne.

Sie kochte ausgezeichnet. Schweinelende in Sahnesoße, Bratwürste, Rinderroulade, Gulasch, Sauerbraten. Salzkartoffeln, Knödel, Spätzle, Bratkartoffeln. Rotkraut, Sauerkraut, Blumenkohl, Wirsing. Rühreier mit Spinat. Niemals, Pommes, Pizza, Sushi oder Cheeseburger. Bürgerliche Küche als Zuchthaus.

Immer, wenn sie einkaufen oder spazieren ging, schloss sie mich in meinem Zimmer ein. Ich habe mehrmals Zettel aus dem Fenster geworfen. „Hilfe! Ich bin bei Frau Strack im vierten Stock gefangen. Bitte rufen Sie die Polizei!“ Keine Reaktion.

Wirklich schlimm waren die Abende. Sie hatte sämtliche Shows von Peter Frankenfeld, Hans-Joachim Kulenkampff, Wim Thoelke, Hans Rosenthal, Rudi Carell und Peter Alexander auf VHS. Dazu gab es Eierlikör und immer die gleiche Knabbermischung.

Zwei Jahre später starb sie. Den Wohnungsschlüssel trug sie um den Hals. Ich öffnete die Tür und war wieder frei.

Information Society - What's On Your Mind (Pure Energy) - YouTube

 

Donnerstag, 23. Dezember 2021

Jetzt kommt’s knüppeldick

 

Blogstuff 660

„In meinen besten Zeiten habe ich meine Lines von Heidi Klums Arschbacken gezogen, Alter.“ (Udo Lindenberg)

Ich wurde im Juni und Juli zweimal gegen Covid-19 geimpft und dabei wurde auch der Chip implantiert. Die Umstellung auf Windows 11 letzte Woche habe ich ohne Nebenwirkungen gut überstanden.

Wie lang ist die Grenze zwischen Frankreich und den Niederlanden? Sie denken, dass sei eine Fangfrage? Auf der Karibikinsel St. Martin gibt es eine Grenze zwischen beiden Staaten. Die längste Staatsgrenze hat Frankreich übrigens mit Brasilien. Deutschland kommt erst auf Platz 7. Die Reihenfolge: Brasilien, Belgien, Spanien, Schweiz, Surinam, Italien, Deutschland, Luxemburg, Andorra, Niederlande, Monaco.

Kaffeetrinker in Biergärten machen mit aggressiv. Ich gehe als Nicht-Schwimmer ja auch nicht ins Hallenbad.

Immer, wenn ich nicht einschlafen kann, mache ich Brainstorming.

Was die wenigsten wissen: Ich bin ehrenamtlich Kreisbrauchtumspfleger. Eine Aufgabe, die ich sehr gerne übernommen habe. Vor allem das Wichtelbacher Heimatmuseum, dessen beide Räume jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr geöffnet sind, liegt mir am Herzen. Im Februar findet die jährliche Kreisbrauchtumspflegerkonferenz in Dubai statt.

„Intelligenter“ Kühlschrank. So ein Blödsinn. Kein Bedarf. Ich brauche Weinflaschen, die zu mir kommen, wenn ich pfeife.

Der große Glumm hat zwei Freunde verloren. Ich habe ihm in den Kommentarbereich geschrieben: „Es ist hart, wenn die Einschläge so nahe kommen. Ich bin in Gedanken bei dir. Meine Toten gab es am Anfang der großen Reise. Zwei Selbstmorde in den 80ern (Autoabgase, Zug). Die Ex-Junkies leben immer noch. Mir hat man prophezeit, ich würde nicht 20, 30, 40, 50 werden. Zuletzt habe ich vor zwei Jahren gehört, der Suff würde mich im nächsten halben Jahr umbringen. Wir beide leben noch, weil jemand Zeugnis ablegen muss. Halt die Ohren steif, Alter!“

Ein Schulfreund war der absolute Kafka-Fan. In der Abitur-Klausur war Kafka eines der drei Themen, die zur Auswahl standen. Natürlich nahm er es und bekam nur 9 Punkte. Zwanzig Jahre später: Ein gemeinsamer Freund, der bereits einige Suhrkamp-Bände veröffentlicht hatte, wurde gebeten, für eine neue Biographie-Reihe des Verlags Autoren zu empfehlen. Eine Freundin bekam Warhol, schrieb es und es wurde veröffentlicht. Ich machte Gandhi. N. sollte Kafka machen. Der Verlag weigerte sich, das Manuskript zu veröffentlichen. Er hat danach nie wieder ein Buch geschrieben (vorher waren es auch nur drei Reiseführer). Man darf nicht zu nah am Thema sein.

Five Finger Death Punch - Bad Company (Official Audio) - YouTube

 

Bonetti inspiziert das Buffet der Weihnachtsfeier. Wo ist der Reis?

Mittwoch, 22. Dezember 2021

2022 – der Jahresrückblick

 

Corona: Bei der vierten Impfung in der fünften Welle werden die Thema Gesundheit und Wirtschaft endlich miteinander verknüpft. Die sogenannte Turbo-Impfung mit dem neuen Wirkstoff gegen die Sigma-Mutation bekommt man nur, wenn man zehn Zertifikate von Restaurant-Besuchen (Mindestumsatz fünfzig Euro) oder Shopping-Zertifikate von mindestens fünfhundert Euro Umsatz vorweisen kann. Reisebüros werben mit Urlaubsreisen nach Spanien und Italien, wo man in den Hotels am Anreisetag geimpft wird.

Katar: Das sympathische Scheichtum mit den Betonfundamenten in Bio-Qualität (15.000 Leichen wurden in den Neubauten eingearbeitet) gewinnt die Fußball-WM für den Preis von einer Milliarde Dollar, die an die anderen 31 Teilnehmernationen ausgeschüttet werden.

Ampel-Junta: Der Scholzokrat befiehlt einen totalen Lockdown über Ostern, um die Pumuckl-Mutante endlich in die Knie zu zwingen. Es gilt G5: Geimpft, geschimpft, genesen, gelesen, gewesen. Nur Tote dürfen noch zum Friseur.

Merz: Der neue CDU-Vorsitzende wird mit Chrystal Meth auf dem Bundestagsklo erwischt. Der Vorstand wählt Thomas Gottschalk zum Partei-Chef. Eine Woche später liegt die Union in den Umfragen bei dreißig Prozent.

Klima: Greta Thunberg erklärt den Klimawandel für beendet und unterschreibt einen Werbevertrag bei Gazprom.

UK: Nach dem Rücktritt von Boris Johnson beschließt das britische Unterhaus, zum 1.1.2023 wieder in die EU einzutreten.

Dezember: Bonetti’s Jahresrückblick 2023 erscheint. Thema Nr. 1: Corona. Spoileralarm: Wir kriegen unser altes Leben nie wieder zurück.

Massive Attack - Teardrop (Official Video) - YouTube

Dienstag, 21. Dezember 2021

2022: Dramatische Lieferengpässe befürchtet

 



Bonetti fordert einen internetfreien Tag pro Woche

 

mRNA-Blogstuff 659

„Nach Bauch-OP: Bonetti lässt sich auch den Hintern vergrößern!“ (BILD)

Baerbock hat Russland den Krieg erklärt. - Nachmittag Schwimmschule.

2025 wird Scholz von der CDU wegen Eigenbedarf aus dem Kanzleramt geklagt.

„Mister Bonetti, was machen Sie in Ihrer Freizeit?“ – „Entweder spiele ich mit meinen Nippeln oder ich zähle mein Bargeld.“

Biontech hat Mainz reich gemacht. Rheinhessen ist das Impfstoff-Dubai.

Mein Klo nenne ich jetzt Thronsaal, das Schlafzimmer Loveland und die Küche Laferotorium.

Muss es eigentlich nicht Feminist*innen heißen? Oder sind die Feministen durch das generische Femininum mitgemeint? Und wie gendert man Nazi? Es fragt: der Person.

Luise F. Pusch fordert übrigens für die „nächsten tausend Jahre“ die „totale Feminisierung der deutschen Sprache“. Nur generisches Femininum. Basta! Das ist so deutsch, dass es kracht. Frau Pusch hat übrigens die Gender-Pause erfunden, die es seit einiger Zeit im deutschen Fernsehen gibt.

Zum Glück habe ich „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ auf DVD. Der Film läuft zwischen dem 19. Dezember und dem 6. Januar nämlich nur zwölfmal im Fernsehen. 

Solange die Autokorrektur aus Hoffnung noch Bochum macht, müssen wir uns vor der Weltherrschaft der KI nicht fürchten.

Schmöckwitz ist das Ende der Welt (Berlin). Der Inbegriff von jwd. Dahinter kommt nur noch die Steppe. Tundra. Einsamkeit.

Die Krankenhäuser sind so voll, dass Männer jetzt ambulant mit zwei Backsteinen sterilisiert werden müssen. Wo ist Lauterbach?

Was wird aus Merz und Scholz? Schmolz. Was wird als Scholz und Merz? Schmerz. #GroKo2025

Ich bin inzwischen ein sehr erfahrener Träumer. Ich habe mich nachmittags zu einem Nickerchen hingelegt. Als ich aufwache, ist es schon dunkel. Ich stehe auf und stoße mit dem Kopf gegen den Lampenschirm an der Decke. Ich mache das Licht an und sehe, wie der Lampenschirm zu Boden segelt. Ich will ihn aufheben, da bemerke ich, dass neben der Schlafzimmertür die Waschmaschine steht. Da steht sie aber nie. Ich muss also noch schlafen, denke ich. In Wirklichkeit ist die Lampe nicht kaputt. Dann wache ich auf. Mit mir nicht, Freunde!

Ist es Ihnen auch aufgefallen, dass Blogstuff immer kürzer wird, obwohl der Preis seit zehn Jahren gleichgeblieben ist? Weder Bonetti Media noch die Stiftung Warentest wollten sich zu diesem Vorgang äußern.

Metallica: Enter Sandman (Official Music Video) - YouTube

Bonetti verteilt die Themen für die Weihnachtsausgabe: Playstation, Familienstreit, Plätzchenrezepte, Atombombe.


Montag, 20. Dezember 2021

Eine gute Nachricht in dunklen Zeiten

Dreimal werden wir noch wach,
Heißa, dann ist Donnerstach



Klingt irgendwie nach Klassensprecher für Kreide und Overhead-Projektor. Nadelstreifenanzüge habe ich zuletzt beim jungen Cary Grant gesehen.

Glück und Instinkt


Instinkt, das Wissen von Milliarden Jahren Evolution, gespeichert in unseren Zellen. Und mein Instinkt sagte mir, dass dieser Typ Ärger bedeutete. Ich wusste es, als ich seine nasskalte Hand schüttelte und in seine geweiteten Pupillen sah. Glatze, Ziegenbart, Nasenpiercing, Halstattoo, eine knallrote Lederjacke und Springerstiefel. Er war so unauffällig wie ein brennender Rodeoclown in einem Nonnenkloster.

Ich ließ mir nichts anmerken und lächelte höflich, als mir Lukas Horvath vorgestellt wurde. Angeblich Student, aber einhundertprozentig ein drogenabhängiger Kleinganove. Ich kannte diesen Typ. Jung, stark, unsterblich. Halten sich für Gewinner und was noch viel schlimmer war: Sie denken, sie wären schlau. Schlauer als die anderen. Genau die Sorte von Klugscheißern, die glauben, sie wären die Hauptdarsteller in einem Film, und die irgendwann im Knast oder auf dem Friedhof landen werden. Mit zwanzig denkst du, jeden Tag ist Party. Aber seine Party würde bald zu Ende sein. Er zog Ärger an wie ein gottverdammter Magnet.

Ulrich Greber arbeitete als Barista bei Starbucks. Wegen Corona war er ein halbes Jahr auf Kurzarbeit gewesen und seine Freundin hatte ihn verlassen. Jetzt vermietete er zwei von drei Zimmern seiner Wohnung. Ich war nur mit einer Sporttasche voller Klamotten in die Stadt gekommen und hatte kein Geld für eine Pension oder ein Hotel. Das Zimmer war möbliert und Uli stellte keine Fragen. Ich hätte ihm sowieso nicht die Wahrheit sagen können.

In Berlin suchte die Polizei nach mir. Ich konnte nicht zurück in meine Wohnung. Der Überfall auf den Geldtransporter war gescheitert. Das kommt davon, wenn man mit Idioten zusammenarbeitet. Idioten wie Lukas. Sie halten sich nicht an den Plan, ballern wild durch die Gegend und werden anschließend von den Bullen eingesammelt. In Moabit halten sie eine Woche das Maul, dann zwitschern sie wie die Lerchen.

Zwei Tage später verließ Lukas die Wohnung. Uli war arbeiten. Ich wartete zehn Minuten, dann zog ich mir Handschuhe an und ging ins Zimmer von Lukas. Zunächst fand ich nichts. Nicht unter dem Bett, nicht im Schrank und nicht in den Schubladen des Schreibtischs. Dann zog ich mir einen Stuhl heran und sah auf den Schrank. Ich fand eine Tasche mit einer Pistole, Munition, einer Sturmhaube und einem Jagdmesser. Wann würde er einen Überfall machen, um die Drogen bezahlen zu können? Es konnte nur eine Frage von Tagen sein. Er hatte die erste Monatsmiete in bar bezahlt.

Ich sollte recht behalten. Am nächsten Tag verließ ich das Haus. Ich musste mich nach einer neuen Bleibe umsehen. Ich suchte mir auf Google Maps eine neue Stadt und schaute mir auf einer Immobilienseite die WG-Angebote an. In kleineren Städten findet man schneller ein Zimmer als in den Großstädten. Außerdem sind die Zimmer in der Provinz bezahlbar. Meine Geldreserven schwanden, ich brauchte dringend einen neuen Job. Und wenn es nur ein Wohnungseinbruch war. Ich verließ das Internet-Café in der Altstadt und ging zurück.

Dann hatte ich einfach Glück. Als ich in meine Straße einbog, standen zwei Streifenwagen vor unserem Haus. Ich hörte Polizisten im ersten Stock brüllen. Dort lag unsere WG. Ich ging einfach weiter. Sah mich nicht mehr um. Nach einer Viertelstunde war ich am Bahnhof und stieg in den nächsten Zug, der mich aus der Stadt bringen würde. Es kostet mich ein müdes Arschrunzeln, wieder von vorne anzufangen. Es war nicht das erste Mal. Und sicher nicht das letzte Mal.

HITHOUSE - Jack To The Sound of The Underground - YouTube

Sonntag, 19. Dezember 2021

Alles läuft in die falsche Richtung

 

Es begann mit der Salami. Ich hatte einen Nagel in die Küchenwand geschlagen und eine ganze Salami mit einer Schnur am Ende an die Wand gehängt. Plötzlich war sie weg. Ich sagte nichts.

Dann stellte meine Frau keine Wurst und keinen Käse mehr auf den Frühstückstisch. Seit Wochen aß sie nur noch Müsli. Ich gab mich mit Marmeladenbrötchen und Milchkaffee zufrieden. Er schmeckte irgendwie nach Mandeln.

Als sie sich weigerte, Schweinebraten mit Klößen zu machen, wurde ich misstrauisch. War meine Frau in die Fänge einer Sekte geraten? Was um alles in der Welt ist denn ein Mangoldauflauf?

Bevor ich nach Hause kam, aß ich bei McDonald’s. Einen Signature-Burger mit Pommes und Cola. Wenn ich das Haus betrat, kontrollierte sie meinen Atem wie eine Polizistin. Roch ich nach Fleisch?

Der Klimawandel hat unsere Ehe zerstört. Heute esse ich meine Steaks in einer Selbsthilfegruppe. Danke, Greta!  

Bilderwelten, Weltbilder 102

 














Samstag, 18. Dezember 2021

Für eine Handvoll Mettbrötchen

 

Neulich habe ich seit langer Zeit mal wieder Lust auf ein Mettbrötchen verspürt. Ich habe jemanden im Fernsehen ein Mettbrötchen verspeisen sehen und wollte auch eins. Also habe ich mir beim Metzger hundert Gramm frisches Mett geholt, dazu Zwiebeln und ein Brötchen. Fingerdick Mett, viel Zwiebeln und frischer Pfeffer. Dazu ein Bier. Alles, was ich wegen meiner Gicht nicht darf und darum auch vermeide.

Bei der zweiten Brötchenhälfte habe ich darüber nachgedacht, wann ich zum letzten Mal ein Mettbrötchen gegessen habe. Das war im Herbst 2019 im ???-Bistro (doch, das heißt so) in Stromberg. Da gibt es nichts zu essen und der Wirt hat nichts dagegen, wenn man sich vom Metzger ein paar Spießbraten-, Schnitzel- oder eben Mettbrötchen mitbringt. Hauptsache, die Kundschaft säuft – und das tut sie.

+++

BILD-Kommentar: Erst Gurtpflicht, dann Rauchverbot, 2G+ und Böllerverbot. Ich bin für die Freiheit. Die Politik mischt sich in alles ein und macht unser Leben kaputt. Was kommt als nächstes? Bußgelder für Blondinenwitze? Haftstrafen für Mordaufrufe auf Telegram?? Mettbrötchenboykott???

+++

Ich sitze im Esszimmer und genieße jeden Bissen. Dann habe ich mir überlegt: Wenn ich jetzt immer zwei Jahre Abstand zwischen den Mettbrötchen lasse, dann kann ich die Anzahl der Mettbrötchen leicht ausrechnen, die ich in meinem Leben noch verzehren werde. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines deutschen Mannes beträgt 78 Jahre und ich bin 55 Jahre alt. Bleiben also noch 23 Jahre. Dann gibt es also noch 11 x Mettbrötchen. Das ist erschreckend.  Geradezu erschütternd.

Noch elf Mettbrötchen bis zum Friedhof.

Cannibal Sandwiches: A Polarizing And Misunderstood Wisconsin Tradition | Wisconsin Public Radio (wpr.org)

P.S.: Hunsrück Wildlife. Gestern habe ich beim Weißwurstessen eine Katze in meinem Garten beobachtet (vor dem Esszimmer ist ein Wintergarten mit Glaswänden bis zum Boden), die eine Maus gefangen hat. Wir hatten also beide ein leckeres zweites Frühstück.

Animotion - Obsession - YouTube


 Mit dieser wunderschönen Fliesenarbeit gewann Anne Heidrich den Titel.

Freitag, 17. Dezember 2021

Gollum


Zwei Jahre war er Oppositionsführer im Bundestag. Sah sich als kommenden Kanzler. Merz, der ewige Klassenprimus. Ein Typ wie Söder. Aber dann kam Merkel. Sie servierte ihn eiskalt ab.

Fast zwanzig Jahre verbrachte er in einer Höhle. Gollum. Dem Ring verfallen. Dem Geld. Blackrock. Die Gier und das Gold deformierten ihn, verwandelten ihn in ein Monster.

Jetzt ist er wieder da. Eine Woche, nachdem Merkel in Rente gegangen ist. Parteivorsitzender. Der erwartet leichte Gegner. Die Karikatur des ewig gestrigen Konservativen aus der Provinz. Zigeunerschnitzel. Herrengedeck. Manschettenknöpfe.

Seine nächste Aufgabe: Oppositionsführer werden. Brinkhaus aus dem Weg räumen. Danach: Kanzlerkandidat werden. Die Wahl gewinnen. Eine Koalition schmieden. Er wird es nicht schaffen. Und wir werden viel zu lachen haben. Er ist ein Glücksfall für alle, die der Union nichts Gutes wünschen.



Der mit dem Balrog tanzt

 

Blogstuff 658

„Warum mieten sich die Obdachlosen nicht einfach eine Wohnung?“ (Stanley Kubicki)

An der Supermarktkasse. Der Mann vor mir packt Steaks, Wodka, Kartoffelchips und ein Sixpack Bier aufs Band. Ich kontere mit tiefgefrorenen Hamburger-Pattys, Heinz-Ketchup, vier Weinflaschen und einer Zehnerpackung Duplo. Wir nicken uns kurz zu wie Busfahrer.

So wurde vor hundert Jahren geimpft. Prost!


Der Mensch ist nicht nur die intelligenteste, sondern auch die grausamste Spezies in der Geschichte dieses Planeten. Unsere Fähigkeiten im Bereich Folter sind unerreicht. Wir essen im Notfall Hunde, Katzen, Ratten, Insekten oder andere Menschen. Die Kombination beider Fähigkeiten ist das Geheimnis unseres Erfolgs. Klug und friedlich? Wir wären längst ausgestorben. Dumm und aggressiv? Wir hätten es nicht so weit gebracht. Es gäbe die technische Hülle unserer Zivilisation gar nicht.

Werbung: Macht sich gut in ihrem Bücherregal: Andy Bonetti – Ich bin der Antichrist. Es sind nur noch wenige E-Books vorhanden!

Unser Nawalny heißt Assange.

Laufend fällt das Handy runter und ist kaputt. Das ist mir mit dem Festnetztelefon nie passiert. So werden wir von den Konzernen abgezockt.

Die Corona-Diktatur ist wie die DDR. Aber wenigstens gibt es jede Menge Bananen. Der Kaffee ist auch besser.

Die Impertinenz der CSU ist immer wieder erstaunlich. Warum erwarten die neureichen Viehbauern aus dem Voralpenland eigentlich, in jeder deutschen Regierung vertreten zu sein? Tausend Jahre herrschte der Kaiser über diesen Stamm. Der Wiener Kongress 1815 erschuf für die kurze Zeit bis zur erneuten Reichsgründung 1871 ein unabhängiges Bayern. Aus diesem lächerlichen Intermezzo beziehen Zwergfürsten wie Söder ein Sonderrecht.

In meiner Jugend hat man die Chakren noch mit Kernseife gereinigt.

Ich bin gegen das Impflicht im Wohnzimmerfenster!

Die Querlandreservisten haben jetzt ihr eigenes Merchandising. Kaffeetassen für unverschämte 15 Euro und T-Shirts (in China: 50 Cent Herstellungskosten) für noch unverschämtere 29 Euro. So weit war Bonetti Media in der Vermarktung schon vor zehn Jahren. Jetzt bieten wir Flüge ins Weltall für zehn Millionen Euro an. Abonnenten von Kiezschreiber+ zahlen nur neun Millionen.

P.S.: Lapuente ist an Corona erkrankt, nach dem Maschinisten hat es den zweiten Impfgegner in Kleinbloggersdorf erwischt. Ich erwarte auch hier keine Einsicht, sondern den dumpfen Starrsinn, der diese Leute auch in der Vergangenheit ausgezeichnet hat.

Metallica: Wherever I May Roam (Official Music Video) - YouTube


Bonetti überprüft die Cola-Vorräte für den nächsten Lockdown.

 

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Wie alles anfing


Andy Bonetti wurde am 14.8.1966 in Wichtelbach geboren. Er war das uneheliche Kind eines Ananasbauern und einer Köchin. Er hatte zwei Halbschwestern und vier Halbbrüder. Trotz des Reichtums seiner Familie (sein Vater hatte nicht nur mit dem Siegeszug der Pizza Hawaii viel Geld verdient, sondern besaß auch noch eine Lottoannahmestelle und eine Änderungsschneiderei) kam er in der Dorfschule in Kontakt mit einfachen Menschen. Dort wurde er oft gehänselt, weil er als Bastard auf die Welt gekommen war. Bonetti beschloss, fortan die Armen zu verachten und ihnen möglichst viel Geld abzuknöpfen. Er wollte Unternehmer werden und noch reicher als sein Vater.

1987 begann Bonetti ein BWL-Studium an der Fachhochschule Simmern. Er gehörte der Studentenvereinigung „Dornige Chancen“ an und begann, sich für Ausbeutung und Steuerhinterziehung zu interessieren. 1989 nahm er an ersten militanten Aktionen gegen Dritte-Welt-Läden, makrobiotische Bäckereien und die Essenausgabe der Heilsarmee am Bahnhof teil. In dieser Zeit lernte er die Untergrund-Neoliberale Ute Flick kennen, die alle nur Zaster-Lola nannten. Zwei Jahre später unterschrieben die beiden Verliebten einen dreißig Seiten langen Ehevertrag.



1996 promovierte er über Milton Friedman und sein segensreiches Wirken in Chile unter der Herrschaft von General Pinochet. Danach eröffnete er eine Leiharbeitsfirma in Bad Kreuznach, war damit aber nicht erfolgreich. Die meisten seiner Leiharbeiter vermittelte er nach Katar, keiner von ihnen kehrte zurück. Also wandte er sich wieder dem militanten Widerstand zu. Gemeinsam mit drei Genossen stürmte er am 9.9.1999 die Raiffeisenbank in Idar-Oberstein. Der Angriff scheiterte, sie erbeuteten lediglich einige Säcke Düngemittel. Bonetti floh nach Luxemburg und wurde in Abwesenheit zu fünfzehn Jahren Zuchthaus verurteilt.

Hier lernte er Che Pralinski kennen, der zu seinem treusten Kampfgefährten werden sollte. Sie bildeten eine schlagkräftige Guerillatruppe, die bald über hundert Mann und eine Frau zählte. Im Sommer 2001 überschritten sie die Grenze und schlugen im Pfälzer Wald ihr Lager auf. Drei Jahre später starteten sie ihren Angriff auf Batista Media. Es gelang ihnen, die Unternehmenszentrale zu besetzen. Batista ging ins hessische Exil. Das Unternehmen wurde in Bonetti Media umbenannt, Che Pralinski wurde Bonettis Chauffeur und die Guerilleros als Praktikanten eingestellt. So begann der unaufhaltsame Aufstieg des weltberühmten Medientycoons.     

Panjabi MC - Mundian To Bach Ke - YouTube


Bonetti beschwört den Geist des Profits. Nicht im Bild: die unsichtbare Hand des Markts.