Montag, 28. Februar 2022

Sieg oder Niederlage?

 

Was passiert, wenn Russland den Krieg gewinnt? Wird dann der Westen die Klitschko-Mudschaheddin mit Waffen, Munition und Informationen über russische Standorte und Truppenstärken unterstützen? Gibt es einen jahrelangen Partisanenkrieg? Werden die Sanktionen gegen Russland dauerhaft sein? Olle Schmidt hat Russland mal als „Obervolta mit Raketen“ bezeichnet. Das Land hat keine nennenswerte Auto- oder Chipindustrie, es ist auf den Export von Öl und Gas angewiesen. Putin hätte nicht viel Freude an seinem neuen Besitz.

Was passiert, wenn Russland den Krieg verliert? Dann kommt die Ukraine in die NATO und die EU. Deutsche Truppen stehen wieder kurz vor Moskau und Putin wird gestürzt.

Alles sehr unerfreulich.

P.S.: Warum beginnt Putin donnerstags einen Krieg und bietet am darauffolgenden Montag Friedensverhandlungen an? Damit er behaupten kann, er hätte den Frieden gewollt, aber die Ukraine hätte die Verhandlungen platzen lassen. Genau das werden die Querdenker und Putinversteher demnächst mit Triumphgeheul verkünden. Ich freu mich schon.

Blogstuff 677 – Sonderausgabe zum Krieg


„Die Mitglieder der ukrainischen Regierung bezeichnete Putin als ‚Bande von Drogenabhängigen und Neonazis‘ und ‚Terroristen‘.“ (Frankfurter Rundschau, 25.2.2022)

Fun Fact For Fans: Präsident Selenskyj ist Jude. Es gibt keine jüdischen Nazis.

Die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine und die Mehrheit der Bevölkerung orientieren sich nach Westen. Das sollten alle akzeptieren. Das hat auch historische Gründe, Stichwort Holodomor. In Kiew sitzt kein Marionettenregime der USA, genauso wenig wie in Paris, London, Berlin, Rom oder Madrid Marionettenregimes sitzen, die von der CIA an die Macht geputscht wurden.

Die Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts wurden nicht in die NATO gezwungen. Ihr Beitritt war die Reaktion auf die Erfahrungen mit der sowjetischen Gewaltherrschaft. DDR 1953, Ungarn 1956, CSSR 1968, Polen 1980. Diese Staaten sind ebenfalls unabhängig und haben demokratisch gewählte Regierungen. Über ihr Schicksal wird seit 1990 nicht mehr in Moskau entschieden.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Ukraine von den Amerikanern mit Informationen versorgt werden. Die USA haben ein lückenloses Netz von Überwachungssatelliten. Sie können der Ukraine alle russischen Truppenbewegungen melden, die Russen können keine Überraschungsangriffe durchführen. Vielleicht hält sich die ukrainische Armee deswegen bisher so gut.

Müsste der Russen-Club FC Chelsea nicht aus der Champions League ausgeschlossen werden? Immerhin wurde das CL-Endspiel von St. Petersburg nach Paris verlegt.

Thema Nr. 1 im Jahr 2019 war der Klimawandel und ich dachte, es kann nicht mehr schlimmer kommen. 2020 kam Corona und ich dachte, das ist der Tiefpunkt. Jetzt haben wir Krieg in Europa. Ich erwarte stündlich eine Alien-Invasion.

Alle Parteien im Bundestag verurteilen den russischen Angriffskrieg, selbst die AfD. Das muss eine Verschwörung sein. Wir leben nicht nur in einer Corona-Diktatur, sondern auch in einer NATO-Diktatur!

Als die Ukraine unabhängig wurde, waren zahlreiche Atomwaffen auf ihrem Territorium stationiert. Die Ukraine hätte eine Atommacht werden können, dann wären sie vermutlich nicht angegriffen worden. Dummerweise haben sie den Russen vertraut und ihnen die Atomwaffen übergeben.

Fun Fact For Fans: Taiwan ist – wie die Ukraine – in keinem Militärbündnis.

Nach Hitlers Einmarsch in Polen erklärte Frankreich dem Deutschen Reich den Krieg. Junge Männer fragten sich damals „Mourir pour Danzig?“ Heute fragen sie sich „Mourir pour Kiew?“

Welche Konsequenzen ziehen wir aus der neuen Lage? Sollten wir nicht auf Sonnen- und Windenergie setzen, um weniger vom Ausland abhängig zu sein? Sollte Europa nicht in die Lage versetzt werden, sich selbst zu verteidigen, wenn in Washington der alte oder ein neuer Trump den militärischen Schutz Europas in Frage stellt? Ich fürchte nur, dass wieder nichts passiert. Erdgas kommt dann eben von anderen Lieferanten, anstatt energiepolitisch autonom zu werden (die technischen Möglichkeiten wären vorhanden). Und sicherheitspolitisch wird es die NATO bzw. die USA eben richten.

Wenn Putin die alte Sowjetunion wiederherstellen will, fällt als Nächstes Moldawien. Dann ist der Kaukasus dran: Armenien, Aserbaidschan und Georgien. Alles ehemalige Sowjetrepubliken. Und warum nicht auch Kasachstan, Turkmenistan, Usbekistan, Kirgisistan und Tadschikistan? Alaska war übrigens auch mal russisches Staatsgebiet. Nur das Baltikum mit seinen etwa sechs Millionen Einwohnern konnte sich in die NATO und die EU retten.

Das Zarenreich und die Sowjetunion waren immer Vielvölkerstaaten. Die Völker streben seit einem Jahrhundert nach Selbständigkeit. Erst zerfiel das Habsburgerreich, dann die Sowjetunion, Jugoslawien und die Tschechoslowakei. Den Geist der Selbstbestimmung kriegt Putin nicht wieder in die Flasche. Das ist sein großer Denkfehler.

Eigentlich ist es ganz einfach: Eine Diktatur überfällt eine Demokratie. Eine Invasionsarmee marschiert in ein anderes Land ein. Da hilft auch die ganze linksradikale und rechtsradikale Rabulistik der Putin-Unterstützer nicht weiter.

P.S.: Sehr amüsant sind mal wieder die Querdenker-Blogs. Natürlich sind alle Blogger und Kommentatoren geschlossen auf Putins Seite. Die Tatsache, dass die komplette nicht-russische Presse Krieg doof findet, ist für sie der Beweis für eine Gleichschaltung der Medien. Alle schreiben, dass heute Rosenmontag sei. Das ist doch eine Verschwörung!

Lustig ist auch die Argumentation der Bellizisten in Kleinbloggersdorf, andere Staaten hätten auch schon mal Angriffskriege geführt und das Völkerrecht gebrochen. Whataboutism at its best.

„Herr Richter, ich habe ein Auto gestohlen. Aber jeden Tag werden hunderte Autos von anderen Leuten geklaut. Deswegen finde ich die Anklage ungerecht.“

„Da haben Sie natürlich recht. Freispruch.“

Wer hätte es jemals für möglich gehalten, dass der Steinzeitmarxist Flatter, der Querdenker Epikur, der Schwachkopp Trump und die Nazis von „Freie Sachsen“ die gleiche Meinung haben? Wo ist der Like-Button, wenn man ihn mal braucht?

 

Sonntag, 27. Februar 2022

Zur Rationalität von Politik

 

„Leute, die Putin (oder irgendeinem Player auf der Weltbühne) Irrationalität unterstellen, halte ich für elende Sophisten, oder dumm, oder beides.“

Das schreibt Fefe am 26. Februar. Es ist wie bei Corona oder dem Klima: Wer nicht meiner Meinung ist, kann nur ein Schwachkopf oder ein Lügner sein. Kritiker sind grundsätzlich Trolle. Muss man nicht ernst nehmen. Einfach ignorieren. Aber so einfach ist es nicht. Was Putin oder Fefe rational erscheinen mag, kann und darf von anderen Menschen als irrationales Verhalten interpretiert werden.

Als Politikwissenschaftler habe ich gelernt, jedem „Player“ rationales Handeln zu unterstellen. Auch wenn es mir bei Trump sehr schwergefallen ist. Das schließt aber nicht aus, dass ein Akteur Fehler macht. Als Napoleon und Hitler Russland angegriffen haben, stellte sich diese Entscheidung, trotz anfänglicher Erfolge und sorgfältiger Planung, als schwerer Fehler heraus, der das Schicksal der beiden Feldherren letztlich besiegelt hat. Ob Putins Plan aufgeht, ist noch offen. Den Anfang des Krieges kann man planen, das Ende nicht. #Afghanistan #Vietnam #Libyen #Irak usw.

Wer von uns handelt immer rational? Es sind immer auch Emotionen im Spiel. Von Lust bis Zorn ist alles dabei. Nach 9/11 haben die Amerikaner ganz Afghanistan besetzt, um einen einzigen Mann, der zudem ein Araber war, zu fangen. Warum? Es hätten eine Geheimdienstoperation und ein Killerkommando genügt. Osama Bin Laden wurde schließlich von einer Handvoll Navy Seals in Pakistan exekutiert.

Paradebeispiele sind Leute wie Hitler, Gaddafi, Idi Amin oder Stalin. Hitler war bei Kriegsende ein drogenabhängiger Psychopath, der für seine Wutanfälle berühmt war und mit Phantasie-Divisionen operierte. Wie viele Diktatoren hatten eine schwere Paranoia und fürchteten sich Tag und Nacht vor Attentaten oder vor einem Putsch? Stalin führte regelmäßige „Säuberungen“ seines Parteiapparates durch, Saddam Hussein schlief jede Nacht in einem anderen Palast. Auch religiöser Fanatismus kann ein Kriegsgrund sein.

Wir sollten ebenfalls über den Größenwahn nachdenken, den so mancher Staatschef oder König entwickelt, wenn er nur lange genug an der Macht ist. Wenn es in seinem Umfeld keinen Menschen gibt, der ihn auf eine mögliche Fehleinschätzung hinweist und ihm die Gegenargumente zu seinem Plan vorträgt. Dazu gehört auch die Überschätzung der eigenen strategischen Fähigkeiten oder der Stärke des eigenen Landes. Ich sage nur: Welthauptstadt Germania.

Putin ist ein Vabanque-Spieler. Ich nehme mir die Krim. Es passiert nichts, bis auf ein paar Sanktiönchen. Ich unterstütze die Separatisten in Luhansk und Donezk, ich lasse sie ein Zivilflugzeug abschießen. Es passiert wieder nichts. Also erhöhe ich den Einsatz. Ich möchte Putin ausdrücklich nicht mit Hitler vergleichen. Er ist kein Massenmörder, Antisemit oder Rassist. Aber auch Hitler hat Vabanque gespielt. 1936 schickte er seine Truppen ins Rheinland, das von den Franzosen besetzt war. Damals war Frankreich dem Deutschen Reich noch militärisch überlegen. Ein riskantes Spiel. Aber es klappte. Hitler erhöhte den Einsatz: Österreich 1938, das Sudetenland und schließlich Tschechien 1939. Niemand stoppte ihn. Bei seinem Angriffskrieg auf Polen ging er auch davon aus, dass nichts passieren würde. Großbritannien und Frankreich erklärten dem Deutschen Reich zwar den Krieg, griffen aber in Polen nicht aktiv ein. Hitler erhöhte weiter den Einsatz: Krieg gegen Frankreich und Großbritannien, Besetzung diverser europäischer Staaten, Kriegseinsätze auf dem Balkan und in Afrika. Schließlich der Krieg gegen die Russen und die Amerikaner. Da hatte er sein Blatt längst überreizt – mit bekanntem Ausgang. Hoffen wir, dass Putin vernünftiger ist.

Fazit: Der Glaube an die pure Rationalität von Politik ist naiv – oder dumm.

P.S.: „Besonders bekannt wurde dieser Begriff durch ein überliefertes Gespräch zwischen Hermann Göring und Adolf Hitler anlässlich der britischen Kriegserklärung 1939. Göring riet Hitler: „Wir wollen doch das Vabanque-Spiel lassen“, worauf Hitler antwortete: „Ich habe in meinem Leben immer Vabanque gespielt.“ (Wikipedia: Va banque)



 

Samstag, 26. Februar 2022

Das Putin-Fieber geht um

 

Werden denn jetzt alle verrückt? Nach dem russischen Präsidenten meldet jetzt auch der deutsche Bundespräsident historisch gegründete Gebietsansprüche an. Im Namen des deutschen Volkes fordert er Schlesien, Hinterpommern, Ostpreußen, Norwegen, die Ukraine, Stalingrad und El-Alamein zurück. Auch in London, Paris und Madrid ist man hellhörig geworden. Aufgepasst, Afrika und Lateinamerika!

It’s the philosophy, stupid


„Das ist gar kein Krieg, das ist nur eine Grippe.“ (Hobby-Philosoph Erdmann)

Wer bei der russischen Invasion allein auf geopolitische Argumente setzt, hat einen verkürzten Blick auf die Situation. Es gab und gibt keinen Kausalnexus zwischen der strategischen Lage Russlands und der Ukraine. Putin hatte die Wahl. Er hat sich für den Krieg gegen ein Land entschieden, das ihn nicht bedroht hat. Er hätte es bei der Neutralität der Ukraine belassen können.

Mit dem „Recht des Stärkeren“ wurde in der Geschichte schon viel begründet. Das ist das geistige Fundament jeder Form von Imperialismus und Kolonialismus. Man braucht angeblich Lebensraum für das Volk. Damit wurde der Genozid an der amerikanischen Urbevölkerung legitimiert, die auf wertvollem Acker- und Bauland einfach nur herumgeritten ist.

Hitler propagierte die Idee vom „Volk ohne Raum“. Er selbst hatte den Hunger nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg erlebt und kannte die Situation in der Weltwirtschaftskrise ab 1930. Die deutsche Bevölkerung wuchs, aber nicht die Ackerfläche. Neue Gebiete im Osten mussten erobert und entvölkert werden, um Platz für deutsche Siedler, für arisches Leben zu schaffen.

Man kann alles mit Geopolitik begründen, mit potenziellen Bedrohungen und alternativlosen Notwendigkeiten. Wer denkt, seine politischen Interessen nur mit Gewalt durchsetzen zu können, wer glaubt, nur leben zu können, wenn er zuvor Indianer, Juden, Araber oder Ukrainer ermordet, hat sich von der Zivilisation verabschiedet. Man kann sich über Begriffe wie Menschenwürde gerne lustig machen. Aber die Würdelosigkeit der Großmächte – aktuell China, Russland, USA – ist einfach nur erbärmlich.

 

Freitag, 25. Februar 2022

Immobilienpreise in Kiew fallen – Jetzt zuschlagen!

 

“Aux armes, citoyens,
Formez vos bataillons,
Marchons, marchons!”

(Marseillaise)

„Autofahrer bekundeten ihre Solidarität mit der Ukraine durch ein Hupkonzert.“ (Spiegel 24.2.22)

Wer glaubte, Corona sei der Tiefpunkt, wird dieser Tage eines Besseren belehrt. Russland überfällt die Ukraine und bombardiert ihre Städte. Es gab und gibt keinen Anlass für diesen Krieg. Als Politikwissenschaftler geht man davon aus, dass die Akteure sich rational verhalten. Putin verhält sich irrational. Er hat aus Breschnews Einmarsch in Afghanistan nichts gelernt.

Was sind seine Kriegsziele?

Wie will er ein Land mit knapp 42 Millionen Einwohnern kontrollieren?

Wie will er gegen den Willen der Bevölkerung ein Marionettenregime à la Belarus installieren?

Welchen ökonomischen und politischen Schaden fügt er gerade seinem eigenen Land zu?

Auf diese Fragen haben wir keine Antworten, weil niemand mit diesem unlogischen Verhalten rechnen konnte. Putin hatte sein Ziel, die Ukraine von der EU und der NATO fernzuhalten, auf der Neutralität des Landes zu bestehen, längst erreicht. Für eine Invasion bestand kein Anlass.

Ein Freund bot mir gestern eine rational erscheinende Erklärung an: Putin will in die Geschichtsbücher eingehen. Über diese Arbeitshypothese könnte man diskutieren. Was wir gerade sehen, ist Machtpolitik reinsten Wasser. Moralinsaure Empörung, Thoughts & Prayers usw. mögen aus individueller Perspektive verständlich sein, helfen uns in der Analyse der neuen Lage aber nicht weiter.

Ein Blick in die Geschichtsbücher genügt: Russland ist nicht für fünf Pfennig besser als die USA und China. Oder als Großbritannien, Frankreich und Deutschland in den Jahrhunderten zuvor. Einst haben die Zaren in blutigen Kriegen die Ukraine und die Krim erobert. Damals war Krieg einfach ein Mittel der Politik. Offenbar haben wir es vergessen, obwohl es auch in diesem Jahrhundert genügend Beispiele gibt.

P.S.: Falls mich jemand im Zorn oder in seiner Aufregung missverstanden hat. Dies ist keine Rechtfertigung des Krieges. Als Kriegsdienstverweigerer kotzt mich das sinnlose Morden 2022 genauso an wie der Irakkrieg 1 und 2, der Afghanistankrieg 1 und 2, der Vietnamkrieg usw.

P.P.S.: Wenn Deutschland keine militärische Hilfe leisten kann oder will, könnten wir humanitäre Hilfe anbieten. Vielleicht kommen Millionen Kriegsflüchtlinge in die EU. Sind wir bereit, wie 2015 eine Million Flüchtlinge aufzunehmen?

P.P.P.S.: Denksportaufgabe für Putinversteher: Wie weit würden die russischen Truppen marschieren, wenn es keine NATO-Osterweiterung gegeben hätte? Würde Wladimir Stalin den Warschauer Pakt wieder zum Leben erwecken? Würden seine Panzer sechzig Kilometer vor Berlin an der Oder und an der bayrischen Grenze stehen? Fun Fact For Fans: Österreich und die Schweiz sind keine NATO-Mitglieder.

Are you nuts?

Edwin Starr - War (What is it good for) + Lycris HQ!! - YouTube

 

Donnerstag, 24. Februar 2022

Nils Holgersson wunderbare Reise in der Spülmaschine

 

Blogstuff 676

„Die Badstraße in Wichtelbach wimmelte vor Strandräubern, Whiskyschmugglern, ukrainischen Exil-Politikern und Kunstmalern. Nutten und Drogenhändler sprachen die Passanten ganz ungeniert an. Hier konnte man in eine üble Kneipenschlägerei verwickelt werden, sich einen Tripper einfangen und heroinabhängig werden – in einer einzigen Nacht und für weniger als hundert Euro.“ (Andy Bonetti: Süße Heimat)

Auf Wunsch der Regierungen von Donezk und Luhansk werden russische Truppen auf ihrem Staatsgebiet stationiert. Die beiden Parlamente haben Verträge über „Freundschaft und Beistand“ beschlossen. Damit hat Russland in drei osteuropäischen Ländern, mit denen es verbündet ist, Soldaten stationiert. Die USA haben in neun europäischen Ländern Militärbasen, außerdem ist das US-Militär in Polen und im Baltikum. Insgesamt 70.000 US-Soldat*innen stehen derzeit in Europa unter Waffen. Erst wenn es zu Gefechten zwischen regulären russischen Truppen und der ukrainischen Armee kommt, haben wir den Casus Belli. #Ironie #Putinversteher

Nachtrag: Das Brandenburger Tor wurde gestern Abend in den ukrainischen Landesfarben beleuchtet. Olaf, wo wären wir ohne dich?

Es ließ sich am Samstagabend im Gasthaus leider nicht vermeiden, mit einem Bauerntrampel über Politik zu reden. Die Grünen sind an allem schuld. Das habe ich jetzt gelernt. Der hohe Benzinpreis hat absolut gar nichts mit dem stark gestiegenen Weltmarktpreis für Rohöl zu tun. Der Ölpreis wird von einem Arbeitskreis der Grünen in Berlin festgelegt. Bekanntlich betreiben die Grünen auch ein gigantisches Tankstellennetz und verdienen sich mit ihren Ölquellen gerade dumm und dämlich. Die nächste Fußball-WM findet bei den Grünen statt. Der Ausstieg aus der Atomkraft? Das war nicht Merkel nach Fukushima, das waren die Grünen. Eine Million Flüchtlinge 2015? Das waren die Grünen! Der Ausstieg aus der Kohle und die Benzinpreiserhöhung um 17 Cent? Das war nicht Merkels Beschluss 2019, der als Klimapaket bekannt wurde, das waren die Grünen. Da frage ich mich immer: Ist das die Wirkung des Alkohols oder einfach natürliche Blödheit?

Hätten Sie’s gewusst? In Trbovlje steht der höchste Schornstein Europas. 360 Meter hoch. Höher als der Eiffelturm oder der Berliner Fernsehturm. Besuchen Sie Slowenien!

Durch die Übersee-Départements Frankreichs hat die EU auch Territorien in Südamerika, in der Karibik und vor der afrikanischen Küste. Dazu kommen Inseln in Ozeanien, wodurch Europa eigentlich auf jedem Kontinent vertreten ist.

Informationen sind perspektivisch wie eine Landschaft. Das Nahe erscheint groß, das Ferne erscheint klein. Werden im Nachbarhaus fünf Menschen erschossen, vergesse ich das nie mehr in meinem Leben. Werden in Chicago fünf Menschen erschossen, habe ich es morgen schon wieder vergessen. Sterben bei einer Flutkatastrophe in Deutschland 188 Menschen, reden wir wochenlang darüber. Sterben 188 Menschen in Peru, zucken wir nur mit den Schultern. 

UPDATE 9 Uhr morgens: Was ich gestern schrieb und heute Nacht online stellte, was ich letzte Woche prognostizierte - alles ist hinfällig. Der Krieg, mit dem ich nie gerechnet hätte, hat begonnen. Welcher Dominostein fällt nach der Ukraine? Polen? Oder wird sich Zar Wladimir mit den ehemaligen Sowjetrepubliken zufrieden geben? Ich muss los, Klopapier und Nudeln kaufen ... 

Ultravox - The Thin Wall (12" Version) - YouTube

Der Vorstand von Bonetti Media berät über die Frauenquote.

Mittwoch, 23. Februar 2022

T5

 

The Tremendous Time Travelling Tourism Company, kurz T5 genannt, schickt Menschen, die sich in besonderem Maße um ihr Land verdient gemacht haben, nach ihrer Pensionierung an einen Ort in der Zukunft, wo sie ihren Lebensabend verbringen können. Sie dürfen die Zeitlinie nicht verändern, daher sind Reisen in die Vergangenheit verboten.

Es ist der 22.2.2042. Andy Bonetti ist gerade in seinem Kraftfeld erwacht, das wesentlich bequemer und besser für seinen Rücken ist als ein Bett. Der Bewegungsmelder registriert, dass er aufsteht, und aktiviert die Kaffeemaschine und den Toaster.

Bonetti begibt sich ins Badezimmer und setzt sich auf die Toilette. Er hat seine Datenbrille auf und sieht die neuesten Nachrichten. Bundeskanzler Scheuer hat endlich die Mautpflicht durchgesetzt. Sie gilt für alle Nichtbayern und sicherheitshalber auch für Leute, die gar kein Auto haben. Hundert Euro im Monat. Das ist nicht viel. Dafür bekommt man heutzutage gerade mal ein Sixpack Bier.

Bier ist Bonettis großes Altersthema. Er hat den Buchsta-Bier-Wettbewerb erfunden, der auf Netflix läuft und ein weltweiter Erfolg ist. Für jedes richtig buchstabierte Wort muss der Kandidat ein kleines Bier trinken, was den Wettbewerb zwischen den acht Kandidaten sehr spannend macht. Der Gewinner bekommt eine Million Euro. Davon kann man sich schon einen kleinen Tesla kaufen. Seither weiß jedes kleine Kind, wie man Chrysanthemen und Hyazinthen buchstabiert.

Nach dem Frühstück beschließt er, ein wenig spazieren zu gehen. Er sieht auf seine Smartwatch. Draußen ist schönes Wetter. Obwohl es erst neun Uhr ist, beträgt die Temperatur schon 25 Grad im Schatten. Nicht schlecht für einen Februarmorgen. Es regnet nicht. Es hat seit fünf Monaten nicht mehr geregnet. Vor dem Haus wartet bereits das Fluchtaxi, das er sich bestellt hat.

„In den Tiergarten, du dämliches Arschloch.“

Der Wagen reagiert nicht und fährt los. Es gibt längst keine Taxifahrer mehr. Im Fluchtaxi kann man seine ganzen Aggressionen verbal abreagieren. So wie früher, als man noch selbst am Steuer saß.

Im Tiergarten spaziert er durch den Palmenhain. Riesige Kakteen säumen den Landwehrkanal. Er setzt sich auf eine Bank und bestellt sich einen Cappuccino. Fünf Minuten später kommt eine Drohne und bringt ihm sein Getränk. Er aktiviert einen winzigen Knopf im Ohr und hört die Nachrichten. Heute wird von Bürgermeisterin Yilmaz das vierte Braunkohlekraftwerk eröffnet, das die Fünf-Millionen-Stadt Berlin mit Strom versorgen soll. Wladimir Putin droht, in die Ukraine einzumarschieren, falls das Land in die NATO eintreten wird. Der US-Präsident liegt im Wachkoma und reagiert nicht.

Das Mittagessen nimmt Bonetti in einem Restaurant im Hipsterbezirk Reinickendorf ein. Ein Tofu-Schnitzel mit Tofu-Pommes. Dazu ein Glas Soja-Wein. Seit er in der Zukunft lebt, hat er zwanzig Kilo abgenommen. Er ist so schlank, dass er anfängt, sich Sorgen um seine Figur zu machen.

Nachmittags schreibt er ein Sonett und macht dann ein Nickerchen. Am Abend lässt er sich zur Allee der Kosmonauten fahren. Die Neonlichter der Bars und Clubs schweben in der Dunkelheit. Viele junge Leute haben eine Sideshow-Bob-Frisur, die gerade in Mode ist. Dazwischen sieht man ein paar Brandenburger. Sie tragen ausgeblichene Latzhosen, haben die Daumen hinter die Träger geklemmt und spucken dicke Batzen Kautabak auf den Bürgersteig.

Bonetti betritt die „Glänzende Zukunft“ und bestellt sich eine Marzahnirinha. Ein Shot Weinbrand, ein Shot Jägermeister, mit Rhabarbersaft aufgegossen und in ein Glas mit zerstoßenem Eis geschüttet. Irgendwie hat er sich das Leben im Jahr 2042 anders vorgestellt.

P.S.: In der nächsten Folge von T5 reist Bonetti ins Jahr 802.701. Wird er ein Morlock oder ein Eloi sein? 

The Cure - M - YouTube

 

 

Dienstag, 22. Februar 2022

Das verkaufte Haus

 

Ein Telefonat mit Anton Kiesewetter (A) und Dirk Elversberg (B).

A: Kiesewetter.

B: Guten Tag, Elversberg am Apparat.

A: Herr Elversberg, schön von Ihnen zu hören. Wie geht es Ihnen?

B: Also, es geht um Folgendes …

A: Sind Sie denn schon eingezogen?

B: Wie sind gerade dabei. Und, ehrlich gesagt, doch etwas überrascht.

A: Ja, das Haus ist groß und voller Überraschungen.

B: Genau deswegen rufe ich an.

A: Sie wissen ja, dass ich Ihnen das Haus möbliert verkauft habe. So steht es im Kaufvertrag.

A: Jaja.

B: Sie haben beim Notar den Vertrag unterschrieben. Laut Grundbuch sind Sie jetzt der Eigentümer. Mit allen Rechten und Pflichten.

A: Jaja.

B: Im notariell beglaubigten Vertrag steht, dass Sie das komplette Inventar übernehmen. Die Ölgemälde im Wohnzimmer, den Biedermeier-Sekretär, das Porzellan und die Kristallgläser. Aber eben auch das Gerümpel im Keller.

A: Das weiß ich.

B: Worum geht es also?

A: Um die Frau im Keller.

B: Welche Frau?

A: Eine ältere Dame. So um die achtzig.

B: Ach so. Das ist meine Mutter.

A: Ja, sie ist sehr nett.

B: Ihr Name ist Gisela.

A: Aber was soll ich mit ihr machen?

B: Sie verträgt nur Schonkost. Abends ziehen Sie ihr eine Windel an, bevor sie ins Bett gebracht wird.

A: Ich soll Ihre Mutter ins Bett bringen?

B: Natürlich. Und denken Sie an ihre Tabletten. Sie sind im Badezimmerschrank, neben den Windeln.

A: Ich verstehe nicht …

B: Das wird schon. Bei schönem Wetter schieben Sie meine Mutter einfach in ihrem Rollstuhl in den Garten. Das mag sie.

The Thompson Twins - Love On Your Side (Rap Boy Rap) - YouTube

 

Montag, 21. Februar 2022

Team Putin: 1, Wortewesten: 0

 

Putin erkennt, wie in der vorletzten Woche schon Bonetti, die Republiken Donezk und Luhansk an.

Heim ins Reich, wie damals das Saarland.

Darauf einen Krimsekt.



P.S.: Während des Kalten Kriegs gab es in den deutschen Medien sogenannte Kremlastrologen, die zu erklären versuchten, was sich im Kopf des Genossen Generalsekretärs abspielte, wer am Hof des roten Zaren in Ungnade gefallen war (wer steht wo bei der Militärparade – und warum) oder welche finsteren Ränke hinter den hohen Mauern des Kremls geschmiedet wurden. Heute zerbrechen sich die Journalisten den Kopf über Wladimir Putin – und wissen doch genau so wenig wie damals.

P.P.S.: Team-Putin-Shirts gibt es ab morgen im Einzel- und Versandhandel.


Dr. Drunkenstein


Blogstuff 675

„Es geht nicht darum, den technischen Fortschritt aufzuhalten oder zu drosseln, sondern darum, diejenigen seiner Züge zu beseitigen, welche die Unterwerfung des Menschen unter den Apparat und die Steigerung des Kampfes ums Dasein verewigen.“ (Herbert Marcuse)

Wenn am 20. März alle Maßnahmen aufgehoben werden, lecke ich als erstes die Haltestangen in der U-Bahn ab.

Bonetti nimmt als Dünger für seine Orchideen nur seltene Erden.

Meine Heimatstadt Ingelheim hat 35.000 Einwohner und liegt damit vor San Marino und der Vatikanstadt. Wenn man jetzt noch Budenheim eingemeinden würde („die Ukraine Rheinhessens“), läge man auch vor Liechtenstein und Monaco. Ingelheim wäre damit auf Platz 43 der europäischen Staaten. Außerdem könnte Ingelheim als unabhängiges Land eine eigene Fußballnationalmannschaft aufstellen und an Olympischen Spielen teilnehmen.

Nach den Atomkraftwerken erklärt die EU jetzt auch den Angriffskrieg als Engagement für Nachhaltigkeit. Wer produziert denn CO2? Der Mensch. Wenn viele Menschen in einem Krieg sterben, ist das gut für das Klima.

Warum ist Bonetti Media Unlimited & More die Nr. 1 der Bloggerszene? Weil der Meister ein Heer von unbezahlten Praktikanten und indischen Studenten (Stundenlohn: 1 Rupie) beschäftigt. Einzelkämpfer wie Flatter reden immer nur von Ausbeutung. Bonetti praktiziert sie.

Einer der dümmsten Sätze, die ich je in der Politik gehört habe, stammt vom ehemaligen SPD-Verteidigungsminister Struck, der behauptete, die deutsche Freiheit werde am Hindukusch verteidigt. Wir müssen unsere Freiheit nicht verteidigen. Sie wird gar nicht bedroht. Zumindest nicht von außen. Unsere Nachbarn heißen, Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Österreich, Tschechien, Polen und Dänemark. Was hatten wir jemals in Afghanistan verloren? Was machen wir jetzt in Mali?

Erfahrung und Siefahrung

Siemens und Dumens

Die Inflation frisst ihre Kinder. Bei meinem Lieferdienst kostete ein Jägerschnitzel mit Pommes und Salat am Schnitzeltag noch 7,90 € und regulär 11 €. Erst wurde der Schnitzeltag abgeschafft. Diese Woche wurde der Preis auf 13,50 € erhöht. Das ist eine Preiserhöhung um knapp 23 Prozent. Die Wirtin begründete es am Telefon mit den drastischen Preiserhöhungen bei den Lebensmitteln. Muss ich auf meine alten Tage wieder auf Wagner-Pizza umsteigen?

Slogan der neuen Dicken-Bewegung: „Mein Bauch gehört mir“.

New Song [2018 Remaster] - YouTube


In einem Jahr werden wir über solche Schlagzeilen lachen. Angenehmer Nebeneffekt: Niemand spricht mehr über Inflation, Impfpflicht oder Klimakrise.

Sonntag, 20. Februar 2022

Das große Vogelsterben

 

2019 wurden in Deutschland 704 Millionen Hühner, Enten, Puten, Truthähne und Gänse geschlachtet. Über hundert Millionen Vögel sterben jährlich an Fensterscheiben, Millionen durch Kollisionen mit Autos und Zügen. Weitere Millionen werden von Katzen gefressen oder sterben an einem Stromschlag. Dazu kommen Pestizide, Fungizide und das Artensterben. Aber wir können keine Windräder bauen, weil dort angeblich massenhaft Vögel sterben. Die Statistik spricht eine andere Sprache. Ich habe mich bei drei Windrädern auf dem Kandrich am Rhein einmal genauer umgesehen. Ich habe keinen toten Vogel entdeckt. Aber wer interessiert sich schon für Empirie, wenn die Uschi aus dem Nachbarhaus was erzählt, das sie von der Gabi im Nachbardorf gehört hat. Aber Chicken Nuggets fressen, bis der Arzt kommt.

Bilderwelten, Weltbilder 110

 

Heute mit Rita Hayworth, Fassbier bei der Lufthansa in den sechziger Jahren und ein bisschen Texas-Flair.














Samstag, 19. Februar 2022

NRW-Abi

 

Ist die Bundesrepublik Deutschland

a)    Jünger als fünfzig Jahre?

b)    Älter als fünfzig Jahre?


Wer war zuletzt vor dem FC Bayern deutscher Fußballmeister?

a)    Rot-Weiß Essen

b)    Borussia Dortmund


Ist das Licht

a)    Schneller als ein Ferrari?

b)    Langsamer als ein Ferrari?


Wer ist derzeit Bundespräsident?

a)    Rudi Carell

b)    Ed von Schleck


Wenn Sie nach zwölf Uhr eine Weißwurst essen, wie viele Minuten Verspätung hat dann der ICE von München nach Berlin?


Wer nimmt einen milden Verlauf?

a)    Omikron

b)    Der Winter

c)     Beide


Wo steht der Eiffelturm?

a)    Paris

b)    Bad Neuenahr-Ahrweiler


Was ist dein Lieblingsgummibärchen? Begründe deine Entscheidung mit mindestens fünfzig Worten.

Propaganda Sorry For Laughing(original Lp mix) - YouTube

 

Freitag, 18. Februar 2022

Shisha, Sushi und Shoshonen

  

Blogstuff 674

„Die Rocky Mountain Oysters, Austern der Rocky Mountains, sind ein Überbleibsel der guten alten amerikanischen Zeit, als Männer noch echte Männer waren und Kälber echte Ochsen wurden. Die Hoden können beim Fleischer deines Vertrauens bestellt werden.“ (kochwiki.org)

Es werden nicht nur Krankenhauskapazitäten abgebaut, es entstehen auch neue Krankenhäuser. In Weilerbach bei Kaiserslautern wird ab diesem Herbst ein neues Krankenhaus gebaut – für das US-Militär. Die Baukosten von 859 Millionen Euro übernimmt der Bund. Man muss Verständnis für unseren großen Bruder aus Übersee haben. Er ist bettelarm. Bei 778 Milliarden Rüstungsetat (2020) ist ein Krankenhaus eben nicht drin.

Wenn man einer dieser winzigen Eiskunstläuferinnen einen Arm um die Schulter legt, zerdrückt man sie wie eine leere Bierdose.

Nächste Woche in BILD: „KNALLHART-BLOGGER PACKT AUS!“

Ikea geht mir auf die Nysse.

Fleischfressende Schlampen.

Die einzige Frau, mit der ich – wenn auch nur zum Spaß – über gemeinsame Kinder gesprochen habe, war meine Jugendfreundin. Sie stellte sich vor, wie das Kind auf die Welt kommen würde: in einer Jeansjacke, mit einem Bier und einer Zigarette in den Händen. Ich hatte nie ein gutes Image. In der Abi-Zeitung gab es eine Karikatur von mir: als Bierflasche mit Armen und Beinen.

Marderkot ist dunkelgrau bis schwarz, 1 bis 1,5 cm dick, 8 bis 10 cm lang und an den Enden zugespitzt. Er sieht aus wie eine kleine Zigarre. Woher ich das weiß? Weil ich einen Marder im Garten habe. Und jetzt hat mir dieses Drecksvieh doch tatsächlich auf die Fußmatte zwischen Wohnzimmer und Terrasse geschissen! Aber die Terrasse ist im ersten Stock. Ich wäre fast barfuß reingetreten. Zum Glück habe ich kein Auto, sonst hätte mir mein Mitbewohner schon die Bremsschläuche durchgebissen.

Ich wundere mich immer, warum die deutschen Mädchen, äh Medien, Russland als schwaches Land darstellen. Es hat die fünftgrößte Volkswirtschaft in Europa, ist beim Militär und bei der Anzahl der Atomwaffen auf dem Kontinent die Nr. 1, verfügt über die größten Rohstoffreserven und hat, im Gegensatz zur EU, eine klare geopolitische Strategie. So weiß man in Russland natürlich, dass ein Land nur dann der NATO beitreten kann, wenn es keine ungelösten Konflikte in die Allianz einbringt. Also hält man mit minimalem Aufwand den Bürgerkrieg im Südosten der Ukraine am Köcheln, besetzt weiterhin die Krim und bewahrt so den neutralen Status des Landes als Schweiz des Ostens. Dieser Tage zeigt man öffentlich die militärische Stärke durch Manöver und macht dem Westen klar, dass man jederzeit nach Belieben über das gesamte Territorium verfügen könnte. Am Schachbrett sind die Russen einfach unschlagbar. 

Die Krupps - Wahre arbeit, wahrer lohn - 1981 - YouTube

Die Wonder of the Seas bietet Platz für ca. 7000 Passagiere und ca. 2400 Mann Besatzung. Eine schwimmende Gropiusstadt. Das wäre mein Alptraumurlaub.

 

Donnerstag, 17. Februar 2022

Samstagabend in der Prärie


Die Sonne war längst untergegangen, aber die Aprilhitze war immer noch unerträglich. In der Ferne heulte ein Kojote und ich hörte, wie die Pferde im Stall unruhig wurden. Ich würde keinen Schlaf finden, das war klar. Also zog ich meine Schlangenlederstiefel an und startete den V8-Motor meines Pick-ups.

Im Gasthaus Zum goldenen Wasserbüffel in Dachsweiler war heute orientalischer Abend. Außerdem gab es Spießbratenbrötchen für drei Euro. Die Bauchtänzerin hieß Roswitha. Sie war so arabisch wie ein Schweinekotelett. Aber im Hunsrück nehmen wir, was wir kriegen können. Ich trank drei Humpen Bier, aß zwei Brötchen und schaute ihr bei dem Versuch zu, mit den Hüften zu wackeln. Bevor ich ein viertes Bier bestellte, stattete ich dem Pissoir einen Besuch ab.

Als ich von der Toilette zurückkam, erwarteten mich drei Männer. In der Mitte stand ein Hüne, der ein Piratentuch trug, wie es vor zwanzig Jahren mal in Mode gewesen war. Er hatte einen buschigen aschblonden Schnurbart und einen abgebrochenen Schneidezahn.

„Du dreckiger Hühnerdieb bist nicht aus Dachsweiler“, stellte er mit knurrender Stimme fest.

Es gibt drei Regeln bei einer Kneipenschlägerei:

1.     Du musst anfangen.

2.     Du musst als erstes den Anführer erledigen.

3.     Du musst dir die beste Waffe besorgen, die du in einer Kneipe finden kannst.

Ohne zu antworten, ging ich auf den Mann zu und verpasste ihm einen Kopfstoß, der ihm das Nasenbein brach. Dann zog ich mit meinem rechten Fuß durch, als wäre ich ein Torhüter beim Abschlag. Das waren seine Eier. Er brach blutüberströmt zusammen und hielt sich das Gehänge.

Im Film prügeln sich die Männer immer mit ihren Fäusten. Aber die Hände bestehen aus einer Vielzahl winziger Knochen, vielen empfindlichen Sehnen und sind stark durchblutet. Verletzungen sind sehr unangenehm und behindern uns im Alltag für viele Tage. Der Kopfstoß mit der harten Stirnplatte gegen das weiche Gesicht des Gegners ist die beste Methode.

Einer der beiden verbliebenen Männer nahm eine Bierflasche vom Tresen und wollte ihr den Hals abschlagen, um sie als Stichwaffe zu benutzen. Das war ein Fehler. Auch das gibt es nur im Film. Dort werden die Flaschen aus Zucker hergestellt. Er schlug die Flasche auf den Rand des Tresens, aber sie blieb ganz.

Ich war zum Billardtisch gerannt und hatte mir ein Queue geschnappt. Wenn Sie nicht gerade eine abgesägte Schrottflinte dabeihaben, ist ein Queue die beste Waffe in einem Kneipenkampf. Er ist lang, aus Hartholz, mit Blei beschwert – und liegt einfach gut in der Hand. Der Queue ist der Degen des Säufers.

Ich prügelte wie ein Berserker auf die beiden Männer ein, die sich schützend die Arme vors Gesicht hielten. Ich konzentrierte mich auf Ellbogen und Handgelenke. Irgendwann gingen sie zu Boden und ich verdrosch ihnen den Pelz.

Alle Gespräche in der Kneipe waren längst verstummt. Ich ließ den Queue fallen und ging nach draußen. Eine Viertelstunde später war ich wieder zuhause.

Ian Dury and The Blockheads – Hit Me With Your Rhythm Stick (Official HD Video) - YouTube

Kennen Sie Bonettis Lesezirkel? Wir treffen uns regelmäßig jeden Mittwoch in der Bibliothek.

Mittwoch, 16. Februar 2022

Operation Dirty Lion

 

Die beiden Männer beobachteten das Haus aus etwa fünfhundert Meter Entfernung. Sie hatten Tarnkleidung an. Einer hatte ein Fernglas, der andere saß neben ihm und notierte die Vorgänge, die ihm vom Späher berichtet wurden. Zweihundert Meter hinter ihnen, in einem Wald, hatten sie ihr Tarnzelt aufgeschlagen. Seit fünf Tagen waren sie jetzt auf ihrem Posten. Nachts wechselten sie sich ab.

Zwischen ihrer Position in einem Gebüsch am Waldrand und der Hinterseite des Hauses lagen ein Acker und der Garten, ein gepflegter Rasen und ein Blumenbeet, das die Terrasse einrahmte. Die Sonne ging auf.

„Das Licht im Bad geht an“, sagte der Späher.

„7 Uhr 12. Licht im Bad geht an“, sagte der andere Mann und notierte es.

„Das Licht geht wieder aus“, sagte der Späher vier Minuten später. „Zielperson bewegt sich in Richtung Küche. Küchenlicht geht an.“

Alles wurde penibel protokolliert.

Um 7 Uhr 49 verließ die Zielperson das Haus und stieg in seinen BMW X7. Zeit für die Übergabe. Der Schreiber zückte ein Walkie Talkie. Sie hatten keine Handys dabei, um von möglichen Gegnern nicht geortet zu werden.

„Hier Team Vorsicht. Zielperson fährt los.“

Team Hoffnung nahm die Verfolgung auf. Sie konnten hundert Meter Abstand halten, denn der Wagen der Zielperson war mit einem Peilsender präpariert.

Um 8 Uhr 37 fuhr der Wagen in eine Tiefgarage. Team Hoffnung fuhr den Wagen in ein Parkhaus und ging zum Hotel, das dem Bürogebäude gegenüberlag, in dem die Zielperson arbeitete. Die beiden Männer hatten ein Zimmer gemietet, von dem man das Büro der Zielperson beobachten konnte.

Um Punkt neun Uhr brachte die Assistentin der Zielperson eine Tasse Kaffee und mehrere Mappen. Im Laufe des Vormittags telefonierte die Zielperson vier Mal, aber sie verließ das Büro nicht. Es schien wieder ein ganz normaler Tag zu werden. Routine. Feste Abläufe.

Aber eines Tages würde die Zielperson einen Fehler machen. Sein Vorgänger nannte es „Schmutzeleien“. Dann würde das dritte Team übernehmen. Team Wahlniederlage.

Astrud Gilberto and Stan Getz - The Girl From Ipanema (1964) LIVE - YouTube

 

Dienstag, 15. Februar 2022

Höhepunkte menschlichen Kulturschaffens: der Wichtelbacher Geistesadel

 

Blogstuff 673

Ich hab in einer einzigen Woche schon mehr verschüttet, als du in deinem ganzen Leben getrunken hast, du Arschloch.“ (James Lee Burke: Neonregen)

„Olaf Scholz von Gletscher überholt!“ Morgen in BILD. Aber zumindest für die SPD hat der Mann etwas geleistet: Er hat aus einem kleinen Saftladen einen großen gemacht.

Die Weißen haben uns Wichtelbachern angeboten, uns unser Land zurückzugeben, wenn wir die Windräder des Feuerwasservolks akzeptieren. Wir wollen aber lieber das Plutonium-Feuer von RWE.

Kennen Sie den Bonetti Leadership Masterplan? Ich auch nicht.

Aktueller Live-Bericht aus der deutschen Verwaltung. Faxe werden eingescannt und dann per Mail weitergeschickt. Die Mails werden ausgedruckt und dann abgeheftet. Läuft.

Neulich beim Familienessen auf der Burg Klopp in Bingen. Der 88. Geburtstag meines Vaters. 4 x Skrei-Filet, 1 x Zander, 1 x Kalbsschnitzel. Dazu Wasser und Wein. Ein deutscher Restaurantbesuch ohne Schweinefleisch und Bier wäre im 20. Jahrhundert gar nicht denkbar gewesen.

Hätten Sie’s gewusst? Die Tabasco-Sauce wurde in Louisiana erfunden und ist Bestandteil der Cajun-Küche. Die Sauce reift bis zu drei Jahren in Eichenholzfässern.

Der Immobilienboom erreicht die Dörfer. 120 qm im Mehrfamilienhaus, Erstbezug im Nachbardorf Waldalgesheim: 500.000 Euro.

Ich demonstriere jetzt auch gegen die Corona-Maßnahmen. Ich habe es so satt, mir jedes Mal die Hände zu waschen, wenn ich auf der Toilette war. Was ist mit meinen Grundrechten?

Seit die PLO die RAF an der Waffe ausgebildet hat, glauben die Linken, die Araber wären ihre Freunde und sie müssten sie gegen Israel in Schutz nehmen. Stellen Sie sich einmal vor, wie ein Jude in Gaza leben müsste.

„Wie war dein Tag?“ fragt sie beim gemeinsamen Abendessen. Während er antwortet, stellt sie sich vor, wie das Leben ohne ihn wäre.

Was des Menschen Hirn ersinnt / Wird er hinausposaunen / Bis der Krieg beginnt (Traum, 11.2.2022)

Stellen Sie sich vor, Erika Steinbach wäre mit Hans-Georg Maaßen verheiratet. Und jetzt stellen Sie sich ihr Kind vor.

Die Bundesministerien sind paritätisch zwischen Männern und Frauen verteilt worden. Schön. Aber ich hätte gerne noch einen glubschäugigen non-binären Säufer mit Holzbein im Kabinett.

Sweet - Love Is Like Oxygen - Promo Clip (OFFICIAL) - YouTube

 

„Und das ist Ihr Herzblatt.“