Sonntag, 19. Januar 2020

Bilderwelten, Weltbilder 3









Die großen Themen


Es gibt zwei große Themen in unserer Gesellschaft: soziale Ungerechtigkeit und Rassismus bzw. Faschismus. Sie hängen eng miteinander zusammen, aber anders, als es in den Medien dargestellt wird.
Deutschland ist, wie alle Industrienationen, eine Klassengesellschaft. Aber es sind nicht mehr deutsche Proletarier, die von der deutschen Bourgeoisie ausgebeutet werden, sondern grosso modo Migranten, die alle Arbeiten erledigen, für die sich die Deutschen zu fein sind. Wir holen sie ins Land, damit sie in unseren Krankenhäusern und Restaurants, auf Baustellen und als Reinigungskräfte arbeiten. Gleichzeitig beschweren sich viele Deutsche aber über diese Einwanderung („Umvolkung“ im Jargon des Faschismus). Also soll die Wirtschaft ihr Heil in der Automatisierung bzw. Digitalisierung und der Auslagerung der Produktion suchen.
Die Entwicklung des Kapitalismus fördert zwangsläufig den deutschen Faschismus, denn die Einwanderung von Arbeitskräften muss aus demographischen Gründen fortgesetzt werden. In Großbritannien, USA, Frankreich und Italien sehen wir die gleichen Tendenzen. Die Populisten erheben ihr hässliches Haupt. Die amerikanischen Rassisten fürchten den Aufstand ihrer schwarzen, lateinamerikanischen und asiatischen Dienstboten, die europäischen Rassisten fürchten den Aufstand der muslimischen und osteuropäischen Dienstboten. Wir brauchen nur noch eine Weltwirtschaftskrise wie 1929 bis 1932, dann hat der Kapitalismus die Welt wieder einmal in den Abgrund gestürzt. Nur die Golfplätze werden nie bombardiert.
AC/DC – Back In Black. https://www.youtube.com/watch?v=pAgnJDJN4VA

Samstag, 18. Januar 2020

Bilderwelten, Weltbilder 2



Unglaublich: Baby Bonetti ist noch niedlicher als Baby Yoda.



1964: Bei Bonetti Media werden die Blogposts noch per Hand eingegeben.



Wenn es mit der Instrumentalisierung mal wieder länger dauert.




Endlich: Die Allzweckkleber werden abgerüstet.

Der Faust im Nacken – Goethe und Brando


Blogstuff 383
„Nur eine Hoffnung soll mir bleiben,
nur eine unerschüttert stehn:
so lang der Erde Keime treiben,
so muss sie doch zugrunde gehen.“
(Richard Wagner: Der fliegende Holländer)
Die "Lindenstraße" wird eingestellt. Grund: Der Vermieter hat allen Bewohnern wegen Eigenbedarf gekündigt.
Zugfahren ist total aufregend. Bei Tempo 200 im ICE pinkeln gehen. Da komme ich mir immer vor wie ein Astronaut.
Ich bin Komiker von Beruf. Aber leider bezahlt mich niemand.
Carneval Cruise Line, die zweitgrößte Kreuzfahrtgesellschaft der Welt, verbietet auf ihren Schiffen das Tragen von T-Shirts, die „jegliche Art von anstößiger Botschaft enthalten, die Gefühle verletzt oder Nacktheit, Obszönität oder sexuelle Aufforderungen enthält. Weiterhin sollte Kleidung keine negativen ethnischen, rassistischen Äußerungen oder Hasssprache zeigen.“ Aber ist der Begriff „Kreuz-Fahrt“ nicht an sich schon antisemitisch und grenzt alle anderen nicht-christlichen Religionen aus? Warum gibt es keine Halbmond-Fahrt?
Benutzt noch jemand das Wort „sozialkritisch“?
A: Ich finde das ungerecht. – B: Sprich mit dem Universum.
Seit ich bei Twitter bin, drucke ich abends immer meine Tweets aus und hefte sie ab. Wenn ich später mal im Altersheim wohne, kann ich mir dann alles in Ruhe durchlesen.
Hätten Sie’s gewusst? Franz Viehböck war 1991 der erste Österreicher im Weltraum. Oder wie ich es nenne: der erste Austronaut.
Es ist wie auf einem Karussell. Eine Partei bekommt eine Mehrheit, macht dann aber die Politik einer anderen Partei. SPD 1998 – 2005: FDP-Politik, also Steuersenkungen für Besserverdienende und Unternehmen, Kürzung von Sozialleistungen. CDU 2005 bis jetzt: öko-pazifistische Grünen-Politik der 80er Jahre, also Atomausstieg, Kohleausstieg, massiver Ausbau erneuerbarer Energien, Abschaffung der Wehrpflicht und extreme Schwächung der Bundeswehr. Was passiert 2021?
Fun Fact for Fans: SPD und CDU haben beim Versuch, die Themen anderer Parteien zu besetzen und die „Mitte“ zu erobern, kräftig Federn gelassen. In meiner Kindheit kamen sie zusammen auf über 90 Prozent der Stimmen, jetzt noch auf 40 Prozent. Sie haben also das halbe Land auf ihrem Weg verloren.
Tom Waits - Innocent When You Dream. https://www.youtube.com/watch?v=5RBRiuxNpDA

Ich war auf der Fashion Week in Berlin und weiß immer noch nicht, was ich anziehen soll.

Freitag, 17. Januar 2020

Berlin und München – der Profi-Vergleich


Berlin:
• Mehr Morde als in Mexico City
• Offene Drogenszene
• Leute werfen ihren Müll einfach aus dem Fenster
• Totale Anarchie, Politiker machtlos
• Arabische Clans kontrollieren die Innenstadt
• Radfahrer sterben wie die Fliegen
• Leute ernähren sich von Müll: Döner, Currywurst





München:
• Ständig megageile Events wie das Oktoberfest
• So sauber, dass man vom Bürgersteig essen kann
• So sicher, dass man die Wohnungstür nicht abschließen muss
• Unmengen an superinteressanten und bestens bezahlten Jobs
• Ein Prachtkerl namens Söder
• Luftkurort
• Küche von Weltrang: Haxe, Weißwurst, Brezel



Cole Porter - Anything goes. https://www.youtube.com/watch?v=3aeQ3DmKU7A

Ein einziges Mal siegt die Gerechtigkeit


Irgendwo in der Umgebung von Paris.
Ding Dong.
Die Tür wird geöffnet.
„Bist du Handke?“ frage ich.
„Ja“.
Und ZACK hat er eine hängen.
Er schaut mich mit einer Mischung aus Verwunderung und Entsetzen an.
Ich habe keine Zeit, seine Mimik zu studieren.
ZACK hat er noch eine hängen.
Jetzt reibt er sich beide Backen.
„Wo ist das Ding?“ frage ich.
„Was für’n Ding?“ fragt er zurück.
„Der Nobelpreis, du Schwachkopf!“
Er zuckt zusammen. Dann dreht er sich um und geht in sein Arbeitszimmer.
Auf dem Tisch liegt kein einziges Blatt Papier. Aber die BILD und die BRAVO. Toller Schriftsteller! Aber in den Medien einen auf dicke Hose machen.
Er gibt mir das Kästchen mit der Medaille und die Sieger-Urkunde.
„Und die Kohle?“ frage ich.
Er sieht mich schweigend an.
„Halloo-hooo! Jemand zu Hause da oben?“ Ich trommele auf seinem Kopf herum.
Er gibt mir den Koffer mit dem Preisgeld.
Ich gehe.
Wenigstens ein einziges Mal hat die Gerechtigkeit gesiegt.

Donnerstag, 16. Januar 2020

Organspende als Musical


In der DDR war die Organspende Pflicht, es sei denn, man widersprach zu Lebzeiten. 1975 wurde ein Transplantationsgesetz verabschiedet, das Jens Spahn einfach nur kopiert hat. Es gab mehr Organe als Empfänger, daher konnte man Organe in die Bundesrepublik exportieren. Kein Witz. So manches sozialistische Herz schlug also im Körper des kapitalistischen Klassenfeinds weiter. Das ist doch der richtige Stoff für einen Spielfilm oder ein Musical! „Rote Herzen, schwarze Seelen“. Einem üblen Ausbeuterschwein in Stuttgart wird das Herz eines verstorbenen Stahlarbeiters aus Eisenhüttenstadt eingepflanzt. Plötzlich führt der Boss die 35-Stunden-Woche und das Weihnachtsgeld in seinem Betrieb ein. So in etwa. Ich werde mal einen Praktikanten dransetzen.