Sonntag, 30. Juni 2019

39,3 Grad in Bad Kreuznach

In Bad Kreuznach wurden heute um 15:30 Uhr 39,3 Grad im Schatten gemessen. Damit hat sich unser Landkreis auf die Weltkarte der Hitzerekorde katapuliert, denn das war der heißeste Junitag ever in Deutschland. Absoluter Rekord: 40,3 Grad (Kitzingen 2015). Das schaffen wir im Hochsommer auch noch. Beschwerden von außerhalb über das heiße Wetter können wir ab heute im Landkreis Bad Kreuznach, insbesondere in Schweppenhausen, nicht mehr ernst nehmen.

Peter Altmaier, Erfinder der Bikinifrisur.
Nachtrag: So vergänglich ist der Ruhm. Sic transit gloria mundi, wie wir im Hunsrück sagen. Bernburg/Saale (Sachsen-Anhalt) holt sich mit 39,6 Grad den Juni-Rekord. Unsere Unsterblichkeit währte nur wenige Stunden. Aber im Juli kommen wir zurück. Versprochen!

Der Gin des Lebens

Nach den Erfolgstiteln „Neulich im Gin & Yang“ (2017) und „Ohne Gin ist das Leben ginlos“ (2018) legt Bonetti bereits die dritte Überschrift mit Gin vor. Die Redaktion wartet auf weitere Vorschläge.

Blogstuff 321
„Eine ganze Generation zapft Benzin, räumt Tische ab und schuftet als Schreibtischsklaven. Durch die Werbung sind wir heiß auf Klamotten und Autos, machen dann Jobs, die wir hassen, und kaufen dann Scheiße, die wir nicht brauchen. Wir sind die Zweitgeborenen dieser Geschichte, Leute. Männer ohne Zweck, ohne Ziel. Wir haben keinen großen Krieg, keine große Depression. Unser großer Krieg ist ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben. Wir wurden durch das Fernsehen in dem Glauben aufgezogen, dass wir alle mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars. Werden wir aber nicht, und das wird uns langsam klar! Und wir sind kurz, ganz kurz vorm Ausrasten.“ (Fight Club)
Aber dann kamen Facebook, Instagram und Twitter, liebe Fight Glubberer (wie der Franke sagt), und jetzt darf sich jedes Pimmelgesicht mit seinen erbärmlichen Bildern von Mahlzeiten und Reisen, seinen gephotoshopten Selfies usw. als König seiner verschissenen kleinen Welt fühlen – den Rest erledigen Drogen und Alkohol.
Mir ist der Appetit vergangen. Diese Redewendung ist bekannt. Aber: Mir ist der Durst vergangen? Habe ich noch nie gehört.
„Germanisch-depressives Irresein“, so beschreibt Winfried Martini 1949 den Kriegsverbrecher Ludendorff. Passt heute auf die AfD. Mal will man das ganze Volk retten, dann ist man wieder hilfloses Opfer.
Für den Tag X kursieren auch in der Zentralredaktion von Bonetti Media in den Wichtelbach Towers Namenslisten. Es hat mich nicht gewundert, Björn Höcke auf dieser Liste zu finden. Aber die Check24-Familie und Heidi Klum? Andreas Gabalier. Gut. Aber die Flippers? So schlecht finde ich die gar nicht.
Beim Arzt gibt es ein Wartezimmer und ein Sprechzimmer. Im Internet sind alle im Sprechzimmer.
Hätten Sie’s gewusst? In der DDR gab es bis 1990 Russisch Brot nur in kyrillischen Buchstaben.
Der Seebär gehört nicht zur Familie der Bären. Die Bezeichnung Ursus Iglo ist eine Erfindung der Werbeagentur Martin Schulz & Friends.
Nagelstudio und Fußpflege sind Zeichen unseres Wohlstands. Selbst diese banale Tätigkeit lassen wir von anderen Menschen erledigen. Nicht alle Leute können sich das leisten? Richtig. Weder die Fußpflegekräfte noch der Hornhaut-Vietkong. Die Zwei-Klassen-Gesellschaft kann man an ihren manikürten Fingerspitzen erkennen.
Joy Division – 24 Hours. https://www.youtube.com/watch?v=VnM9X0IgUmg

Tipp für heiße Sommernächte: Füllen Sie Ihre Wärmflasche mit eiskaltem Wasser.

Samstag, 29. Juni 2019

Wie halbiere ich meine Klickzahlen? Teil 2

Liebe Leserinnen! Sie sind immer noch hier? Trotz Mansplaining de luxe?! Dann sind Sie noch nicht wütend genug. Folgen Sie mir in die gute alte Zeit – und zur SPD 2019.








Warum müssen Frauen in der Politik eigentlich schön sein? Und wieso ausgerechnet weich?



?????????????????????

Wie halbiere ich meine Klickzahlen? Teil 1

Bei einem Fußballländerspiel bin ich einmal von einem Mann als „Frauenversteher“ beleidigt worden, weil ich auf die Frage einer anwesenden Dame eine korrekte, ironiefreie Antwort gegeben habe. Ich nehme das insgeheim als Kompliment.
Heute weihe ich die Frauen in ein Geheimnis ein. Wie können Männer eigentlich so schnell ein Gurkenglas öffnen, das seinen Inhalt trotz vieler Bemühungen nicht freigeben will? Männer und Gurkengläser – eines der letzten Mysterien im alltäglichen Geschlechterdualismus.
In Zukunft müssen Sie keinen Mann mehr herbeirufen und sich von seinem Herkulesgebaren abhängig machen. Ab jetzt öffnen Sie das Glas selbst.
Motto: Hol einen Mann und du hilfst einer Frau für einen Tag, hol einen Hammer und du hilfst einer Frau fürs ganze Leben.

Schritt 1: Holen Sie einen Schraubenzieher und einen Hammer.
Schritt 2: Setzen Sie den Schraubenzieher auf dem Deckel an. Wichtig: Senkrecht!
Schritt 3: Schlagen Sie mit dem Hammer so lange auf das obere Ende des Schraubenziehers, bis sie ein leichtes Seufzen des Gurkenglases hören.
Schritt 4: Öffnen Sie mit einer Umdrehung den perforierten Deckel und wünschen Sie alle Männer zum Teufel.
Nichts zu danken.
Stets Ihr
Andy Bonetti
Siouxsie And The Banshees – Kiss Them For Me. https://music.youtube.com/watch?v=HpcNaqkrPm8&list=RDAMVMHpcNaqkrPm8

Rechte Aussteiger – Sind Prepper die neuen Hippies?

Prepper, das sind Leute, die Nahrungsmittel und Waffen horten, um für den Zusammenbruch der Zivilisation gerüstet zu sein. Aber die Zivilisation wird nicht zusammenbrechen. Was passiert denn, wenn alle mit der Flinte vor dem eigenen Kühlschrank hocken und nicht mehr das Haus verlassen? Niemand kauft mehr ein, niemand geht arbeiten. Dann machen doch die ganzen Konzerne keinen Profit mehr. Die Unternehmer sind mächtige Leute, das dürfen wir nicht vergessen. Die haben kein Interesse am totalen Chaos, weil dann ihre Millionen und Milliarden nichts mehr wert sind. Die Geldbündel könnten sie höchstens noch zum Feuermachen verwenden. Also werden sie es verhindern, zusammen mit ihren Mietmäulern aus der Politik. Das ist ja das Schöne am Kapitalismus: Die Gier hält diesen ganzen Saftladen zusammen, so wie Dreck die Haare zusammenhält.

Freitag, 28. Juni 2019

Pack die Badehose ein




G20-Interview: „Mister Trump, ist es richtig, dass auch die Chinesen Zwerge haben?" - "Ja, aber die amerikanischen sind größer."




Nur der kleine Alex darf nicht mitspielen, denn er ist noch kein richtiger Diktator.

Weltstars, die bescheiden leben – Teil 1: Andy Bonetti


Blogstuff 320
„Die freie Wahl der Herren schafft die Herren oder die Sklaven nicht ab.“ (Herbert Marcuse)
Sommeranfang, fast vierzig Grad im Schatten. Da denkt man schon mal über die Anschaffung einer Klimaanlage nach. Letztes Jahr lief mein Low-Tech-Ventilator rund um die Uhr. Die Anschaffung ist gar nicht der finanzielle Knackpunkt, aber es würde mich 500 Euro kosten, wenn ein solches Gerät in meiner Berliner Wohnung, konkret im Hauptraum dieser Ein-Zimmer-Wohnung, den ganzen Monat rund um die Uhr laufen würde. Von den Kosten eines klimatisierten Hauses mit zwölf Zimmern wie in Schweppenhausen will ich gar nicht anfangen. Ich kann mir die Klimakatastrophe überhaupt nicht leisten!
Arbeiten bringt doch nichts. Ich würde an Ihrer Stelle einfach nicht mehr hingehen. Sie schaffen alles weg und am nächsten Morgen kommen sie hin – da ist schon wieder Arbeit da. Wo soll das hinführen? Man könnte ja ewig so weitermachen, oder?
Das Morsealphabet hat sich nicht durchsetzen können. Spricht noch jemand Esperanto?
Eigentlich ist alles da, aber du findest nichts.
Ich beobachte ein Amselpaar und denke mir: Ihr arbeitet nichts, Ihr zahlt weder Miete noch Steuern und dann scheißt Ihr mir auch noch in den Garten. OMG! Mutiere ich zu einem AfD-Wähler?
Alt-Werden bedeutet Kontrollverlust. Früher hat nur das Gehirn bestimmt, jetzt übernehmen andere Körperteile das Kommando. Gicht, vorzugsweise im linken Knie und im linken Fuß bemerkbar, verhindert den Genuss von Bier, Schnitzel und Bratwurst. Mein Rücken begrenzt schmerzfreie Fußwege auf einen Kilometer. Mein Reizdarm und die melonengroße Prostata bewirken, dass ich permanent die Nähe von Toiletten suche.
Wer soll noch die SPD wählen? Die Arbeiterklasse ist verschwunden, die urbane Mittelschicht wählt die Grünen und das fragmentierte Dienstleistungsproletariat ist unpolitisch. Es sind die letzten Brandt- und Schmidt-Fans in den Altersheimen und die eigenen Parteimitglieder, die noch ihr Kreuz bei der Zehn-Prozent-Partei machen.
Der neue heiße Scheiß, wenn man einen auf öko-elitär machen will: Bio-Sanddorn-Fruchtfleisch-Öl, 20 ml für 16,95. Das sind schlappe 847,50 € pro Liter für ein „sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel“, wie es in der Werbung heißt. Verdammt! Und ich habe jahrelang mein Geld für sinnlose Nahrungsergänzungsmittel wie Schokolade ausgegeben.
Gegen Falten hilft übrigens Hagebuttenöl. „Nicht ohne Grund lieben so viele Stars Hagebuttenöl!“ So steht es im Internet. Schicken Sie mir Ihr Geld!
The Rolling Stones - Sympathy For The Devil. https://www.youtube.com/watch?v=GgnClrx8N2k

Donnerstag, 27. Juni 2019

Kleine Abkühlung gefällig?


Erst bekommt die Kleine ihr Eis.



Jetzt dürfen Sie sich was aussuchen.



Giovanni Dolomiti. Er hat 1926 die Eisdiele erfunden.



Support your local ice dealer.



Ein Urlaubsfoto von mir. Hilft vielleicht auch.


Bonetti Media empfiehlt:
1. Steigen Sie in Ihren zwei Tonnen schweren Elternhelikopter aus Gusseisen.
2. Fahren Sie in ein mindestens 50 Kilometer entferntes Delikatessengeschäft.
3. Kaufen Sie Filico Roi, japanisches Wasser für 200 € pro Flasche, und neuseeländische Äpfel.
4. Lassen Sie sich alles in Plastik verpacken.
5. Fliegen Sie mit einem echten Hubschrauber zurück.
6. Kaufen Sie eine Klimaanlage.
7. Buchen Sie eine Flugreise in die Anden.
8. Wählen Sie eine Partei, die den Klimawandel leugnet.
Vanilla Ice. https://www.youtube.com/watch?v=rog8ou-ZepE

Silver Memories

Eine der frühesten Erinnerungen an meine Kindheit ist ein Unfall. Ich rolle auf meinem Dreirad den Hof hinunter und knalle gegen das geschlossene Eisentor. Ich hatte es nie gelernt, das Dreirad richtig zu fahren. Ich stieß mich einfach mit den Füßen ab oder ließ mich rollen, daher wusste ich auch nicht, wie man bremst. Keine Ahnung, wie lange ich bewusstlos war. Irgendwann kam mein Opa in den Hof und fand mich. Die Kopfwunde wurde im Krankenhaus genäht. Meine Eltern waren damals mit meiner Schwester in den Urlaub gefahren, mich hatte man bei den Großeltern geparkt. Ein Alkoholiker und eine Gehörlose. Als man 2013 meine Rübe mit einem Kernspintomographen untersucht hat, fand man auf den Bildern noch Spuren des Einschlags.
Ich war vier Jahre alt, als mich ein größerer Junge vom Beckenrand des Freibads in Ingelheim ins Wasser stieß. Da ich nicht schwimmen konnte, sank ich auf den Beckenboden. Ein Jahr lang bekam ich Schreikrämpfe, wenn ich nur das Geräusch des Wasserhahns hörte. Meine Mutter überraschte mich morgens im Schlaf mit einem nassen Waschlappen, den sie mir ins Gesicht klatschte, um wenigstens für ein Minimum an Hygiene zu sorgen.
Ein Jahr Kindergarten. Ich heulte und schrie wie am Spieß, wenn ich dorthin musste. Zu zweit hat man mich ins Spielzimmer getragen. Ziemlich oft flog ich raus und stand allein auf dem leeren Flur. Ich war jedes Mal froh, wenn die vier Stunden um waren. Die Schule hat mir auch nie gefallen.
Als ich sechs Jahre alt war, hat sich zum ersten Mal die Polizei mit mir befasst. Wir waren im Sommerurlaub an der Ostsee. In der kleinen Pension hatten wir zwei Doppelzimmer, die nebeneinander lagen. In einem schliefen mein Vater und ich, im anderen seine neue Freundin und deren Tochter. Meine Eltern hatten sich scheiden lassen. Eines Abends gingen mein Vater und „Tante Sigrid“ essen und sperrten uns Kinder in die beiden Zimmer ein. Als sie weg waren, öffneten wir die Fenster und unterhielten uns, während wir auf dem Fensterbrett lehnten. Wir wurden immer lauter und riefen den Passanten irgendwelche Frechheiten zu, bis jemand die Polizei rief. Als unsere Eltern zurückkamen, gab es natürlich ein Donnerwetter.
Helikoptereltern? Der Himmel über meiner Kindheit ist leer gewesen. Ich fuhr allein zum Fußballtraining oder zu Freunden, selbst wenn sie im Nachbarort lebten. Mein Vater hat mich nie Fußball spielen sehen, obwohl ich bis zum Ende der A-Jugend im Verein gespielt habe. Nach der Klassenfahrt wurden die anderen Kinder am Bahnhof abgeholt, ich ging allein nach Hause. Bei der Vergabe der Abiturzeugnisse war niemand von meiner Familie anwesend, obwohl es ein Samstagvormittag war. Es gab noch nicht mal ein Familienessen, als ich meinen Magister geschafft hatte oder den Doktortitel tragen durfte.
Bis zu meinem achtzehnten Geburtstag bin ich nur vier Mal geflogen. 1976 Mallorca hin und zurück und 1982 Teneriffa hin und zurück. Schade, dass die Umweltbilanz damals noch kein Thema war.
Meine Mutter hat mein Kinderzimmer nach meinem Auszug komplett geleert. Ich habe bis heute nur meine Tagebücher und Texte, Fotoalben und Zeugnisse. Meinen Lieblingsteddy hat sie während eines Spaziergangs in eine Mülltonne geworfen, weil er ihr schmuddelig vorkam. Da war ich drei oder vier Jahre alt. Als ich im Alter von elf oder zwölf nach Hause kam, fand ich einen Teil meiner Spielsachen auf dem Sperrmüll. Die Nachbarskinder balgten sich um die besten Sachen.
Andererseits: Können Donald Trump oder Paris Hilton solche Stories erzählen?
Genesis – A Winter’s Tale. https://www.youtube.com/watch?v=AEBmgvJ-zOI

Mittwoch, 26. Juni 2019

Rekordtemperatur im Hunsrück

Auf meiner Terrasse ist das Thermometer am Anschlag. 50 Grad in der Sonne, Schatten gibt es keinen mehr. Kommt nachher auch noch mal in der Tagesschau. Möglicherweise übertreibt das Gerät auch etwas.

SPD-Doppelspitze: Die Kandidaten

Der Klassiker:


Gemischtes Doppel, mein Favorit:


Falls die SPD auf einen Linksruck setzt:


Vielleicht aber auch zwei Männer:


Oder zwei Frauen:


Trippelspitze statt Doppelspitze:




Oder die SPD geht ganz neue Wege:

Die Zwei-Rassen-Gesellschaft – eine wüste Polemik

„Preisfrage: Wer kann sich die Mieten in den deutschen Innenstädten überhaupt noch leisten? Wer bekommt die heißbegehrten Mietverträge?“ (Andy Bonetti: Das Imperium des alten weißen Mannes schlägt zurück)
Es ist heiß. Es ist zum Kotzen. Zeit also, um endlich mal polemisch und volle Kanne populistisch zu werden. Ausgangspunkt ist das Thema Mietenexplosion in deutschen Städten. Also habe ich meine Birne mit Zahlen gefüttert. Wozu habe ich schließlich diese biologisch abbaubare KI-Einheit (künstlerische Inkompetenz)?
Volk ohne Wohnraum – so hätte ich den Text auch gerne genannt. Aber das würde andeuten, dass die Deutschen ein Problem haben. Das stimmt nicht. Siebzig Prozent der Europäer haben eine eigene Wohnung. Ganz vorne: Rumänien. Witzig, oder? Und Deutschland? Magere 52 Prozent. Das heißt: mit uns können sie es machen. Wer ist Immobilienbesitzer in Deutschland? Leider habe ich keine Statistik nach Herkunft gefunden, aber die Zahl der syrischen, togolesischen und vietnamesischen Eigentümer ist vermutlich überschaubar.
Der Mangel an Wohnraum ist ein Problem der Großstädte. Wo finden sich im 1. Quartal 2019 die Wohnungen mit den höchsten Mieten? München, Frankfurt, Stuttgart. Wo zieht es die Migranten hin? In die Städte. Auf dem Land gibt es kaum Mietwohnungen, nur sehr wenig Arbeitsplätze und man braucht ein Auto, um in die Stadt zu kommen, zur Arbeit, zum Supermarkt. Auf dem Land leben also vorwiegend deutsche Immobilienbesitzer, in der Stadt massenhaft ausländische Mieter.
Was sagt die Bevölkerungsstatistik? Seit 1972 gibt es in Deutschland mehr Sterbefälle als Geburten, die autochthone Bevölkerung schrumpft. Das Bevölkerungswachstum resultiert einzig und allein aus der Zuwanderung. Auch der ökonomische Erfolg der Bundesrepublik beruht, unter anderem, auf der Zuwanderung von Arbeitskräften. Welche Arbeit machen die Migranten? Schlechtbezahlte Drecksjobs. Auf dem Bau schuftet der Pole, im Büro putzt die Türkin und im Restaurant bedient der Grieche.
Das ist die Zwei-Rassen-Gesellschaft, wenn man die Daten polemisch verkürzt. Die Einwanderer aus aller Welt werden dabei auf zwei Arten ausgebeutet. Sie arbeiten zu niedrigen Löhnen und ihnen wird auch noch von deutschen Vermietern das Geld aus der Tasche gezogen. 55 Prozent des Nettoeinkommens zahlt man in München im Durchschnitt für die Miete, in Berlin sind es 46 Prozent. Ein Sklavenheer ist die Basis für den Wohlstand der arischen Mittel- und Oberschicht. Das ist die Wahrheit.
War es 2015 ein humanitärer Akt, die Flüchtlinge ins Land zu lassen – oder wollte man einfach nur Nachschub für den Niedriglohnsektor haben und die Mieten in den Städten endgültig durch die Decke gehen lassen? Im Nachhinein sieht die Politik von Merkel so aus: Wasserhahn auf, Wasserhahn zu. Menschen retten, Menschen sterben lassen. Je nach Bedarf. Sie dürfen, das gewähren wir ihnen huldvoll, als unsere Diener am Rande des Existenzminimums leben. Vollzeit mit Mindestlohn sind für einen Single etwa 1100 Euro netto. Wenn davon mehr als die Hälfte vom Vermieter einkassiert wird, wie im unteren Lohnsegment üblich, sind wir fast auf dem Hartz IV-Satz.
Wer schafft es aus dieser Welt der Ausgebeuteten nach oben? Wie viele Türken sitzen in einem Aufsichtsrat? Aber wir reden über alte weiße Frauen. Wie viele Gebetsräume gibt es für andere Religionen? Aber wir reden über Toiletten fürs gepamperte Transgendervolk. Fridays for Future? Wie wäre es mit Saturdays against Slavery?
Billy Cobham - Red Baron. https://www.youtube.com/watch?v=N_wQAhBcPEU

Dienstag, 25. Juni 2019

Die Zukunft: 100 € / qm Miete

In den Innenstädten der deutschen Großstädte werden die Mieten auf 100 Euro pro Quadratmeter steigen - und das ist noch nicht die Grenze. Lesen Sie das Experteninterview. Falls Sie studieren, kommen Sie nach Schweppenhausen und machen Sie ein Fernstudium.
http://greys.cc/thomas-olek-zukunftsmiete-in-frankfurt-100-euro-m²/?fbclid=IwAR0Bh0LBNGvTBRaBaX4HWNSI-oMXc7YLuQP8uaxOFmjmpzpsfP2aZXFex5w
Oder überspringen Sie das leidige Thema Mietwucher und befassen Sie sich mit ALKOHOL & DROGEN:





Sexualität im Alltag

Geile Überschrift, oder? Das ist so deutsch, dass es kracht.
Blogstuff 319
„Das ist nicht ein Restposten, der irgendwo auf Rudis Resterampe zu vergeben ist.“ (Manuela Schwesig zur Suche nach einer neuen Parteiführung und zum aktuellen Selbstverständnis ihrer Partei)
Berlin: Alle Mieten stehen still, wenn dein starker Arm es will.
Ich habe mir auf dem Friedhof die Präsidentengruft reservieren lassen.
In meiner Jugend gab es noch keine Emojis, da mussten wir noch selbst lächeln. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.
Niemand will Jägerschnitzel und Coca-Cola verbieten, aber wie wäre es mit einem Werbeverbot für Fleisch, zuckerhaltige Getränke und fetthaltige Nahrungsmittel wie Chips, Pizza usw.?
Übler Traum: Ich bin auf einer Party mit lauter Wichtigtuern aus den Medien. Leute um die Vierzig in schicken, teuren Klamotten, die leger wirken sollen. Ich bin der einzige Mensch mit Übergewicht und schlechten Zähnen. Ein Stern-Journalist spricht mich an und erzählt mir was von treppenförmigen und netzartigen Kommunikationsstrukturen. Er fragt mich, ob ich auch was mit Medien zu tun habe. Ich sage, ich sei Autor und hätte eigentlich nichts mit Strukturen zu tun. Er fragt mich, für welchen Verlag ich schreibe. Meine Antwort: Ich-Verlag, Rue de la Tristesse 13, 10111 Berlin. Er sieht mich fragend an. Ich erzähle ihm, ich hätte das Penthouse auf dem Humboldt-Forum gekauft. Der Journalist lässt mich einfach stehen und geht zum Buffet.
Hätten Sie’s gewusst? Großbritannien, das sich selbst gerne als älteste Demokratie der Welt bezeichnet, ist erst seit 1928 eine richtige Demokratie. Am 2. Juli dieses Jahres wurde die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau bei Wählen „gewährt“, wie es so schön bei Wikipedia heißt.
Wann haben Sie zum letzten Mal Pizza zum Frühstück gegessen? Sie können sich nicht mehr daran erinnern? Noch nie? Dann leben Sie in einer Beziehung. Singles machen das ständig. Ich war mal in einem chinesischen Hotel, das es mit den europäischen Gästen wohl besonders gut meinen wollte. Die hatten tatsächlich ein Blech mit Pizza auf dem Frühstücksbuffet. Ich konnte natürlich nicht widerstehen.
9. November 1979. Ich weiß es noch, als ob es gestern gewesen wäre. Im Blitzlichtgewitter der Lokalpresse wurde von Bürgermeister Dietrich „Didi“ Stobbe auf dem Breitscheidplatz eine elektronische Uhr enthüllt. Einteilung in Jahre, Monate, Tage und Stunden. Die Ziffern standen auf 10:00:00:00. Dann wurde sie feierlich eingeschaltet und zählte die Zeit bis zum Mauerfall runter. Das wissen die jungen Leute heute gar nicht mehr. Teilweise ziehen sie inzwischen sogar meine Geschichten in Zweifel.


Grampa Bonetti wirft einen Nickel in die Juke-Box: Fred Astaire - Cheek To Cheek. https://www.youtube.com/watch?v=WnR_Biw8lB0
Jetzt drehen die Reichen völlig durch und wollen höher besteuert werden, um den Aufstand zu verhindern, der nie kommen wird. https://int.nyt.com/data/documenthelper/1342-wealthtaxletter-june2019/1852b1968e8e0d52b1a0/optimized/full.pdf#page=1

Endlich wird der Mittelstand entlastet.

Montag, 24. Juni 2019

Leichte Sommerunterhaltung


Wenn die Grünen regieren.




Neues vom BER.




Wie gut kennen Sie Ihre freitagsbewegten Kinder?




Endlich geklärt: Warum wir immer dicker werden.



Sprechen wir über den Radikalenerlass

„Untergräbt ein kommunistischer Bademeister die staatliche Ordnung? Ja. Untergräbt ein Nazi in Polizeiuniform die staatliche Ordnung. Nein.“ (Andy Bonetti: Politik in leichter Sprache)
1972 beschlossen alle deutschen Landesregierungen in Absprache mit der Bundesregierung den Radikalenerlass, um links- und rechtsextremistische Personen vom Staatsdienst auszuschließen. In der Praxis wurde er bekanntlich vor allem gegen Linke angewendet. So genügte beispielsweise die Mitgliedschaft in der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“, um seine Stelle als Lehrer oder Verwaltungsbeamter zu verlieren.
Insgesamt wurden 3,5 Millionen Menschen überprüft, 1.250 überwiegend als linksextrem bewertete Personen sind nicht eingestellt worden, 260 Personen wurden entlassen – darunter sieben NPD-Mitglieder. Seit 1991 gibt es die Regelanfrage beim Verfassungsschutz nicht mehr, nur Bayern betreibt mit einem Fragebogen weiter Gesinnungsschnüffelei. Al-Qaida und die Partei „Die Linke“ gelten hierbei als extremistisch, die AfD nicht.
Derzeit häufen sich die Berichte über die Beteiligung von Polizisten, Soldaten und Mitarbeitern der Nachrichtendienste an rechtsextremistischen Straftaten. Ich erspare mir die Aufzählung. Fakt ist, dass die Nazis den Staat gezielt unterwandern. Wäre es nicht an der Zeit, nicht nur die Gesellschaft, sondern auch den Staat vor dem Rechtsextremismus zu schützen? Gerade in den Bereichen, wo die Mitarbeiter Zugang zu Waffen und Munition haben?
Wie bitte? Das sei einer Demokratie nicht würdig? Ich höre die Haselnuss-Fraktion aus Union und AfD schon aufheulen. Die Debatte hatten wir schon mal. 1972 ging es in erster Linie um die Mitglieder von DKP und NPD, darauf einigten sich die drei Parteien, die im Bundestag vertreten waren, in Person von Brandt (Bundeskanzler, SPD), Genscher (Innenminister, FDP) und Kohl (Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, CDU). Beide Parteien waren damals nicht verboten. Die NPD war nur der Köder, um die sozialliberale Bundesregierung und die SPD-geführten Bundesländer für den Plan zu gewinnen, den von Dutschke angekündigten „Marsch durch die Institutionen“ der 68er-Bewegung mit juristischen Mitteln zu verhindern.
Guckst du hier:

Wir werden nicht zulassen, dass Nazis wie Höcke unsere Kinder zu Nazis erziehen.

Die Nazis und ihr parlamentarischer Arm wollen die freiheitlich-demokratische Grundordnung zerstören, sie bereiten sich auf den „Tag X“ vor, wie sie ihren geplanten Staatsstreich nennen, sie schreiben Todeslisten und horten Waffen. Sie organisieren sich sowohl außerhalb (Combat 18, Kameradschaften) wie auch innerhalb des Staates (Hannibal). Dagegen waren die 68er doch gar nichts, oder? 1972ff. genügte bereits die Teilnahme an einer linken Demo oder eine Reise in die DDR, der Gebrauch von Begriffen wie „Imperialismus“ oder „Diktatur des Proletariats“, um mit Berufsverbot bestraft zu werden, man musste noch nicht mal Mitglied einer Organisation sein.

Sprechen wir über einen neuen Radikalenerlass.





P.S.: Vorläufer des Radikalenerlasses war übrigens das Berufsverbot für Nazi-Funktionäre, das von Adenauer bereits 1950 wieder aufgehoben wurde. Staatsfeind Nr. 1 war fortan die KPD; diese Einäugigkeit in Fragen des Extremismus hat sich die Bundesrepublik bis auf den heutigen Tag bewahrt: Nazis rein, Linke raus. #Globke #Maaßen
Pixies – On Graveyard Hill. https://www.youtube.com/watch?v=o5fWtn3qF9w
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/staatsfeinde-in-uniform-rechtsextremismus-bei-der-polizei-100.html?fbclid=IwAR01uu4abUMILstLbGuK2hp4oZT4skl9AL-FZr0dqzwvg32nWW-hkBu5HVU