Dienstag, 17. Mai 2022

Bonetti kündigt schonungslose Aufarbeitung an

 

Blogstuff 694

„Wir leben in einer Welt, in der Beerdigungen wichtiger sind als der Verstorbene, die Ehe wichtiger ist als Liebe, das Aussehen wichtiger als die Seele. Wir leben in einer Verpackungskultur, die Inhalte verachtet.“ (Anthony Hopkins)

Wenn es nicht mindestens zwölf verschiedene Sorten Yakbutter im Supermarkt gibt, steht Deutschland kurz vor der Hungersnot.

Wer ist ein Atheist? Ein Mensch, der nicht an den christlichen Gott glaubt? Was ist mit den Menschen, die nicht an Allah, Buddha, Zeus, Re oder Quetzalcoatl glauben?

16.5.2022. Rückkehr aus Berlin. Im Regionalexpress müssen die beiden ukrainischen Frauen nur ihren Personalausweis zeigen, er gilt als Fahrkarte. Deutschland gibt’s also auch in unkompliziert.

Die Westpartei AfD hat die Linken als Protestpartei in Ostdeutschland abgelöst. Damit ist die politische Kolonisierung der fünf neuen Bundesländer abgeschlossen. Die Linke begann unter dem Namen PDS nach der Wiedervereinigung als reine Ostpartei, die mit der DDR-Ideologie und sozialistischer Nostalgie bei den alten Siegern des Apparats und den neuen Verlierern des Kapitalismus Stimmen gesammelt hat. Diese linken Ideen wurden den Bürgern offenbar komplett ausgetrieben. Jetzt wählt der Osten rechte und rechtsradikale Parteien. Das sind gute Nachrichten für die westdeutschen Konzerne.

Man kann keine Kriegsverbrechen rechtfertigen, indem man andere Kriegsverbrechen aufzählt.

Überflüssig sein und doch im Überfluss leben.

Schokoladenwerbung 1916: „Bei stundenlangem Beschuss: Stollwerck Gold.“

Seit genau dreißig Jahren wohne ich in meiner Berliner Wohnung. Zum zwanzigjährigen Jubiläum 2012 finde ich folgenden Eintrag in einem Notizbuch: „Meine Wohnung gehört zu mir wie eine alte Raviolibüchse zu einem Einsiedlerkrebs.“

Damit fängt alles an: Du wirst geboren. Passiv. Du bringst dich nicht selbst auf die Welt. Du bist etwas Fremdes und versuchst dein Leben lang, etwas Eigenes zu werden.

Verlockung des Verbrechens, Verlockung des Krieges: die schnelle Veränderung.

Sieh dir dein jetziges Leben an und frag dich: Hast du es dir als Jugendlicher so vorgestellt? Hast du es so geplant? Die Differenz nennt sich Schicksal.

Neues aus den Bonetti Labs in Palo Alto: Es ist gelungen, einen coronaresistenten Menschen zu züchten. Langfristig soll er die bisher existierenden Menschen ersetzen.

„Aktionswoche Alkohol“ – meine Leber kommt an ihre Grenzen.

Sade - Is It A Crime (Remastered) - YouTube



Montag, 16. Mai 2022

Der letzte Döner


Gibt es so etwas wie „Döner-Glück“? Oder einen „Glücksdöner“? Ich gehe in der Halbzeitpause des Malefiz- oder Benefizspiels Gladbach gegen die Ukraine (die Fohlen trauen sich was!) zu meinem Dönermann. Obwohl es erst 21:30 Uhr ist, bin ich total schockiert. Salat komplett abgeräumt, Dönerspieß mit einem daumendicken Rest und schon abgeschaltet, der Dönermann hört türkisches Pokalhalbfinale im Nebenraum.

Mein verzweifelter Ruf (Pinguinküken, erste Woche) holt ihn auf die Bühne der Hochkulinarik. Neulich habe ich in einem alten Notizbuch den Eintrag von 1997 gelesen, als die erste Dönerbude in meinem Kiez eröffnet hat. Vom ersten Tag an war ich Stammkunde. 25 Jahre – und natürlich bekomme ich den letzten Döner. Er holt Salat und Fladenbrot, der Grill wird eingeschaltet und wir überbrücken die Zeit mit einem Fachgespräch über Fußball („Hoffentlich steigt die Scheiß-Hertha ab“). Ein weiterer Gast betritt den Laden und wird abgewiesen. Es reicht leider nur noch für diesen einen Glücksdöner.

Morgen früh bringt der Chef den neuen Spieß und alles geht von vorne los, sagt der Dönermann. Dann kommt der nächste Spieß und immer so weiter. Und eines Tages sind wir beide tot, antworte ich, und wir lachen. Bis an unser Ende wird uns die scharfe Soße verbinden.

Donnerstag, 28. April 2022

Berlin ruft

 

Ich bin dann mal weg. Was sich nicht ändert: anstrengungsloser Wohlstand und spätrömische Dekadenz. Was sich ändert: der Ort. Am 1. Mai werden Sie Bonetti auf den Kreuzberger Barrikaden sehen. Mit einem Glas Dom Pérignon in der Hand, um das Zeitalter der Dekadenz auszurufen.

P.S.: Ob ich in der Hauptstadt ins Netz komme, steht in den Sternen.

Der Lachende Vagabund - Fred Bertelmann 1958 - YouTube

Mittwoch, 27. April 2022

Zur antikarzinogenen Wirkung von Leberwurst bei Nacktmullen

 

Blogstuff 693

„Wir werden die Debatte nochmal führen müssen, dass Leute wie Macron und Biden etc. nicht die Antithese zu Despoten sind, sondern dass ihre im Prinzip neoliberale Politik den Nährboden für gesellschaftliche Spaltung legt, von der Despoten profitieren.“ (Marina Weisband)

Er hatte keinen Ehrgeiz. Ein bequemes Sofa, ein gutes Buch, eine Flasche Wein für den Abend – das war alles, was er wollte. Und er bekam es.

Klimakrise, Corona, Krieg, Inflation. Da fehlt doch noch was. Zombie-Apokalypse? Alien-Invasion? Es gibt einen gewissen Punkt, da bist du nicht mehr verzweifelt, da fängst du an zu lachen.

Alle, die an mir vorüber laufen, haben ein Ziel. Ich sitze auf einer Parkbank und bin angekommen.

Ich bin Schutzgelderpresser, aber wenn man mich nach meinem Beruf fragt, sage ich einfach, ich wäre in der Druckbranche.

Die Gastronomie und die Bio-Landwirte haben es vorgemacht: Wir sollten auf regionale Produkte und regionale Küche setzen. Jetzt, wo eine Pandemie und ein Krieg die internationalen Lieferketten erschüttern, wird es Zeit, dass die gesamte Wirtschaft nachzieht.

Nach 31 Spieltagen liegt Mainz 05 in der Heimtabelle auf Platz 4, also auf einem Champions-League-Platz. Auswärts dagegen auf Platz 17, also auf einem Abstiegsplatz.

Putins Krieg wirkt für manche Menschen wie ein Katalysator. Sie vollenden gerade ihren Weg vom Marxisten zum Faschisten. Horst Mahler lässt grüßen.

Wenn Kühe Fleischfresser wären, würden sie Menschen essen.

Meine Generation lästert gerne über junge Leute, die ihr Leben damit verplempern, auf ein Handy zu starren. Wir haben unsere Jugend mit schwachsinnigen Serien wie A-Team, Captain Future, Wickie, Dallas, Bonanza oder Kojak vergeudet. Wir hätten etwas aus uns machen können, aber wir haben uns für den billigen Fernsehschrott, Chips, Fischli und Choco Crossies entschieden.

Beim Schönheitschirurgen gibt es jetzt auch Frustimplantate.

Die einzigen Frauen, die mich in der Öffentlichkeit ansprechen, sind Prostituierte und Tierschützerinnen.

Pkw-Neuzulassungen in der EU 2021: 9,7 Millionen. China: 21,5 Millionen.

Eyes of Nostradamus - YouTube

Dienstag, 26. April 2022

Der Marathonlauf

 

„Es ist wieder Zeit, sein Lager zu wählen: Freiheit oder Faschismus.“ (Constantin Seibt)

Russlands Strategie wurde in den vergangenen Jahren klar formuliert: Die Vorherrschaft des Westens brechen und eine eurasische Union von Lissabon bis Wladiwostok unter russischer Führung aufbauen. Keine EU, keine NATO. Dagegen wirkte ja selbst der Kommunismus noch attraktiv. Wer von uns würde gerne in einer Putin-Diktatur leben? Damit ist auch die Strategie des Westens klar: Der russische Neoimperialismus muss bereits beim ersten Angriff, d.h. in der Ukraine, gestoppt werden, bevor er sich neue Ziele sucht. Naiver Pazifismus ist im Augenblick sicher der falsche Weg.

Daher wird es im Osten der Ukraine vermutlich zu einem jahrelangen Abnutzungs- und Zermürbungskrieg kommen. Während die gigantische westliche Rüstungsindustrie mit der unbegrenzten ökonomischen Macht Amerikas und Europas die Ukraine unterstützen kann, wird es für Russland von Monat zu Monat schwieriger, Waffen und Munition ins Kriegsgebiet zu liefern. Auf diese Weise haben die Amerikaner beide Weltkriege für sich entschieden, übrigens auch mit umfangreichen Waffenlieferungen an Stalin.

Man muss nur darüber nachdenken, wieviel Geld Russland heute in einem Jahr noch mit Rohstofflieferungen nach Europa verdienen wird. Keine Kohle und kein Öl mehr, vielleicht noch ein wenig Erdgas. Oder man wirft einen Blick auf das russische Pipeline-Netzwerk. Alle Schlagadern zeigen nach Westen. Dazu kommt die technologische Abhängigkeit von westlichen Unternehmen. Es wird Jahre dauern, eigene Produktionsstätten zu errichten. Wie baut man eine moderne Fabrik, wenn man nicht einmal in der Lage ist, Industrieroboter herzustellen?

Es ist wahr: Wir sind augenblicklich im Energiebereich noch abhängig von Russland. Aber man muss sich auch die Kehrseite der Medaille anschauen: Russland ist abhängig von unserem Geld und unserem Banksystem. Viele hundert Milliarden Euro der russischen Nationalbank und der Oligarchen sind momentan eingefroren. Damit wird der ukrainische Wiederaufbau finanziert werden. Russland bombt sich in den Ruin wie die Amis in Vietnam. Was haben sie bisher gewonnen? Rauchende Trümmerhaufen ohne jeden Wert. Putin mag den Krieg begonnen haben, sein Ende liegt nicht mehr allein in seiner Hand. Es ist ein weiter Weg vom Donbass nach Lissabon.

THE HOUSEMARTINS - CARAVAN OF LOVE - YouTube

 

Montag, 25. April 2022

From Dusk Till Dawn


Das Image rheinland-pfälzischer Politiker ist nicht gut. Sie gelten als dröge Hinterwäldler, man denke nur an Kohl, Scharping oder Brüderle. Sie stolperten am Ende über Spenden, die sie noch nicht mal in die eigene Tasche steckten, Pool-Fotos eines Malle-Urlaubs und einen gescheiterten Flirtversuch an einer Hotelbar, wo sie ahnungslos neben einer Stern-Reporterin saßen. Peanuts. Aber wir haben auch andere Kaliber im Sortiment.

Ich spreche von Hans-Otto Scholl, Rechtsanwalt, von 1967 bis 1983 für die FDP im Mainzer Landtag, zuletzt als Fraktionsvorsitzender. Langjähriger Chef der hiesigen Liberalen und bis 1980 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie. In Ludwigshafen-Oggersheim lebte Helmut Kohl im Haus nebenan. Kurz: Ein bequemes Leben an diversen Schweinetrögen. Aber dann flog die FDP aus dem Landtag und die finanziellen Schwierigkeiten begannen.

Schon 1980 hatte er Gelder des Pharmaverbands veruntreut und musste 1,6 Millionen DM Schulden abstottern. „Der Liberale lebte aufwendig, unterhielt zwei Villen und zwei Frauen, fuhr teure Autos und tafelte in feinsten Restaurants. Dafür reichten auch drei Einnahmequellen nicht: monatlich 15000 Mark Beraterhonorar und Bürokostenzuschuss der Deutschen Lufthansa, 5696 Mark Pension vom Pharmaverband und 5400 Mark Übergangsgeld für ausgeschiedene Landtagsabgeordnete.“ (SPIEGEL 26/1985)

Kurz nach Weihnachten 1984 betrat Scholl ein Juweliergeschäft und zog seine Waffe. Er fesselte den Verkäufer und dessen Freundin, die gerade im Laden war. Dann räumte er den Tresor, das Schaufenster und die Vitrinen aus. Er schoss einmal in die Decke und drohte den Gefesselten, sich ruhig zu verhalten, andernfalls würde er sie erschießen. Dabei hinterließ er eine Kugel und eine Patronenhülse als Indizien. Mit einer Beute von 2,6 Millionen DM verließ er den Laden und floh nicht etwa, sondern kaufte, nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt, ein paar teure Klamotten.   

Am 5. Januar 1985 wurde er festgenommen. Er bestritt die Tat, wurde jedoch zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Danach verliert sich seine Spur.

Aktuelle Stellenangebote

 

Es ist drei Uhr morgens und im Flur des verlassenen Hauses stinkt es nach Scheiße. Auf dem Boden dösen ein paar Junkies vor sich hin und langsam dämmert es ihm, dass er die falsche Adresse bekommen hat. Als er das hässliche Klicken einer 45er an seinem Ohr hört, ist es zu spät. Ray Valentino, der Hitman der Gonsenheimer Cosa Nostra, sitzt in der Falle. Leg dich nicht mit Wichtelbach an!

Sagen Sie nicht nein. Sagen Sie ja. Ja zur Wichtelbacher Mafia.

Wir stellen ein:

·       Fluchtwagenfahrer

·       Trickbetrüger

·       Schutzgelderpresser

·       Drogenhändler

·       Geldfälscher

Sie sind verschlagen, lichtscheu und gehen der Polizei am liebsten aus dem Weg?

Sie möchten keine Steuern zahlen und interessante Menschen kennenlernen?

Dann kommen Sie zu uns. Auch korrupte Polizisten und Richter sind immer willkommen.

Die Wichtelbacher Mafia braucht Sie!

 

Sonntag, 24. April 2022

McWladi’s

 

2023 eröffnet in Berlin die erste Filiale der russischen Fastfood-Kette McWladi’s. Im Angebot:

·       Soljanka

·       Borschtsch

·       Pelmeni mit Hackfleischfüllung

·       Wareniki mit Quarkfüllung

·       Blini mit Pilzfüllung

·       Boeuf Stroganoff

·       Hähnchenkotelett à la Kiev

Bilderwelten, Weltbilder 117

 












Samstag, 23. April 2022

Fritten und Freizeit statt Frieden und Freiheit

 

Blogstuff 692

„Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.“ (Otto von Bismarck)

Ich habe immer noch nicht verstanden, warum es in Deutschland Menschen gibt, die von einer neuen Weltordnung träumen, die von China und Russland definiert wird. Was haben sie für Vorteile in einer solchen Konstellation? Oder ist es die alte verhängnisvolle Neigung zur Diktatur, die hierzulande offenbar nicht auszurotten ist?

61 Fußballfelder. So groß ist der Vatikan.

Neulich im Lokal: „Ich hätte gerne die gebratenen Garnelen mit Couscous-Salat. Könnte ich bitte statt dem Salat Pommes dazu bekommen? Und statt der Garnelen bringen Sie mir ein Jägerschnitzel.“

Ich kannte mal einen Typen, der hatte sein Münzgeld im Mund, damit es niemand klaut. Er ist an einem Fünfzig-Cent-Stück erstickt, nachdem ich ihm einen blöden Witz erzählt habe.

Hätten Sie’s gewusst? In Wirklichkeit ist Grönland gar nicht so groß, wie es auf Landkarten immer dargestellt wird. Die Eskimos manipulieren uns!

Die Ukraine habe den russischen Angriff provoziert, weil sie sich dem Westen angenähert hätte, argumentieren die Putinisten. Das ist geistig auf demselben Niveau wie „Mit ihrem Minirock hat sie die Vergewaltigung provoziert“.

In meinem Geburtsjahr kostete eine Feinunze Gold noch 35 Dollar, jetzt fast 2000. Das 57-fache. Eine Apple-Aktie kostete vor zwanzig Jahren noch dreißig Cent (Aktien-Split-bereinigt), jetzt bekommt man dafür 155 Euro. Das 516-fache. Die Leute gehen immer noch arbeiten und die Reichen werden einfach reicher.

Dieses Jahr liefern wir keinen Spargel an Russland. Nimm das, Putin!

Hätten Sie’s gewusst? 1957 und 1958 wurde der Deutsche Flutlichtpokal ausgetragen. 1957 nahmen acht Mannschaften teil, im Finale standen sich Schalke und Eintracht Frankfurt gegenüber. Nach einem Unentschieden im ersten Spiel und einem Unentschieden im Wiederholungsspiel wurde die Eintracht zum Pokalsieger erklärt. Grund: Sie hatte mehr Ecken geschossen. Das galt damals als Kriterium. Verrückte Welt.

Wer deutsche Finanzhilfen an die Ukraine kritisiert, sollte nicht vergessen, dass wir über Rohstoffgeschäfte die russische Seite viel stärker unterstützen.

Es wäre schön, wenn die USA und Russland auch heute noch ihre Rivalität bei einer Alien-Invasion vergessen könnten: Reagan and Gorbachev Agreed to Pause the Cold War in Case of an Alien Invasion | Smart News| Smithsonian Magazine

Patti Smith Group - Because the Night (Official Audio) - YouTube

Unser Bild von Putin bis zum 23. Februar.


Unser Bild von Putin ab dem 24. Februar.

Freitag, 22. April 2022

Sind die Deutschen nach zwei Monaten Mehlknappheit kriegsmüde?

 

Blogstuff 691

„Die Nichtaufklärbarkeit der modernen Gesellschaft für unangenehme Gefahren ist stark.“ (Armin Nassehi)

Falls Russland wirklich ein Problem mit der NATO hat, warum greift Putin dann nicht seinen eigentlichen Gegner an? Oder verhängt seinerseits Sanktionen gegenüber dem Westen (Öl, Gas, Kohle, Russisch Brot)? Stattdessen muss die neutrale Ukraine als Prügelknabe herhalten. Woran Russland wirklich gescheitert ist, war der Versuch, ein Gegenbündnis zu NATO und EU zu schmieden. Zur Eurasischen Wirtschaftsunion zählen neben Russland nur Belarus, Kasachstan, Armenien und Kirgisistan, also nur ein paar Ex-Sowjetrepubliken. Weder China noch Indien haben an dieser Totgeburt ein Interesse.

Warum heißt es eigentlich Töpferei und nicht Tonstudio?

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gibt es ein Foto-Finish, wenn man die neueste Umfrage liest. Die SPD liegt vor der CDU, eine Ampel hätte eine klare Mehrheit. Die Zeiten der schwarz-gelben Regierung, die im Landtag mit einer einzigen Stimme Mehrheit regiert (100:99), und Ministerpräsident Wüst scheinen sich dem Ende zuzuneigen. Mit 18 Millionen Einwohnern ist NRW das mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesland, ein Machtwechsel in Düsseldorf hätte sicher auch bundespolitische Auswirkungen. Am Abend des 15. Mai wissen wir mehr.

Wieso hacken eigentlich alle auf Antonio Banderas rum und beschimpfen ihn als ukrainischen Faschisten? Ich finde, er ist ein toller Schauspieler. #Desperado

Laut Angaben des Kremls lebt Putin in einer 77qm-Wohnung. Der arme Kerl hat weniger Wohnraum als ich!

Sind die Sanktionen gegen Russland nicht auch Cancel Culture? Immerhin trägt Putin keine Dreadlocks.

Hätten Sie’s gewusst? Putin hat Schröder nach seinem Abgang aus der Politik nicht nur mit einem lukrativen Posten versorgt, sondern ihm auch noch zwei Adoptivkinder geschenkt. So schafft man Loyalität.

Nicht alle Geschäftsideen von Bonetti Media waren in diesem Jahr erfolgreich. Der Verkauf der DVD „Die schönsten Ziehungen der Lottozahlen“ läuft nur schleppend und auch der Lama-Verleih kommt nicht richtig in Schwung.

Das Lamento deutscher und anderer Politiker, Putin sei ein Lügner, hat durchaus etwas Anrührendes. Man glaubte, er sei wie die Politiker im Westen™: Das Blaue vom Himmel herunter versprechen, schöne Sonntagsreden halten und alles beim Alten lassen. Dabei hatte Putin seine Doktrin von Anfang an klar formuliert: Russland zu alter Stärke zurückführen und den Westen mit allen Mitteln bekämpfen. Man hatte seinen Plan nicht ernstgenommen. Das war der entscheidende Fehler.

Roundabout (2003 Remaster) - YouTube


Im Jahr 1210 betrug die Kaufkraft eines britischen Pfunds noch 2000 heutige Pfund, im Jahr 1500 noch 1.038, bis 1570 hatte sie sich mehr als halbiert und betrug im Jahr 1900 noch 123 Pfund. Bis 1960 war sie auf 23 Pfund und 2000 auf 1,70 gesunken.

Donnerstag, 21. April 2022

+++breaking news+++Deutsche Autobauer liefern schwere Waffen in die Ukraine

 




Anton Hofreiter: Schwer einen an der Waffe

 

Seit er im Dezember bei der Kabinettsbildung übergangen wurde, ist er im Rumpelstilzchen-Modus. Jetzt hat er sich in das Thema „schwere Waffen“ verbissen, die in die Ukraine geliefert werden sollen. Aber das ist gar nicht so einfach. Das ukrainische Heer ist an russischen Panzern ausgebildet worden und nutzt diese im Krieg: T-55, T-64, T-72 und T-80. Dazu kommt der T-84, eine ukrainische Weiterentwicklung des T-80.

Es reicht also nicht, deutsche Leopard II in den Krieg zu liefern. Die Panzerbesatzungen sind nicht ausgebildet, weder in der Steuerung noch in der Wartung. Man kann es mit meinem Freund F. bei der freiwilligen Feuerwehr vergleichen. Er kennt sein Einsatzfahrzeug seit vielen Jahren in- und auswendig. Wenn man ihn nachts um drei aus tiefstem Schlaf weckt, kann er es problemlos bedienen. Stellt man ihm ein chinesisches Einsatzfahrzeug vor die Tür, mit einem anderen Bedienungsfeld in chinesischer Beschriftung, wird der Brand nicht gelöscht werden. Genauso geht es den Ukrainern, die noch nicht mal unser Alphabet kennen, mit der Bedienung eines deutschen Panzers. Sie würden Monate brauchen, um ihn perfekt zu beherrschen. Vorher hätten sie gegen einen russischen Panzer im Gefecht keine Chance.

Was ist die Lösung? Man schickt einfach die alten russischen Panzer aus den Beständen der osteuropäischen NATO-Mitglieder in die Ukraine, wo sie sofort eingesetzt werden können. Die Osteuropäer werden mit neuem Gerät endlich auf NATO-Standard gebracht und die Rüstungsindustrie in Deutschland, Amerika und anderswo freut sich über die Aufträge. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Und genau das passiert gerade, während sich Anton in die Auslegeware verbeißt. Es geht weniger um Moral und Pathos, als um Praxistauglichkeit und Technik.

 


Annalena: Übt sie hier schon den Hitlergruß?

Mittwoch, 20. April 2022

Die Abreise

 

Wenn sie es nicht wissen, kommen sie zu dir ins Büro oder zu dir nach Hause. Stellen ein paar Fragen, machen sich Notizen. Verschwinden wieder. Wenn sie es wissen, bestellen sie dich in ihr Büro. Drohen dir, haben Indizien oder klare Beweise.

Als mich die Empfangsdame anrief und sagte, zwei Herren von der Polizei wollten mich sprechen, wusste ich, dass ich ein Problem hatte. Aber wieviel wussten die Polizisten von meinem Problem? Also sagte ich ihr, ich würde gleich zu ihnen hinunterkommen.

Ich fuhr mit dem Fahrstuhl in die Tiefgarage und stieg in mein Auto. Zum Flughafen Hahn sind es nur dreißig Kilometer. Ich stellte den Wagen auf dem Langzeitparkplatz ab. Hier würde er in den nächsten Wochen nicht weiter auffallen. Dann ging ich ins Flughafengebäude und sah mir die nächsten Abflüge an.

Palma de Mallorca. In vierzig Minuten. Ich ging zum Schalter und kaufte mir ein Ticket. 67 Euro mit Ryanair. Den Rückflug würde ich nicht brauchen, aber an ein einen Passagier, der nur den Hinflug bucht, würde sich die Frau am Schalter vielleicht erinnern. Ich zahlte bar, um keine weiteren Spuren zu hinterlassen.

Wie auf jedem Flughafen gab es schlecht bezahlte Security-Fritzen von Privatfirmen, die einfach nur ihre Ruhe haben wollten. Bullen der untersten Hierarchiestufe, die ihren eigenen Arsch noch nicht mal mit einem Stock und einem Spiegel finden würden. Und auf den kleinen Provinzflughäfen arbeitete sowieso nur die Kreisklasse. Niemand warf einen Blick auf meinen Personalausweis, niemand wunderte sich, dass ich kein Gepäck dabeihatte.

Mit 120 Malle-Deppen zwängte ich mich ins Flugzeug. Ich wusste, dass sie zwei Stunden später bei der Landung klatschen würden, und sie taten es wirklich. Vom Flughafen in Palma ließ ich mich mit einem Taxi an den Hafen bringen. Ich erwischte gerade noch die 13-Uhr-Fähre nach Barcelona. Als ich acht Stunden später ankam, dämmerte es bereits. Ich ging in ein Restaurant auf den Ramblas und nahm mir anschließend ein billiges Hotelzimmer am Hafen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass international nach mir gefahndet wurde. Nicht jetzt schon.

Am nächsten Tag flog ich nach New York. 264 Euro mit American Airlines. Diesmal zahlte ich mit Karte. Mein Bargeld wurde knapp. Aber mein Name stand sowieso auf der Passagierliste. Es würde eine Weile dauern, bis die Fahndung über Deutschland hinaus ausgeweitet wurde. Bis dahin wäre ich längst in den USA abgetaucht. Um Geld musste ich mir keine Sorgen mehr machen. Um Geld war es schließlich gegangen.

Vom JFK ließ ich mich mit dem Taxi bis zum Central Park fahren. Den Rest des Weges ging ich zu Fuß. Vor drei Monaten, als alles angefangen hatte, mietete ich unter falschem Namen ein kleines Appartement in der Upper West Side. West 83rd Street Ecke Riverside Drive. Nichts Besonderes. Wenn man die Wohnungstür öffnete, stand man direkt im Wohnzimmer mit Küchenzeile. Dahinter kamen ein Schlafzimmer und ein Bad. Aber mit Blick auf einen kleinen Park und den Hudson.

Über Western Union ließ ich mir jeden Monat Geld von meinem Konto in Panama City schicken. Von dort wurde auch die Miete für mein Appartement überwiesen. In Restaurants und Geschäften zahlte ich überall in bar. Natürlich würde mein Touristenvisum irgendwann ablaufen, aber warum sollte das NYPD meinen Ausweis kontrollieren? Ich würde mich unauffällig verhalten, nicht mit einem Auto fahren, keine Inlandsflüge buchen oder betrunken durch die Straßen torkeln. Ich fühlte mich sicher.

Bis es eines Tages an meiner Tür klingelte.

 

Dienstag, 19. April 2022

Das bizarre Leben des Kunstschneekanoniers Henri Puppenmacher

 

 Blogstuff 690

"Hoch wern mas nimma gwinnen, des is amoi kloa." (Nationalspieler Toni Pfeffer in der Halbzeit beim Fußballländerspiel Spanien-Österreich 1999, als es schon 0:5 stand; Endstand war dann 0:9).

Dieselben Leute, die zwei Jahre kein Problem mit der Zensur von Querdenker-Schwachsinn hatten, beschweren sich jetzt über die Zensur russischer Kriegspropaganda. Genau mein Humor.

Wenn die Ukraine russische Gaslieferungen nach Deutschland wirklich problematisch findet, könnte sie die Pipeline auf ihrem Gebiet problemlos zerstören. Es reicht eine einzige Sprengstoffladung und die Verbindung ist unterbrochen. Aktuell läuft sie mit maximaler Auslastung.

Wenigstens behält man bei den NachDenkSeiten einen kühlen Kopf: „Die Kiewer Ukraine wird offensichtlich unter Protektion der USA von einer Ansammlung von korrupten Politikern, verbrecherischen Nationalisten und Mördern beherrscht, die es sich auf Kosten der immer ärmer werdenden Bevölkerung gut gehen lassen.“

Früher hieß es „Petting statt Pershing“. Warum lese ich nirgends „Petting statt Putin“? In der Friedenbewegung gab es auch den Spruch „Der Enkel und sein Opa / Wollen Frieden in Europa“. Wie wäre es jetzt mit „LGBTQIA / wollen Frieden in Europa“?

Der Versuch, andere Angriffskriege für das Verständnis des russischen Angriffskriegs zu instrumentalisieren, ist intellektuell äußerst dürftig. Natürlich waren die drei Punischen Kriege Roms gegen Karthago Angriffskriege, ebenso die Kreuzzüge oder die Napoleonischen Kriege. Aber was hilft mir das zur Analyse der aktuellen Lage?

Manchmal bin ich wirklich erstaunt über die Naivität vieler Menschen in Wirtschaftsfragen. Natürlich nutzt der Kapitalismus Kapital zur Schaffung von Abhängigkeiten. Schon im Kalten Krieg haben westliche Finanzspritzen das Leben der DDR und der Sowjetunion verlängert. Ich benutze den Ausdruck „Finanzspritzen“ ganz bewusst. Reiche Länder können gegenüber armen Ländern den Dealer spielen. Geld ist die Droge. Und wenn du von dieser Droge abhängig bist, verlierst du deine Selbständigkeit. Selbstverständlich hat man auch die Ukraine und Russland vom westlichen Geld abhängig gemacht. Putins verzweifelter Versuch, sich noch vom Westen abzukoppeln, kann nicht gelingen. Auch wenn er sein Scheitern in Blut ertränkt.

Der ukrainische Botschafter bläst sich jeden Tag auf wie ein wütender Kugelfisch und stellt Forderungen an sein Gastland. Trumps Botschafter war schon eine Zumutung, aber Melnyk hat tatsächlich noch weniger Ahnung von Diplomatie.

Rodgau Monotones - Die Hesse komme (Na Sowas! 1984) - YouTube

Putin und Schimanski bei Friedensverhandlungen in Wichtelbach.

 

Montag, 18. April 2022

Fundstück der Woche

 

Etwa vierzig Jahre alt und noch nie gebraucht. In den Fächern Nachbildungen der damals üblichen Papiere. Hatten Sie auch noch den grauen „Lappen“ als Führerschein?



Neues aus Bonettis Metaphernschublade

 

Die Maus fraß ein Loch in den Pizzakarton, das gerade groß genug war, um hineinzuschlüpfen. Dann futterte sie Pizza, bis sie nicht mehr konnte. Als sie wieder gehen wollte, passte sie nicht mehr durch das Loch. Was soll’s, dachte sie, es ist ja noch jede Menge Pizza da. Natürlich hätte sie fasten können, bis sie wieder durch das Loch passte. Oder das Loch vergrößern. Aber wozu nachdenken, wenn die Pizza so gut schmeckt? So ist es auch mit dem Berufsleben und dem Konsum.


Irgendwas stimmt mit Hasi nicht.

Samstag, 16. April 2022

Gorbatschow ist an allem schuld

 

Was wäre eigentlich passiert, wenn Gorbatschow 1985 nicht Generalsekretär der KPdSU geworden wäre, sondern irgendein alter Tattergreis der Immer-weiter-so-Fraktion? Wenn es weder Glasnost noch Perestroika gegeben hätte? Die DDR und die Berliner Mauer würden immer noch existieren, Egon Krenz wäre mit inzwischen 85 Jahren SED-Chef und die Ossis würden Bananen auch weiterhin nur aus dem Westfernsehen kennen.

Noch viel wichtiger: Die Ukraine würde immer noch zur Sowjetunion gehören. Es hätte also den aktuellen Krieg nie gegeben! Gorbatschows unselige Entspannungspolitik, seine Verträge mit dem fiesen Westen, seine Abrüstung, seine gnadenlose Naivität gegenüber der kapitalistischen Furie haben vielen tausend Menschen den Tod gebracht. Meine Meinung!

Im Ernst: Russland war immer ein imperialistisches Land. Im Zarenreich wurden mit der Expansion nach Osten neue Kolonien erworben und Völker im Kaukasus und in Asien unterworfen. Man denke an das Khanat der Krimtartaren, das erst von den Türken, dann von den Russen erobert wurde. Heilige russische Erde, Leute! Stalin hat mit dieser Expansion dann bis tief ins Deutsche Reich weitergemacht. Vom Harz bis nach Wladiwostok erstreckte sich das rote Imperium.

Erst mit dem Ende des Warschauer Pakts erlangten die osteuropäischen Kolonien ihre Unabhängigkeit, mit dem Zerfall der Sowjetunion die Kolonien im Kaukasus und in Asien + Belarus und die Ukraine. Vorher musste man sich jeden Scheiß im Kreml genehmigen lassen wie ein Leibeigener, jetzt konnten die Staaten als souveräne Nationen selbständig Entscheidungen treffen. DDR 1953, Ungarn 1956, CSSR 1968 und Polen 1980 sollten sich nie mehr wiederholen.

Niemand in Osteuropa hatte noch Vertrauen in die Russische Föderation, alle Länder beantragten Mitgliedschaften in EU und NATO. Nur den ehemaligen Sowjetrepubliken wird diese Entscheidungsfreiheit seit über dreißig Jahren verweigert. Von Moskau. „Achtung der Souveränität, Unabhängigkeit und territorialen Unversehrtheit aller Staaten sowie ihres naturgegebenen Rechtes, die Mittel zur Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit sowie der Unverletzlichkeit von Grenzen und des Selbstbestimmungsrechts der Völker selbst zu wählen.“ So steht es in der NATO-Russland-Grundakte. Russland hat sich an diesen Vertrag noch nie gehalten.

Das ist der entscheidende Unterschied, den die Putinverehrer gerne und mit voller Absicht übersehen: Der Warschauer Pakt ist ein Zwangsbündnis gewesen, EU und NATO sind freiwillige Veranstaltungen. Man kann auch wieder austreten. Zwei Beispiele:

1.     1966 zog sich Frankreich aus der militärischen Kooperation der NATO zurück. 30.000 NATO-Soldaten, v.a. US-Truppen, mussten daraufhin das Land verlassen. Erst seit 2009 ist Frankreich wieder Vollmitglied der NATO.

2.     Brexit.

Putins Versuch, mit Gewalt ein neues Imperium aufzubauen, ist zum Scheitern verurteilt. Finnland und Schweden denken über einen NATO-Beitritt nach, die Ukraine möchte in die EU. Die Zeit der Vielvölkerstaaten unter der Hegemonie eines Herrenvolks ist vorbei. Österreich hat es 1918 verstanden, die Serben haben für diese Erkenntnis die kompletten Neunziger gebraucht und die Russen werden es hoffentlich auch bald kapieren.

P.S.: Hier die queere Sicht auf den Ukraine-Krieg:

» Putins Krieg: Warum Europas Freiheit am Tampon-Behälter im Männerklo verteidigt wirdIch hab ja nichts gegen Schwule, aber (nollendorfblog.de)

Interessant ist auch die philosophische Perspektive:

Der Überfall Russlands auf die Ukraine folgt auch einer Ideologie - Spektrum der Wissenschaft



Freitag, 15. April 2022

Die gute Nachricht

 

Das Schiff legte kurz nach Sonnenaufgang im Hafen der Hauptstadt an. Der Bote ging von Bord. Auf der Kaimauer wartete eine Sänfte mit vier Trägern und eine Eskorte. Kurze Zeit später stieg er vor dem Palast des Königs aus. Vor dem Tor der Palastmauer standen Soldaten mit silberglänzenden Helmen, Brustpanzern und Speeren.

„Ich habe eine dringende Botschaft für den König.“

Das Tor wurde geöffnet und zwei Palastwächter brachten ihn zum Oberaufseher der königlichen Gemächer. Dort wurde er von den Wächtern einer gründlichen Leibesvisitation unterzogen.

„Ich muss sofort den König sprechen. Ich habe gute Nachrichten für ihn.“

„Ihre huld- und gnadenreiche Majestät ist bereits erwacht und kann Sie empfangen“, sagte der Oberaufseher in würdevollem Ton.

Der Bote wurde zur goldenen Brücke gebracht, die über einen Wassergraben führte, die den äußeren vom inneren Palast trennte. Auf der anderen Seite erwarteten ihn vier Palastwächter, die ihn durch viele Säle und Gemächer zum Schlafzimmer des Königs eskortierten.

Zwei riesige Flügeltüren wurden geöffnet und er trat ein. Das Himmelbett war so groß wie ein Tennisplatz und mit Seidenvorhängen verhüllt. Man erkannte den winzigen König nur als Schatten. Ein livrierter Diener kündigte den Boten an und der König winkte ihn mit einer Handbewegung heran.

„Ich habe eine Nachricht für Eure Majestät.“

„So sprecht, Bote.“

„Wir haben den Gegner besiegt. Das Schlachtfeld ist voller Leichen unserer Feinde.“

Der König hüpfte in seinem Bett auf und ab und klatschte dabei lachend in die Hände.

„Schickt meinen Schlachtenmaler zur Stätte meines Ruhms“, rief er.

„Zu Befehl, Eure Majestät.“

In jedem Zimmer des Palastes hing ein Gemälde, das einen Sieg in einer Schlacht zeigte. Niemand hätte es gewagt, dem König die Wahrheit zu sagen. Der Krieg vor schon vor Jahren verloren worden. Aber er hätte es ohnehin nicht geglaubt. Der Krieg gegen das Nachbarland war seine große Leidenschaft. Auch über den Tod durfte man in seiner Gegenwart nicht sprechen. Es gab keinen Spiegel im Palast, so dass der König nicht sehen konnte, wie alt er schon war.

„Ich möchte meinem Volk an diesem Tag des Triumphs einen Besuch abstatten.“

Während der König nach dem Frühstück, das er im Bett einnahm, gebadet und angekleidet wurde, trommelte man hastig ein Haufen Leute zusammen, die ihm am Straßenrand zujubeln sollten. Ihnen wurden Lebensmittelmarken für Mehl, Zucker und Salz gegeben. Kostbare Güter, denn fast alle Einwohner des Landes lebten von ihren Gemüsefeldern draußen vor der Stadt.

Mit einer goldenen Kutsche wurde der König durch die Straßen gefahren. Vor ihm zwei Fanfarenbläser, hinter ihm seine Leibwache auf ihren Pferden. Das Volk jubelte pflichtgemäß und der König war zufrieden. Wie immer wurde ihm auch der einzige Supermarkt der Stadt präsentiert. Leere Konserven standen in Reih und Glied in den Regalen und die Wachsfrüchte in der Obstabteilung sahen appetitlich aus. Zum Glück war der König empfindlich und fasste nie die Waren an.

Auf der Rückfahrt zeigte man ihm die rauchenden Schornsteine, die eine funktionierende Industrie simulieren sollten. Es waren Attrappen, in denen alte Autoreifen verheizt wurden. Für den König war es ein schöner Tag.

 


 

Donnerstag, 14. April 2022

Hakle - The art of wisching

 Da hat sich die Marketingabteilung aber was einfallen lassen. Wir machen aus Klopapier-Hamstern einen Trend. 64 Rollen für 29,99 Euro. Die Monsterpackung. Und wir legen noch einen Plüschhamster drauf. Wenn ich nicht schon wieder über dreißig Rollen zuhause hätte, würde ich jetzt bestellen.





Vereinte Idioten

 

Wie blöd können Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Coronaleugner eigentlich sein? Da wird eine Chatgruppe bei Telegram gegründet, um einen Regierungssturz vorzubereiten. Öffentliche Planung im Internet, wenn das noch die Baader-Meinhof-Bande erlebt hätte. Unter der Führung von zwei Männern in meinem Alter wollten die „Vereinten Patrioten“ durch Anschläge auf das Stromnetz einen Bürgerkrieg provozieren. Offensichtlich haben die Jungs „Blackout“ gelesen. Dann ausgerechnet Karl Lauterbach entführen – ein Anschlag auf die deutschen Talkshows. Anschließend wollte die Rasselbande dann die Regierung stürzen und selbst die Macht übernehmen. Das alles mit 14 Gewehren und sieben Pistolen. Wie kann man auch nur eine Sekunde lang glauben, dass die Nummer klappt? Jetzt sitzen sie im Kittchen. So wird das nix mit der Revolution.