Freitag, 21. August 2020

Metastasen der Vergänglichkeit

Blogstuff 478

„Es gibt unter Menschen die Lebenden und die Erloschenen. Die letzteren tun das Erwartbare, sagen das Erwartbare, überfordern keinen und fühlen sich wohl in Stereotypen. Die Lebenden dagegen sind unvorhersehbar, abrupt, anstrengend.“ (Roger Willemsen)

Wer glaubt, jetzt seine Lieblingsprojekte wie beispielsweise das BGE verwirklichen zu können, da der Staat gerade das Geld mit vollen Händen verteilt, könnte sich täuschen. Wer die Renovierung seines Hauses nach einem schweren Sturm bezahlen muss, plant keine teure Weltreise. Das BGE gibt es längst. Es heißt Hartz IV und hält das Proletariat fügsam, bescheiden und geschmeidig.

512 n.Chr.: Die Isobaren erobern Rom.

Darf ich meinen Sohn noch Adolf nennen? Dürfen Schluchtenscheißer noch Witze über Piefkes machen und umgekehrt? Beginnt mit der Cancel Culture die Zeit ethischer Säuberungen? Diskutieren Sie am Montagabend mit Andy Bonetti. „Hurz aber schnurz“ um 21 Uhr auf ARD.

Wegen meines undeutlichen Genuschels unter der Maske hat mir die Bäckereifachverkäuferin zwei statt einem Stück Streuselkuchen mit Pfirsich eingepackt, wie ich zuhause bemerkte. Corona hat nicht nur Schattenseiten.

Kennen Sie die neue Wirecard-Werbung? „Wer hat uns beraten? Christdemokraten.“ Der Vorstandsvorsitzende Frederick Fersengeld (Name von der Redaktion geändert) ist untergetaucht, vom Geld fehlt jede Spur. Wird Kommissar Zufall den Fall lösen?

„Apocalypse Now“ ist eine Metapher auf unsere Zeit. In der ersten Szene wird ein friedlicher, unschuldiger Wald niedergebrannt. Dann dringt der hochaggressive Mensch immer weiter in die Wildnis vor, bis er selbst vernichtet wird.

Schweppenhausen, das ist posturbanes Wohnen.

Macht es euch auch so wütend, dass die Zigeunersoße umbenannt wurde? Wir treffen uns am 29. August am Brandenburger Tor.

Gott ist allmächtig und allwissend, so haben es uns die Pfaffen immer gepredigt. Aber wieso hat Gott nicht gewusst, dass die ersten Menschen im Paradies Scheiße bauen würden? Warum hat er sie nur rausgeschmissen und nicht getötet, um einen neuen Menschen zu schaffen? Allwissend ist er also schon mal nicht. Und was hat er gemacht, als meine Vorfahren seinen Sohn gekreuzigt haben? Nichts. Allmächtig ist er also auch nicht. Wieso hat Jesus Wunder vollbracht, aber im entscheidenden Moment seinen eigenen Arsch nicht gerettet? Wenn Jesus nicht Gottes Sohn war, wieso ist er dann durch ein Wunder Gottes von den Toten auferstanden? Das alles ist völlig unlogisch. Aber Gott muss ja auch die Logik erschaffen haben, oder? Und unsere Fähigkeit, ihn mit logischer Argumentation auseinanderzunehmen. Das ergibt alles keinen Sinn. Dennoch beten immer noch Milliarden Menschen Gott an. Merkwürdiger Haufen, dämlicher Planet. 

Mott the Hoople – All The Young Dudes. https://www.youtube.com/watch?v=IYkRLcCJU_Y

Kommentare:

  1. Jesus hat seinen eigenen Arsch nicht gerettet, weil der stinkt. Sag ich mal. Und All the young Dudes hab ich vor 2 Tagen noch gehört. Gott the Google. Mott the Hoople.

    AntwortenLöschen
  2. Mein Lieblingsspruch zum Thema Religion, der es schafft die Religioten weltweit in Wallung zu versetzen:
    "Ich habe Gott gesehen. Sie war schwarz."

    Mit der Bibel Geschichte wurde nur die moderne IT vorweg genommen.
    "Wir wissen auch nicht, wie das passiert ist. Ist eben Software, da kann man nichts machen."

    AntwortenLöschen