Mittwoch, 26. August 2020

Liebes Wutbürgertum!

 Der Berliner Senat hat sich, in Abwägung der Grundrechte der Versammlungsfreiheit und des Gesundheitsschutzes, für die Gesundheit entschieden und eure Demo am Samstag in Berlin abgesagt. Da ihr gegen Hygienemaßnahmen wie Schutzmaske und Mindestabstand demonstrieren wolltet, musste man davon ausgehen, dass es an diesem Tag zu massiven Regelverstößen gekommen wäre. Die Demo am 1. August war ein gutes Beispiel für dieses unsolidarische Verhalten. Wie man in Corona-Zeiten demonstriert, hättet ihr vor einigen Tagen von Greta, Luisa und anderen jungen Leuten lernen können.

Die Reaktion auf den Senatsbeschluss kann man gerade im Netz verfolgen. Nazis rufen dazu auf, am Samstag bewaffnet nach Berlin zu kommen. Sie drohen, die Volksvertreter aufzuhängen. Die AfD hat zu einer Demo gegen das Demoverbot aufgerufen. Offensichtlich akzeptiert ihr weder den demokratischen Staat noch den Willen der Bevölkerung, die zu achtzig Prozent hinter den Schutzmaßnahmen stehen und damit Verhältnisse wie in den USA oder Brasilien verhindert haben. Dieser Mehrheit werdet ihr euren Willen nicht aufzwingen können – wir leben ja nicht in einer Diktatur. Vielleicht könnt ihr euren Protest ja virtuell im Netz organisieren, falls ihr technisch und intellektuell dazu in der Lage seid? Diese Mischung aus Reiki-Meistern mit Regenbogenfahne und Milzriss-Schlägern aus der Nazi-Szene wäre doch auf Dauer sowieso nicht gut gegangen.

Zum Abschluss noch ein kurzer Hinweis für die AfD-nahen Blogger Epikur und Wellbrock: Entweder ihr marschiert mit den Nazis oder gegen sie. Dazwischen gibt es keine dritte Position. Fridays for Future hat im vergangenen Herbst 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gebracht – ohne Nazis, ohne Gewalt. Es ist also möglich, politisch zu arbeiten, ohne sich von Rechtsradikalen infiltrieren zu lassen.

 


Kommentare:

  1. Es ist nur Glück, dass nicht viel passiert ist. Daran, dass der Deutsche Tatortbanderole durch den Pool gezogen hat, lag es sicher nicht. Sollte man allerdings in Belarus ohne Maske und Abstand protestieren wollen, so sei man gewiss, von hiesigen Medien und der Politik als demokratischer Superstar gefeiert zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lucky Lukaschenko hat gesagt, gegen Corona hilft Wodka. Deswegen gibt's dort auch keine Pandemie.

      "Nur Glück" ist mir als Analyse etwas dürftig. Das kannst du sicher besser ;o)

      Löschen
    2. Der Hobbyvirologe in mir bringt natürlich deutlich die Intention zum Ausdruck, dass das Virus retardiert schon lange existiert. Das mit den Regeln ist dabei ziemlich geil! Da hätte nur jemand vorher drauf kommen müssen!
      Fest steht indes: „Wer sich mit der Linken an den großen Onkel packt und den rechten Daumen in die Rosette rammt, der braucht keine Panik bezüglich Corona zu haben!“ Das steht eisenhart fest und ist quasi in Stein gemeißelt.

      Löschen
  2. Begründung des Verbots von der Berliner Polizei:

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88465910/polizei-rechnet-beim-verbot-von-corona-demo-in-berlin-mit-querdenken-ab.html

    AntwortenLöschen
  3. Nazis und Folienkartoffeln rufen zum "Sturm auf Berlin" auf. Haltet Popcorn bereit!

    AntwortenLöschen
  4. Genau mein Humor: Gegen eine imaginierte Diktatur protestieren mit welchen, die, ließe man sie, sofort eine richtige Diktatur einführen würden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So oft wie 2020 haben die Nazis noch nie "Grundgesetz" geschrien :o)

      Löschen
  5. Siewurdengelesen27. August 2020 um 10:06

    Was ich im Text zum verlinkten Beitrag auf T-Online für "interessant" halte:

    Die Gegner der durch Corona bedingten Massnahmen blasen jeden Hasenfurz wie eine nicht getragene Maske oder ein auf Bildern manchmal nicht klar zu definierender Abstand bei den "Offiziellen" ohne Wissen um die tatsächlichen Gegebenheit zum Event auf und nutzen das gerne auch als Argument in eigener Sache. Ob da ein Fotograf aus einer Reihenaufnahme von zig Bildern just dieses eine veröffentlich, aus welchen Gründen auch immer, steht weder dabei noch wird hinterfragt. (Ich meine, wenn Corona ohnehin nur ein Gespinst ist, dann brauchen diese sich doch genau wie die Leugner ohnehin nicht zu schützen...)

    Und hier stellt sich der Veranstalter Ballweg hin und behauptet wider des Wissens um die letzte Demo, dass die Auflagen eingehalten werden, obwohl er genau weiss, dass diese weder eingehalten werden können noch das dies gewollt ist. Im gleichen Atemzug besitzt er die Chuzpé und fordert allen Ernstes, dass bei der durch ihn beantragten Demo für eventuelle Folgen das Gesundheitsamt zusichern soll, dafür aufzukommen.

    Ich.Glaube.Es.Hackt!

    Da ist der so verpöhnte Staat dann wieder gut genug, für eine ggf. Infektion mit einem ja vermeintlich nicht existenten oder harmlosen Virus herhalten zu dürfen. Hauptsache einer oder mehrere dieser selbstherrlichen Marktschreier hatte seine Bühne!

    Quintessenz aus dieser Geschichte, egal wie sie letztendlich ausgeht:

    1. Viele speziell der führenden Massnahmengegner sind einfach nur egoistische A....löcher, die mit dem verordneten Stillhalten nicht klarkommen und dank zuviel Zeit und zuwenig Tun ihren Narzissmus anderweitig ausleben müssen.
    Der "Gemeinsinn" und die zu verteidigenden Grundrechte sind einfach nur Label für diese missglückten Selbstdarsteller und die Demonstranten das Kanonenfutter.

    2. Anhand derer, die am lautesten schreien, sollte spätestens jetzt klar sein, dass dieser "Protest" mindestens von rechts unterwandert und mitgesteuert wird und immer mehr dazu dient, populistisch und vor allem über lautes und permanentes Wiederholen rechtes Denken einfliessen zu lassen und bei den Menschen mehrheits- und salonfähig zu machen.

    Dieser Aspekt war von Anfang an enthalten und jetzt wittern die rechten Kräfte einmal mehr Morgenluft, um aus der Situation Kapital in ihrem Sinne zu schlagen und diese nicht ganz so demokratische Demokratie mit ihren eigenen Instrumenten zu entsorgen. Diese Tatsache wurde meinerseits schon lange so gesehen und eine AfD ist als vermeintlich konservative Partei mit "nationalem" Hintergrund nur ein Baustein und das war seit Bestehen dieser Partei so. Darin liegt auch die Gefahr dieser Form von Rechten, denn das sind nicht die tumben Glatzen, sondern der vermeintlich Nette aus der Mitte der bürgerlichen Gesellschaft, der sein faschistisches Denken gut zu verbergen weiss und das nur soweit herauslässt, um gerade ein µ über die Grenze des guten Geschmacks zu gehen und diese immer etwas weiter zu dehnen.

    Alles Dinge, die aus der Spätzeit der Weimarer Republik bekannt und in diversen Propagandaschwarten mühelos zu finden sind.

    Inwieweit da Punkt 1 und 2 miteinander verwoben sind und ob angesichts des sich immer klarer abzeichnenden Gesamtbildes dieser Protest nicht genau so ein Steigbügel sein soll...

    Rammstein - Ich will

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Querdenken-Demo in Darmstadt wurde am 22.8. von der Polizei aufgelöst, weil viele der 600 Teilnehmer gegen die Hygienemaßnahmen verstoßen haben. Es wäre naiv zu glauben, auf einer Maskengegner-Demo würden Masken getragen.

      Löschen
    2. Siewurdengelesen29. August 2020 um 21:47

      Und so ging denn die Demonstration nach dem durchaus zu Recht gekippten Verbot aus, wie es zu erwarten war...

      Löschen
  6. Dito liebes angepasste #socialdistancing Wutbürgertum (Biedermeierzeit lässt grüssen!)
    Ab bibbernd hinter den Ofen weil der zum Morgenstern mutierte unsichtbare Corona Virus durch die Tür kommen könnte.....
    Und ganz nebenbei wird das sogenannte Gesundheitsministerium zum Sonderministerium mit Supergewalt und ganz nett die Opposition komplett (wegen s.o.) ab getaucht!
    So eine gigantische Querfront! WoW!
    ü 100 000 bezahlte Politiker einer Meinung und deswegen fast komplett #social-wech... Und was das Schöne ist: man sieht wer wichtig in diesem Land ist: die die weggetaucht sind! Staatsbedienstete kriegen vollen Lohnausgleich, viele andere der bullshitjobber auch UND die die schon seit Jahren auf weltweiten Raubzügen sind sacken gerade Milliarden über Milliarden ein!
    Eigentlich, so dachte ich mal, die Sternstunde der linksliberalen..... Aber die sitzen halt bibbernd zu Hause....
    Ich glaube ja mittlerweile Eure blöden (und hochgradig gefährlichen und geschichtsrelativierenden) NaziKeulen, eurer haten und mobben ist eigentlich ne Mischung aus Neid, eigener Feigheit, eigenen Narzissmus (ich will geschützt werden!) und kompletter Ignoranz um den Lebensalltag Anderer geschuldet und anstatt Analyse, Reflektion und Fehlereingestehen (fällt den Deutschen unglaublich schwer) haut ihr blind auf die Anderen....
    Hauptsache, Ihr müsst nicht gucken gehen, wo Fehler im System sind!

    Während schon längst ganze Ländereien (plus Untertanen) verscherbelt wurden, Haus und Hof mit gigantischen Darlehen gedrückt wird.... träumt ihr noch von 'andere Wirtschaftsform ist möglich' von fff (die Blumenmädels, von welchem Geld soll nochmal ne Umweltschutzwende eingeläutet werden?)

    Anstatt 500 000 000 000 an Fassadenfirmen zu verschenken, wäre doch das Verteilen auf die Bevölkerung viel effektiver gewesen 6000 € jedem Einwohner zu schenken, das hätte die Binnenkonjunktur angekurbelt: Fritzchen hätte sich endlich einen PC für homeschooling kaufen, oma Erna ihre Zähne erneuern lassen, papa Heinrich das Auto richten und man hätte endlich die Küche erneuern können....

    Aber ...wie gesagt die linksliberalen, die Grüne, die Oppositionellen, die, die sonst gern sozial, gerecht, Verteilung schreien waren ja auf Distanz!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiui, da ist aber jemand wütend. Lass den ganzen Eiter aus der Wunde, Volksgenosse. Wenn dein Stammtisch an der Regierung wäre, würde unser Leben sicher besser sein.

      Löschen