Samstag, 29. August 2020

Bonetti-Kritiker im Koma


Blogstuff 482

„Sie stimmten darin überein, dass es weder möglich noch notwendig sei, Menschen aufzuklären, die nie etwas in Frage stellten.“ (Joseph Heller)

Ich winke einem Freund auf der anderen Straßenseite zu. Ein Taxi hält direkt vor mir. Na gut, denke ich, das ist Karma. Und weil mir nach dem Einsteigen nichts Besseres einfällt, sage ich: „Folgen Sie dem Leberwurst-Metallic-farbenen Opel.“ Zehn Minuten später ändere ich mein Ziel: „Bringen Sie mich zum Hauptbahnhof.“ Der enttäuschte Blick des Fahrers im Rückspiegel. Als hätte ich ihm ein schreiendes Unrecht angetan. Es regnet in Strömen, als ich aussteige. Das Taxi fährt weiter, es hört sich in den tiefen Pfützen an wie Meeresbrandung.

Wer in diesem Sommer Mallorca oder Kroatien gebucht hat, hätte auch gleich in Fukushima Urlaub machen können.

Wer kennt noch Hop Sing?

Hoch oben ein Flugzeug. Ich sehe den Chemtrail und nach einer Weile spüre ich das Prickeln der Nanopartikel auf meiner Haut. Ich möchte jetzt gerne die CDU wählen.

In Bingen hat ein türkischer Gastronom ein Restaurant übernommen. Ich freue mich, dass ich endlich auch hier in der Provinz gehobene türkische Küche genießen kann. Was lese ich auf der Speisekarte, die er ins Netz gestellt hat? Handkäse mit Musik, Schweineschnitzel und Rumpsteak. Damit kann man in dieser Gegend nichts falsch machen. Aber auch nichts richtig.

Ich habe lange nicht mehr das I Ging befragt. Das Ergebnis: Fu – die Wendezeit. „Das Bild: Der Donner inmitten der Erde: das Bild der Wendezeit. So schlossen die alten Könige zur Sonnwendzeit die Pässe. Händler und Fremdlinge wanderten nicht, und der Herrscher bereiste nicht die Gegenden.“ Passt ins Corona-Jahr. Bleiben Sie zuhause!

Und dann habe ich auch noch einen Persönlichkeitstest gemacht. Ich bin der Typ Architekt. Ich hätte also doch den Beruf meines Vaters ergreifen sollen. Als Kind habe ich gerne Häuser entworfen und Grundrisse gezeichnet, die ich mit den Schablonen meines Vaters möbliert habe. Als Teenager wollte ich dann aber Journalist werden. Das Ergebnis: 71 Prozent introvertiert – 29 Prozent extrovertiert, 69 Prozent intuitiv – 31 Prozent realistisch. Eher logik-fokussiert als prinzipien-fokussiert. „Es ist einsam an der Spitze. Menschen vom Persönlichkeitstyp des Architekten wissen dies allzu gut. Sie sind vergleichsweise selten und haben die ausgeprägtesten strategischen Fähigkeiten. (…) Menschen mit dem Persönlichkeitstyp des Architekten sind gleichzeitig phantasievoll und entscheidungsfreudig, (…) erstaunlich neugierig, aber sie verschwenden nie ihre Energie.“ Pimp my ego! „Architekten besitzen einen natürlichen Wissensdurst und werden schon in ihrer Kindheit oft als ‚Bücherwürmer‘ angesehen.“ Der Test ist gut. „Ironischerweise ist es für sie am besten, dort zu bleiben, wo sie sich am wohlsten fühlen – außerhalb des Rampenlichts.“ Da liege ich mit meinem Blog ja goldrichtig. Berühmte „Architekten“ sind Putin, Nietzsche, Musk und Schwarzenegger. 

Can - Mother Sky. https://www.youtube.com/watch?v=EVi-UTF9PL4

 

Kommentare: