Mittwoch, 23. Dezember 2020

Der schamlose Triumph der Sinnlosigkeit – Das Staffelfinale


Ein ehemaliger Luftwaffenstützpunkt in Niedersachsen. Im Kasernengebäude neben dem Tower ist inzwischen das Bundesamt für Aufruhrkontrolle eingezogen. Allerdings sind alle Mitarbeiter im Homeoffice. Alle Mitarbeiter? Nein. Ministerialdirigent Lothar Wassermann spaziert über den leeren Flur, öffnet die Tür zu einem leeren Besprechungszimmer, geht langsam zum Fenster und schaut lange auf die leere Landebahn.

„Wichtelbach … Wichtelbach“, murmelt er. „Ich muss Stahlknecht anrufen.“

Dietmar Stahlknecht fummelt sein Handy aus der Jackentasche und presst es an sein schweißnasses Gesicht. Er sitzt gerade in einem Taxi. Ortega Street. Manila. Er steht im Stau und die Hitze ist mörderisch. Der Gestank aus einem Abwasserkanal, der eine Mischung aus Plastikmüll und Fäkalien mit der Konsistenz von Erbrochenem aus der Stadt befördern soll, ist nicht auszuhalten.

Stahlknecht ist im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums unterwegs. Alpha-Order von Spahn persönlich. Er muss die Virologin Carmen de Luna von der Centro Escolar Universität treffen. Im Dschungel von Mindanao ist Covid-20 ausgebrochen. Eigentlich hat er für Covid-19 gar keine Zeit mehr. Er hört sich Wassermanns Bericht geduldig an, während ihm der Schweiß auf die dunkelblaue Nadelstreifenhose seines Maßanzugs tropft.

„Schicken Sie die Special Forces“, sagt er schließlich. „Sie haben völlige Handlungsfreiheit. Freigabe Delta Echo Foxtrott.“

***

Major Schön ist stinksauer. Ein Hubschrauber hat gestreikt. Statt zwei Einsatzgruppen hat er nur noch eine Gruppe mit sechs Mann zur Verfügung. Das geht ja gut los, denkt er, als der Hubschrauber einen Kilometer von Wichtelbach entfernt auf dem Parkplatz von KFC landet.

Es ist acht Uhr morgens, als sie das erste Haus am Dorfrand erreichen. Es ist das Neubaugebiet, das von den Freidemokraten kontrolliert wird. Der Plan: das Haus stürmen, einen Brückenkopf im Einsatzgebiet errichten und Informationen von den Bewohnern bekommen. Was sie nicht wissen: In diesem Bungalow lebt die lesbische Heilpraktikerin Barbara Wagner mit ihrer Freundin Karin Scholz. Was sie auch nicht wissen: Frau Wagner hat schon mal auf einem Tsunami vor der japanischen Küste gesurft und in Brasilien einen Jaguar mit der linken Hand gefangen. Was sie natürlich auch nicht wissen: Die beiden Frauen beherrschen Krav Maga mit tödlicher Präzision und tragen den schwarzen Gürtel.

Mit ohrenbetäubendem Lärm rammen die Männer der Special Forces die Haustür auf. Sie haben schwarze Sturmhauben über den Kopf gezogen und sind mit gezogener Waffe in den Bungalow gestürmt. Einer von ihnen rennt den Flur entlang. Er hat in der Küche Licht gesehen. Karin steht gerade am Herd, um Spiegeleier zu braten. Sie dreht sich blitzschnell um und zieht ihm die Pfanne über den Schädel. Währenddessen hat Barbara im Wohnzimmer zwei Mann kampfunfähig gemacht. Ich sage nur: radikalfeministischer Roundhouse-Kick.

Major Schön flucht, als er sieht, wie seine drei Männer aus dem Haus geworfen werden. Zwei von ihnen humpeln stark und schleppen einen Bewusstlosen in ihrer Mitte an den Gartenzaun. Schön gibt den Männern einen Kameraden als Begleitung mit. Sie sollen zurück zum Hubschrauber.

Mit den verbliebenen zwei Kämpfern pirscht sich Schön ans Nachbarhaus an. Auf sein Zeichen stürmen sie auf die Haustür zu. Sie werden von Tausend-Watt-Strahlern geblendet und eine Alarmsirene geht los. Bewegungsmelder. Mist!

Dann ertönt eine Stimme über den Lautsprecher: „Mein Name ist Michael Buchholz. Verlassen Sie sofort mein Grundstück!“

Ausgerechnet Buchholz! Der Major kennt den Namen sehr gut. Buchholz ist nicht nur ein bekannter Bauunternehmer, sondern auch der Fraktionsvorsitzende der FDP im Mainzer Landtag. Rückzug. Nichts wie weg hier. Und so endet der Einsatz der Operation Failed Village.

Der Dschungel besteht aus Einfamilienhäusern, die völlig harmlos wirken. Keiner von uns weiß, was wirklich hinter ihren Mauern passiert. Sind es noch Menschen, die hier wohnen? Oder sind es schon Monster? Wichtelbach bleibt für Nicht-Wichtelbacher auch weiterhin ein Rätsel.

6 Kommentare:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=QpMU65uuV2c

    ... auch SPRACHLOS bin.

    AntwortenLöschen
  2. Endlich mal eine Weihnachtsgeschichte die Sinn macht.

    AntwortenLöschen