Dienstag, 5. Dezember 2017

Satire - Die Bonetti-Offensive läuft

Seit heute läuft die neue Kampagne von Bonetti Media Unlimited. Wenden Sie sich mit Ihren Fragen an meine Mitarbeiterin Paula Rosenholz. Bitte verbreiten! Hartz 4 - we love it.
http://mein-jobcenter.com/
P.S.: Die Personen, die hinter der Kampagne stehen, sind: Andy Bonetti, Johnny Malta, Heinz Pralinski, Lupo Laminetti, Antonella Freudenschuss, Cheyenne Zwiebelgarten, Zacharias van Gnom, Robert Klumpf, Wanja Nothgroschen, Wilma Wolkenblume, Pandora Fleischmann, Rüdiger Schmorkohl, Mr. Shlingdingaling, Edgar Hufnagel, Elvis Presley und der Dalai Lama.

Kommentare:

  1. Bonetti? Das ist doch eine Satire auf die Satire!

    AntwortenLöschen
  2. seite lädt nicht, soviel ist los! wow!

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich muss sagen: Die Statements von Anna, Andreas und Timo haben mich voll überzeugt! Wie geil ist das denn!
    Bin dann voll motiviert zum Jobcenter und gleich am Eingang der nächste Hammer: Security! Boah ey - da fühlte ich mich sofort vollkommen sicher, nur Fliegen ist schöner.
    Der freundliche Sachbearbeiter liess in mir auf der Stelle so ein "Der Kunde ist König-feeling" aufkommen, echt total geil!
    Jetzt muss ich nur noch einen Stapel Formulare ausfüllen, aber danach steht einem sorgenfreien Leben nichts mehr im Weg. Jeder ist halt seines Glückes Schmied!

    AntwortenLöschen


  4. ...,-"."-,
    ../___ |(_)
    .{____}
    ..( ô ô )
    ##(_)##..* Fröhlichen.
    .|....... /.....* Nikolaustag
    .| ..... /__..*wünsche ich
    (______) *Euch!

    Nikolausi ist durchgekommen:

    https://www.youtube.com/watch?v=HnPFpBFfA-s

    ... (ړײ)

    AntwortenLöschen
  5. Hui, das erinnert mich glatt an diesen Klassiker aus dem Jahr 2013, die Graphic Novel über die fröhlichen Hartzer von Pinneberg - das war tatsächlich ernst gemeint. Hier bin ich mir nicht so sicher. Zu nah an der (Medien-) Realität bzw. an der Satire.

    AntwortenLöschen
  6. Wer ist nur auf die Idee einer solchen Kampagne gekommen? Das ist absolut widerwärtig!
    Warum? Die einen (die Nicht-Betroffenen) werden in ihren Vorurteilen gegenüber Betroffenen bestätigt. (Stichwort Hängematte) Die anderen (die Betroffenen) werden total verhöhnt. Wir sind von diesem verdammten JobCenter nach Strich und Faden fertig gemacht worden, sanktioniert, behindert, dequalifiziert etcpp. Uns wurde genau das verweigert, was hier so hoch gelobt wurde. In den Videoa wird genau das gezeigt, was eben nicht passiert. Aber was unbedingt so passieren sollte. Wenn es richtig laufen würde.
    Tut es aber nicht. Das wissen allerdings nur diejenigen, die davon betroffen sind.

    Mich hat die jahrelange Schikaniererei krank gemacht, ich bin inzwischen berentet. Leider bin ich wohl zum falschen Zeitpunkt "auf den Arbeitsmarkt geschmissen" worden. Denn ich bin vollkommen reingerasselt und habe wirklich jede verschissene Kampagne der Arbeitsmarktreformen mitgemacht, hautnah und livehaftig. Bis auf die kampagne Billigjobs als Leiharbeit. Die habe ich dann verweigert. Was mir dank der inzwischen vorhandenen Krankheit auch gelang. Aber ansonsten: keine Chance, nirgends. Heute schon mal gar nicht mehr. (Für alle Einzelstationen reicht hier der Platz nicht aus.) Ich habe wirklich getan,w as ich konnte und in meiner Macht stand. Trotz Studium, Engagement etcpp habe ich verloren. Dank des Schikanezentrums.

    und ich bin wirklich nicht die einzige. Es gibt tausende solcher Schicksale.

    Und dann kommen SIE mit einer solchen verschissenen Kampagne! Die uns auch noch durch den Dreck zieht. Ihr habt wahrscheinlich gar nicht nachgedacht. Sondern fandet eure Idee einfach toll. So im Stile von Peng! oder Zentrum für politische Schönheit. so politische Kunst oder so.
    Leider ziemlich wenig nachgedacht. Ich gehe davon aus, daß ihr zwei Dinge erreichen werdet mit dieser Kampagne: das Hängematten-Vorurteil wird verstärkt, bei denjenigen die dem sowieso schon anhängen. Und Geschädigte werden getriggert.

    Aber Hauptsache ihr findet euch toll...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass Sie mir eine bundesweite Medienkampagne mit Plakaten usw. tatsächlich zutrauen.

      Möglicherweise ist Ihnen angesichts Ihrer aufgestauten Empörung entgangen, dass es sich bei "Kiezschreiber" um ein Satire-Blog handelt, das von einer einzigen Person betrieben wird. Und diese Person war selbst Hartz IV-Empfänger. Das habe ich in etlichen Beiträgen berichtet.

      Vielleicht wenden Sie sich mit Ihrem berechtigten Zorn an die Behörden und die Politiker, die Ihnen die Demütigung des Hartz IV-Bezugs angetan haben? Dann müssen Sie sich nicht an mir abarbeiten.

      Löschen
    2. P.S.: Möglicherweise wenden Sie sich auch direkt an mein-jobcenter.com und die Parnass GmbH, die diese Kampagne initiiert haben. Oder ist dieser naheliegende Gedanke etwas zu eckig für Ihren runden Kopf?

      Löschen
    3. Finde es doch sehr befremdlich, dass dieser Verein auf Kosten von Hatz 4 Empfängern versucht, mti einer Crowdfunding-Kampagne seine Pöstchen zu sichern. Zumal es rechtlich die Frage ist, ob die Geschenke nicht als Einnahme deklariert werden müssen und somit keine Geschenke mehr sind, sondern voll vom schon sanktionierten Hartz 4 Einkommen abgezogen werden müssen.
      Solche medienbegeisterten Crowdbettlern sollten selber einmal Hartz 4 beantragen müssen, damit sie wissen wie das ist. Mit ihrem gönnerhaften Auftreten, wobei sie erbetteltes Geld "verschenken".

      Löschen
  7. Ach, so ein Kommentar muß erst freigeschaltet werden. Zensur also auch noch. Na da bin ich ja mal gespannt, ob ihr meinen Kommentar veröffentlicht. Würde mich sehr wundern, wenn ja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist durchaus üblich, Kommentare in Blogs erst freizuschalten. Das ist keine Zensur. Es hilft mir, einige Trolle, die mich derzeit mit Anschuldigungen und Beleidigungen belästigen, wirksam fernzuhalten.

      Und jetzt dürfen Sie sich gerne wundern.

      Löschen