Sonntag, 11. April 2021

Schafft endlich das ZDF ab

 

Derzeit ist eine Fusion von ARD und ZDF im Gespräch. Wie solche Projekte ausgehen, kenne ich von den Zusammenlegungen von Verbandsgemeinden zu größeren Einheiten. Am Ende wird keine einzige Stelle eingespart, weil man niemandem weh tun will. Die Landesregierung zahlt den Beteiligten als Lockmittel noch ein paar Millionen, so dass am Ende der Steuerzahler für die ganze Aktion draufzahlt.

Vor allem darf man die Beteiligten nicht selbst entscheiden lassen. Dann hat man denselben alten Rotz in einer neuen Verpackung. Doppelstrukturen wie zwei Nachrichtenredaktionen verhindert man nicht durch Zusammenlegung der beiden Redaktionen zu einer riesigen Redaktion, sondern durch Abschaffung einer Redaktion. Ich frage mich schon lange, wie Medienangebote für vergleichsweise wenig Geld so viel Qualität produzieren können. Netflix kostet nur dreizehn Euro im Monat. Die deutschen Rundfunkgebühren liegen aktuell bei 17,50 €. Dafür bekommen wir endlose Wiederholungen sowie drittklassige Krimiserien und Seifenopern. Dazu eine unüberschaubare Zahl von Nischensendern, auf denen ausschließlich Wiederholungen von Wiederholungen laufen. Hier könnte man als erstes ausmisten. Wiederholungen in die Mediathek – fertig.

Was würde uns fehlen, wenn es das ZDF nicht mehr gäbe? Lanz und Illner? Gundula Gause und die Mainzelmännchen? Nichts. Ausnahmen wie „Die Anstalt“, „heute-show“ oder „ZDF Magazin Royale“ könnte man unter neuem Namen ins ARD-Programm integrieren. Kann sich noch jemand erinnern, warum das ZDF überhaupt gegründet wurde? Adenauer war die föderal organisierte ARD zu SPD-lastig, er wollte einen CDU-nahen Bundessender. Allein deswegen kann man diesen gigantischen Verwaltungswasserkopf auf dem Mainzer Lerchenberg dichtmachen. Braucht kein Mensch.

Das ZDF muss weg. Neue Rundfunkgebühr: zwölf Euro. Fertig ist die Laube.

Midnight Man (Vintage 12") - YouTube

Kommentare:

  1. ... unterschreib !!!

    Unsichtbarkeitstag 2021
    11. April 2021 in der Welt

    ... siehste mich noch ?!? *hehe*

    AntwortenLöschen
  2. Du zahlst rechnerisch 8,75 € für das Programm,
    weil von den rund 8 Mrd. Jahreseinnahmen an Rundfunkgebühren,
    die Hälfte in Rückstellungen und Pensionszahlungen
    für ehemaliger ÖReMitarbeiter fließt.

    Das sind die, die uns jahrzehntelang eingehämmert haben,
    dass man für die Rente privat, Vorsorge treffen muss.

    AntwortenLöschen