Dienstag, 11. Oktober 2016

Herzensergießungen eines kunstliebenden Zechers

„Frankn lichd nedd am Meer.“ (Helmut Haberkamm)
Ich fahre jedes Jahr mehrmals nach Franken in den Urlaub. Dort wird das beste Bier der Welt gebraut, die Städte sind schön und die Leute sind nett. Nach Bayern fahre ich nicht. Die Bayern sind laut, ungehobelt und neureich. Wie die Hessen auf der anderen Rheinseite. Das braucht kein Mensch. Aber Vorurteile – die sind wichtig!
Franken ist ja eigentlich ein eigenes Bundesland. Es hat kulturell mit Bayern nichts zu tun. Das ist doch nur so ein Verwaltungsdingsbums, dass Franken zu Bayern gehört. Letzen Endes müsste es ja auch „Freistaat Franken“ heißen, und Bayern sollte zu Franken gehören. Scherz beiseite.
Ich glaube, wir haben in Deutschland ein massives Problem mit Maulheldengegenden und Duckmäusergegenden. Es ist wie auf dem Schulhof. Der Schwachkopf mit der großen Fresse bekommt die Aufmerksamkeit. Es sind ja nicht nur die Franken und Schwaben, von den Sudetendeutschen, Türken und Italienern nicht zu reden, die völlig untergehen, wenn die Medien wieder von Oktoberfest, München und Trachtenscheißdreck überquillen.
Was ist mit den Thüringern? Jeder redet nur über die Sachsen. Ihren Faschismus, ihre unfähige Polizei, ihren Dresdener Stollen. Die Leute in Thüringen sind viel netter, wenn auch nicht so laut und selbstbewusst wie in Sachsen. Ihr Bier schmeckt besser, ihre Bratwürste und selbst ihr Stollen. Erfurt ist eine großartige Stadt.
Oder Rheinland-Pfalz und Hessen. Jeder redet über die Maulhelden in Frankfurt und Umgebung, aber Rheinland-Pfalz kommt in der Berichterstattung der Medien eigentlich gar nicht vor. In NRW geht es gerne um rheinländische Befindlichkeiten wie der Köln-Düsseldorf-Schwachsinn. Wer redet von den anderen fünfzehn Millionen Menschen, beispielsweise in Ostwestfalen?
Ich mag die Kleinen. Die Saudis haben Erdöl als natürlichen Rohstoff, die Franken haben das Bier. Das sind die natürlichen Quellen menschlichen Reichtums und nach hinten raus gerne auch mal eine Bratwurst oder ein solider Schweinsbraten.

Kommentare:

  1. Brennt Berlin? (Wie versprochen)

    Durch Vorurteile bekommen diese Dreckstage erst Struktur, hat schon V. Pispers erkannt/erklärt.

    Und ich habs mir gemerkt. Nur, das ich keinerlei Vorurteile habe, also völlig strukturlos meine Tage vertue.

    Was ich habe habe, sind gefestigte Meinungen, durch beim Kiezschreiber angelesenes profundes Wissen, korrekt examinierte Sachverhalte. Und ständiges selbst ausgeübtes Hinterfragen meiner eigenen Meinung.

    Das ist wichtig. Die dadurch gewonnene Selbstbestätigung. Sie schafft ein reines Herz, klare Gedanken und ein ruhiges Gewissen, sie stellt somit die Eigenkontrolle des persönlichen Meinungsbildungssytems dar.

    Ich hab nix gegen Sachsen, nur...
    Ich hab nix gegen ..., aber...
    Von mir aus kann jeder machen, was er will. "Herrgott nochmal, haste die da grad gesehen, so kann man doch nicht auf die Straße!"

    "Es geht mir gut, ich fühle mich wohl, aber müssen die Musels da hinten immer so laut reden?"

    "Haben sie Tofu-Bratwurst? Nein? Sie Unmensch, wissen sie denn gar nicht, was dieser tägliche Fleischkonsum anrichtet? Da muss ich jetzt aber mal ganz klar Stellung beziehen... - Wie, jetzt, warum hat der "Verpiss Dich" gesagt?" - "Ein rüdes Pack, diese Fleischfresser. Sollte man alle aufhängen, mal genauso in Mastbetrieben halten, wie das Vieh." - "Ja, genau!"

    Ich bin auch gegen jede Art von Gewalt, körperlich , seelisch, sprachlich.

    "Hey, du blödes Arschloch da vorne, grüner wirds nicht mehr. Hab meine Zeit auch nicht stohlen, du Wichser."

    "Mein Güte, sind sie unbeherrscht!" - "Misch dich nicht ein, du dämliche Schnalle, wenn ich mich mal ein bißchen aufrege, hat das schon seinen Grund."

    Ehrlich, so völlig ohne Vorurteile, ohne Schreien, Beleidigungen, ohne >Fresse polieren< durchs Leben schreiten, hat mich zu einem viel entspannteren, besseren Menschen werden lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am 1.11. fahre ich wieder nach Berlin :o)

      Am 23.11. komme ich wieder zurück. Du solltest in der Zwischenzeit die Nachrichten verfolgen.

      #schlussmitlustig

      Löschen
  2. #schlussmitlustig
    Kann es kaum erwarten.
    Kleiner Tipp: Nimm keinen Rucksack -
    Rimowa geht, ganz sicher sind Taschen, Koffer von Louis Vuitton. Kontrolliert keiner!

    AntwortenLöschen
  3. #schlussmitlustig
    Hoffentlich ist am 23. dann auch das Gedicht fertig.
    Und keine Schüttelreime, auf dem Gebiet der Poesie bin ich anspruchsvoll, äußerst!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn du im November in Berlin bist: Am 7. ist Demo gegem das Unrechtsgesetz am Brandenburger Tor Geh in deiner Funktion als Zeitforscher und Politikberater mit. Abgesehen davon: Jetzt wir und die geistigbehinderten, die nächsten seid ihr mit psychischen Beeinträchtigungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Psychisch beeinträchtigt? Nu nu, Gnädigste!

      Ich bin voll bekloppt, noch nicht amtlich, aber ich arbeite dran. Unter Hochdruck.

      Löschen
    2. Nicht du, er! Er hat sich in meinem Blog schon als Psychowrack bezeichnet, das zu uns gehöre, also kann er auch mitmarschieren.

      Aber wenn du von dir selbst sagst, du bist voll bekloppt und da läuft eine Anerkennung (wird mit dem Gesetz auch schwieriger in Deuschland nächstes Jahr), dann bist du natürlich auch psychisch beeinträchtigt.

      Aber nützt dir eine amtliche Anerkennung (per GdB zum Beispiel) überhaupt was in Thailand? Innerhalb der EU kann bei nicht sichtbaren oder nur leicht sichtbaren Behinderungen oft nur die im Wohnland ausgesetellte von Nutzen sein. Wenn ich zum Beispiel in Holland arbeiten wollte, denen wäre meine deutschen Bescheide egal. Gälte zwar durch offenbare Einschränkung da Assistenznehmer provisorisch, müsste mich aber um Neuantrag dort bemühen.

      Löschen
    3. Am 7. November gibt es kein Brandenburger Tor mehr. Das ist dann Ground Zero.

      Löschen
    4. Ich glaubs erst wenn SPON, ZEIT und BILD gleichzeitig denselben Text vom sid abdrucken.

      @dergl, ER ist ein Psychwrack? Lachhaft. Nur weil er mit noch 4 Personen in einem Bett schläft? Da hat er doch nur nette Gesellschaft.

      Ich mussmit mir ganz alleine zurechtkommen! Jeden Tag fliegen die Fetzen und laut.
      Außerdem, wenn ich den Jagdschein habe, da hab ich was (Jodeldiplom/Loriot) und wer weiß, vllt. komme ich ja doch noch mal zurück, wenn mir wieder einfällt, wo mein Arsenal vergraben ist!

      In Thailand ist jeder bekloppt (kein Vorurteil, Meinung!)wg. der Sonne. Da falle ich nicht auf. Aber in Deutschland falle ich auf, deshalb will ich schon mal vorbauen.

      Löschen