Mittwoch, 5. Oktober 2016

Der Wichtelbacher an sich

„Der Deutsche ist im Durchschnitt 46 Jahre alt. Wer ändert in diesem Alter noch seine Meinung? Und wenn er eine Meinung ändert – wer ändert noch seinen Standpunkt? Und wenn er einen Standpunkt ändert – wer ändert noch seine Weltanschauung?“ (Lupo Laminetti)
Die Wichtelbacher sind ja von Hause aus ein gutherziger Menschenschlag, aber dennoch neigen sie gelegentlich zur Heimtücke. Es gibt keine ehrlicheren Menschen als die Wichtelbacher, aber man sollte ihnen kein Geld oder Schallplatten leihen. Gelegentlich vergessen sie es einfach, es ist keine Boshaftigkeit, sie vergessen einfach, eine Sache zurückzugeben. Sie sind eben nicht die allerhellsten Sterne am Himmel, aber ich würde nie etwas auf meine Wichtelbacher kommen lassen! Es ist im Übrigen völlig übertrieben, die Wäsche von der Leine zu nehmen, wenn Wichtelbacher in unser Dorf kommen. An diesem Punkt muss ich die Wichtelbacher, die anderen Menschen, oft Leuten von weit außerhalb, als hinterlistiges und verschlagenes Bergvolk gelten, in Schutz nehmen. Niemand ist gutmütiger und friedlicher als ein Wichtelbacher, aber es kann natürlich dennoch einmal vorkommen, dass einer der ihren auf einem Volksfest, reizbar gemacht durch das eine oder andere Gläschen Wein, in Zorn gerät, ein unbedachtes Wort spricht oder die geballte Faust über dem rotgeschwollenen Wichtelbacher Kopf schüttelt. Aber im Allgemeinen ist der Wichtelbacher nicht so, er ist ganz im Gegenteil recht umgänglich und beruhigt sich auch schnell wieder. Über die Wichtelbacher kann ich nur Gutes berichten, das immerhin werden Sie mir glauben müssen. Wie die Wichtelbacher über uns reden, weiß ich nicht. Ich bin eigentlich kaum in diesem Ort, nicht, weil ich etwas gegen die Wichtelbacher hätte, sondern weil es sich einfach nur äußerst selten ergibt, dass ich nach Wichtelbach komme. Wozu auch? Schließlich kommen die Wichtelbacher ja auch nicht zu uns.
Metallica - The Unforgiven. https://www.youtube.com/watch?v=Ckom3gf57Yw

Kommentare:

  1. Köstlich!
    Diese Wahrhaftigkeit im aufrichtigen Urteilen über Leute, die eingestandenermaßen nicht zum täglichen Umgang zählen!
    Wieso kommt mir das eigentlich so bekannt vor? Obwohl ich doch gar keinen einzigen Wichtelbacher kenne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ideellen Gesamtwichtelbacher kennen wir doch alle.

      Löschen