Sonntag, 10. Januar 2021

Grandpa Simpson erzählt

 

Was wir als Kinder alles machen konnten. Wir haben einfach das Haus verlassen und niemand hat gefragt, wo wir hingehen. Es gab keine Handys, wir waren nicht erreichbar. Zum Abendbrot war man zuhause, oft völlig verdreckt und verbeult, mit verschorften Wunden an den Knien. Niemand hat gefragt, was wir gemacht haben. Hat man uns mehr zugetraut oder war es den Eltern egal? Bekommen Jungs heute noch ein Taschenmesser?

Wir sind als Vierzehnjährige mit kleinen Booten, deren Außenbordmotor gelegentlich ausfiel, über den Rhein geschippert, mitten im Frachtverkehr riesiger Schubverbände, und haben die unbewohnten Inseln in der Flussmitte erkundet. Wir haben wild gezeltet, irgendwo im Wald, ohne den genauen Standort zu verraten, und sind erst Tage später wieder hungrig und wild nach Hause gekommen. Damals durften die wohlbehüteten Kinder aus gutem Haus keine Abenteuer erleben. Sie taten uns leid.

Ich möchte 2021 kein Kind mehr sein. Was können die Kinder von heute später mal erzählen? Welches Level sie bei einem Computerspiel erreicht haben? Vielleicht ist Home Schooling während der Pandemie die größte Geschichte, die sie erleben.

Kommentare:

  1. Jetzt ... bin ich TRAURIG ... haste geschafft ;(

    AntwortenLöschen
  2. So war das in der Tat.
    Mit Wollhandschuhen, die nach 5 min. nass waren, ausgelatschten Winterschuhen vom älteren Bruder, auch nicht gerade wasserdicht, ich glaube einen Anorak hatte ich, so weit war man schon, und dann stundenlang im Winter zum Schlittenfahren draußen. Und nach Hause ist man erst dann, wenn man am ganzen Körper zitterte und blaue Lippen hatte.
    Das war Ehrensache.
    Wenn ich mir heute diese quengelnde Brut anschaue, die heute auf dem Schlittenhang rumsteht, optimale Ausrüstung, Gore Tex und Moonboots. Und die Heli-Eltern ziehen die auch noch den Hang hoch. Oh jeh !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schmerzen, wenn das Blut wieder in die Fingerspitzen zurückkam, weil man ohne Handschuhe Schneeballschlacht gemacht hat.

      Löschen
  3. Blitz & Donnerwetter10. Januar 2021 um 12:49

    Erst großartig Trump als Ersatzautoren ankündigen und was ist?

    Heute kündigt Hüssey sein neues Blog "HobbyBlubber.blogspot" an!

    https://kiezschreiber.blogspot.com/2021/01/breaking-news-exklusive-vorabmeldung.html?showComment=1610266619125#c2997011516479134982

    Da haste Dich aber gewaltig von dem Guliano über den Tisch ziehen lassen!

    Du OP[F]A ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trumps ersten Beitrag kann man auf Kiezschreiber+ lesen. Nur 9,99 € im Monat.

      Löschen
    2. Aha ... nur 9.99 und was mach ich mit dem restlichen Cent? Dann bleibt nur noch die Frage in welchem Monat?

      Löschen
  4. Als Kinder Fahrrad gefahren ohne Helm: muss man sich mal vorstellen! Und habens alle überlebt, ist das zu fassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte als Kind insgesamt mehr blaue Flecke und Kratzer als es Galaxien im Universum gibt :o)

      Löschen
  5. Jap. Wir hatten damals alle große Macheten, damit haben wir im Wald (zugegeben, dünne) Bäume gefällt und daraus Buden gebaut. Verletzt worden ist nie einer.

    Kleines Boot mit 2PS Aussenboarder bin ich auch gefahren als ich mit meinem Vater in Holland war. Hatte ein paar holländische Kinder kennengelernt und mit denen bin ich über die Kanäle getuckert. Inclusive einem See wo Motoren verboten waren, da haben uns dann die Surfer verscheucht, haha.

    Und verbotenerweise in einem Parkteich geangelt haben wir. Als wir den Fisch dann raus hatten, waren wir aber nicht abgebrüht genug um den Fisch totzuschlagen und wir haben ihn wieder reingeworfen.

    Nach Hause musste ich früher immer wenn die Strassenlaternen angingen. Keine Uhr, kein Handy.

    AntwortenLöschen