Donnerstag, 3. September 2020

Nawalny und der Murmeltiertag


Ich möchte mit einem Geständnis beginnen: Zur Causa Nawalny habe ich keinen einzigen Artikel gelesen. Aber die vielen überflüssigen Überschriften unserer fleißigen Massenmedien nimmt man so unvermeidlich wahr wie die Blähungen von Herrn Dinkelberger aus dem Marketing, der neben mir im Aufzug steht.

Offenbar ist in Russland ein Russe vergiftet worden. Dergleichen mag geschehen. In Amerika pflegt man sich gegenseitig zu erschießen. Andere Völker, andere Sitten. Die deutschen Redaktionsstuben hat es indes in Bluthochdruckgebiete verwandelt, sie spucken Gift und Galle. Schwere Sanktionen gegen die russische Regierung werden gefordert, die der Tat aus der Ferne bereits überführt wurde. Sherlock Holmes hat noch den Tatort inspiziert und Zeugen befragt, unsere Zeitungsfritzen sind da schon einen Schritt weiter. Natürlich soll auch eine Pipeline, die Milliarden gekostet hat und unsere Energieversorgung sichern soll, nicht in Betrieb gehen dürfen.

Lief die Nummer nicht schon einmal vor zwei Jahren? Da wurden zwei Russen in England vergiftet und selbstverständlich muss man deswegen eine komplette Fußballweltmeisterschaft absagen. In China fällt ein Sack Reis um, in Russland eine leere Wodkaflasche. Wo ist Behle?

Kommentare:

  1. Hat Putin für den Tatzeitpunkt ein Alibi?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es gegen Nowitschok schon einen Impfstoff?

      Löschen
    2. gibt es, die Russen sind führend.
      Oral oder intravenös applizieren:
      https://www.youtube.com/watch?v=dJ_6_vo8Uak

      Löschen
  2. Harry "Nowi Tschok" Krischners rasende Reporte3. September 2020 um 22:27

    Knallharter Kommentar von Benjamin Bidder (Spons)

    "Klar ist aber auch: Die Zeit für Härte ist jetzt. Jetzt ist die Zeit, um dem Mann im Kreml wehzutun."
    Oha ... wenn das jetzt nicht fürchterlich weh tut!

    Unbekannt ist ob der "Mann im Kreml" den Bidder'schen Knall schon gehört hat. Bekannt ist aber schon seit längerem das dieser Bidden einen gehörigen Knall hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre schön, wenn wir diese Härte auch gegen Drohnen-Amis, Folter-Saudis und Umerziehungslager-Chinesen an den Tag legen würden. Am Ende bleibt nur das deutsche Gekläffe und ein russischer Mond.

      Löschen
  3. "... dieser Bidder einen gehörigen Knall hat."

    AntwortenLöschen