Dienstag, 26. August 2014

Schwerathletik

Haben Sie gewusst, dass sich die beiden legendären Bad Nauheimer Dichterfürsten Andy Bonetti und Johnny Malta beim Steinstoßen kennengelernt haben? Dieser Sport ist im gesamten Wetterau-Kreis sehr beliebt. Bonetti, der damals für den Traditionsverein „Die Meilensteine“ antrat, hatte bei einem Wettbewerb auf der Trollwiese unweit von Bad Nauheim seinem Konkurrenten Malta von der „Pet Rock Company“ den Stein so unglücklich auf den Fuß geworfen, dass dieser zwei Wochen das Bett hüten musste. Bonetti besuchte ihn und schenkte ihm das Buch „Die Stein-Strategie: Von der Kunst, nicht zu handeln“. Das war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.
Das Steinstoßen ist eine der ältesten Sportarten der Menschheit. Ein Stein, der zwischen 3 und 15 Kilogramm wiegt, wird mit Anlauf und mit einem Arm möglichst weit gestoßen. Bei den Olympischen Zwischenspielen 1906 in Athen war Steinstoßen als Disziplin zugelassen. In der Schweiz werden seit dem 13. Jahrhundert Wettkämpfe ausgetragen, in Deutschland werden die Meisterschaften vom Deutschen Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verband (DRTV) organisiert, seit 1983 tragen auch die Frauen eine Meisterschaft aus. Zur Schwerathletik gehören ferner das Hammerwerfen, das Gewichtheben, das Ringen und der Kraftdreikampf (Kniebeuge, Bankdrücken, Kreuzheben).
P.S.: „Pet Rocks“ waren in den 1970er Jahren unglaublich populär. Ein kalifornischer Geschäftsmann namens Gary Dahl kaufte in einem Baumarkt graue Kieselsteine und beklebte sie mit Plastikaugen. Innerhalb weniger Monate verkaufte er eine Million Stück und wurde Millionär. Die Idee hatte Mister Dahl übrigens in einer Kneipe, die Geschichte kann man im „Uncle John's Legendary Lost Bathroom Reader“ nachlesen. Später nannten manche Kiffer ihr Piece „Pet Rock“.

Kommentare:

  1. Schöner text, aber es fehlt der Musik-Tipp, und wenns um Steine geht, wie wärs damit: http://www.youtube.com/watch?v=kj9HHP0Of24
    Saludos
    Slide Miller

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Musiktipp. Die Rolling Stones wären ja auch zu naheliegend gewesen. Eines Tages schafft es vielleicht auch mal Tijuana Taxi in die heiligen Hallen dieses erlauchten Blogs ;o)

      Löschen