Montag, 15. Juni 2015

Eine kurze Geschichte Bad Nauheims

„Immer ist ein Haken an der Sache: Wir haben genug zu essen – und werden fett, wir können sagen, was wir wollen – und haben es plötzlich mit Shitstorms und Besserwissern zu tun oder es interessiert keinen, es gibt genug Jobs – aber die meisten sind Scheiße, wir können an jeden Ort der Erde reisen – und es ist überall gleich.“ (Kevin, 17)
Auf dem Gebiet der Stadt Bad Nauheim gibt es nachgewiesenermaßen seit 10.000 Jahren menschliches Leben. Die Vorgänger Andy Bonettis saßen vor der Höhle und erzählten sich Geschichten. Dann kamen die Kelten, gefolgt vom Stamm der Zentralgoten. Die Römer versuchten, das Gebiet zu erobern, und scheiterten. Die Hunnen kamen und wurden nach einem blutigen Gemetzel wieder verjagt. Ebenso erging es den Wandalen und den Bayern. Der fränkische Edelmann Naumann der Schräge gründete 999 die Stadt Nauheim. In den folgenden Jahrhunderten wüteten dreimal die Pest, zweimal das Feuer und siebenmal der Krieg in der Stadt. Insgesamt wurde sie also zwölfmal zerstört, entvölkert und wieder aufgebaut. Das war das sogenannte Mittelalter. Dann kam die sogenannte Neuzeit: Nauheim wurde bei einem Bauernaufstand verwüstet, wurde protestantisch und im Dreißigjährigen Krieg von den Schweden besetzt und geplündert. Dann zogen die Truppen Napoleons durch die Stadt und nahmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Nach dem Wiener Kongress wurde die Grafschaft Nauheim der hessischen Fürstenherrschaft unterstellt. Im Krieg zwischen Preußen und Österreich wurde die Stadt erneut zerstört und anschließend wieder aufgebaut. 1874 weilte Kaiser Wilhelm I. in Nauheim, badete in den Mineralquellen und verschaffte der Stadt die staatliche Anerkennung als Heilbad. Seither heißt sie Bad Nauheim. 1917 explodierte die Munitionsfabrik und zerstörte den Stadtteil Möllernfeld fast vollständig. Im Spätherbst 1918 existierte für drei Wochen die Räterepublik Wetterau mit Bad Nauheim als Hauptstadt, bevor preußische Freikorps dem linken Spuk ein Ende machten. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt von britischen Bombern eingeäschert, ausgerechnet am letzten Geburtstag des Führers: 20. April 1945. Es folgten der Wiederaufbau in ungeahnter Hässlichkeit und ein halbes Jahrhundert amerikanische Okkupation. 2015 sind die größten Probleme der Stadt Übergewicht und Langeweile.

1 Kommentar:

  1. Ein typischer Beispielfall christlicher Abendlandsgeschichte.

    AntwortenLöschen