Mittwoch, 2. Juli 2014

Gute Kneipen – ein Ratgeber

Gute Kneipen erkennt man daran, …
dass es nichts zu essen gibt.
dass nicht mehr als eine Sorte alkoholfreies Bier verkauft wird (am besten gar keins).
dass der Barkeeper verwaschene amateurhafte Knasttätowierungen auf beiden Armen trägt und nicht das chinesische Schriftzeichen für Hämorrhoidensalbe oder irgendeine Tribal-Kinderkacke.
dass schwere Motorräder vor der Tür parken, an denen nichts bunt ist.
dass es ein Hinterzimmer mit einem Billardtisch oder wenigstens einem Kicker gibt.
dass an den Wänden keine Bilder hängen – und auch kein Fernseher.
dass es selbst bei hellem Sonnenschein dunkel in ihnen ist.
dass Rauchen erlaubt ist und die Raucher nicht temporär aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden.
dass es keine unbekannten Cocktails mit Phantasienamen gibt.
dass es auf der Herrentoilette weder geblümtes Klopapier noch ein Händetrockner-Gebläse gibt, dafür aber lustige Sprüche an der Wand und die Telefonnummer einer „Party-Toilette“, die alles schlucken möchte.
dass es einen Hinterausgang gibt.
Cyndi Lauper – All Through the Night. http://www.youtube.com/watch?v=ZONKoKIQ9RY

Kommentare:

  1. Mit Kneipen kennst du dich aber gut aus, grins.
    Schönen Gruß aus Berlin
    Hubert

    AntwortenLöschen
  2. Das gehört zum Berufsbild des Schriftstellers dazu ;o)
    Schönen Gruß aus Schweppenhausen
    Matthias

    AntwortenLöschen
  3. Schwerer Trinker4. Juli 2014 um 14:51

    Kaiserhalle Reutlingen
    Bis auf den Hinterausgang 1:1

    AntwortenLöschen