Donnerstag, 3. Februar 2022

Nie wieder Kriech – wie der aufrechte Gang nach Deutschland kam

 

Blogstuff 671

„Weisheit stellt sich nicht immer mit dem Alter ein. Manchmal kommt auch das Alter ganz allein.“ (Jeanne Moreau)

Der Bau des Autobahnnetzes durch die Nazis war ein Aufrüstungsprojekt. Truppen und Panzer sollten im Kriegsfall so schnell wie möglich verschoben werden. Autos gab es damals im Deutschen Reich noch kaum (1935: 441.000). General Eisenhower war der Oberbefehlshaber der U.S. Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg. Er leitete die Landung in der Normandie und die Eroberung von Westdeutschland. Später war er der Kommandeur der amerikanischen Besatzungszone. Als er 1953 Präsident der Vereinigten Staaten wurde, kopierte er Hitlers System und baute das Netz der Interstate Highways, das ebenfalls in erster Linie militärischen Zwecken diente. Das Straßensystems heißt noch heute offiziell „Dwight D. Eisenhower National System of Interstate and Defense Highways“.

In Russland gibt es zu den Vornamen immer auch Koseformen. Aus Iwan wird Wanja, aus Wladimir Wolodja und Wowa, aus Alexander Sascha. Vielleicht sollten wir Putin einfach Onkel Wolodja nennen? Wann kommt der Wanja endlich mit dem Erdgas rüber?

Bonetti in seiner Rede zum Weltfrauentag: „Natürlich gibt es auch weibliche Autoren. Zum Beispiel diese Margot Koslowski oder Kowalski mit ihrer SPIEGEL-Kolumne. Oder die Frau von Sartre. Simone de Boulevard oder Boudoir. (…) Männer denken sechzehn Stunden täglich an Sex, nachts träumen sie davon. Sie haben alle sieben Minuten eine Erektion, die im Durchschnitt sechs Minuten andauert.“

Wenn die NATO in der Ukraine einmarschiert, steht die deutsche Wehrmacht weniger als vierhundert Kilometer vor Stalingrad.

Ich wohne in einer WG mit einem Mann und zwei Frauen. Der Mann kommt in mein Zimmer und fragt mich, ob wir rausgehen sollen. Draußen sei schönes Wetter. Ich liege auf dem Bett und habe keine Lust, was ich ihm auch sage. Ich bin ein Nipster, ein Möchtergern-Hipster, der nichts auf die Reihe kriegt (das Wort gibt es nur in diesem Traum). Als ich endlich aufstehe und in den Flur gehe, treffe ich meine Freundin (es ist tatsächlich meine Ex). Ich frage sie, warum sie nicht in mein Zimmer gekommen ist. Sie antwortet, mit mir sei nichts mehr los, und geht in die Küche zu den beiden Frauen. Dann kommt mein WG-Genosse wieder und sagt, er wolle mir mein neues Zimmer zeigen. Es ist nur über den Balkon zu erreichen und ist die ehemalige Rumpelkammer. Jetzt ist es toll renoviert, riesengroß und komplett eingerichtet. Er sagt, es enthalte drei Dinge, die ich mag. Als erstes fällt mir die bunte Tapete auf, die aus Comicfiguren und Comicworten besteht. Als nächstes ein Modell des Dorfs aus Kafkas Schlossroman, das auf einer Kommode steht. Ich erkenne die Brücke, über die K. ins Dorf geht, das Gasthaus, in dem er mit dem Schloss telefoniert, die Schule, in der er wohnt und arbeitet, das Gasthaus, in dem er Klamm ansprechen will. Auf dem Tisch ist Nr. 3, ein Pessoa-Zitat aus dem „Buch der Unruhe“, in Schönschrift auf einem Blatt Papier, das auf meinem neuen Schreibtisch liegt. Dann wache ich auf.

Eminem - Without Me (Official Music Video) - YouTube


Bonetti signiert seinen neuen Roman „Die Kanonen von Mascarpone“.

8 Kommentare:

  1. Ich habe hier soeben "Onkel Wladi" gelesen :)
    https://fliegende-bretter.blogspot.com/2022/01/der-russe-und-wir.html?showComment=1643878163937#c184148465871837903

    AntwortenLöschen
  2. Events im Februar 2022
    3 Do

    Tag der männlichen Körperpflege
    The Day the Music Died

    ... weisste BESCHEID 🧼🚿🎶🎸😂

    AntwortenLöschen
  3. Mit Viagra hat man 3 Sunden 15 Minuten eine Erektion.
    Wegen den 15 Minuten soll ich Pillen nehmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du mit Koks boosterst, verdoppelt sich die "Standzeit".

      Löschen
    2. Richtig.
      Problem ist aber, daß man total betäubt ist, auch da wo´s drauf an kommt.
      Sprich man kommt fast nicht.
      Für die Partnerin nicht schön. Es sei denn, Sie ist auch drauf.
      Das endet sonst nur in einer sinnlosen Rammlerei.
      (Ob das in diesen blog passt ? Schon alleine vom Format her.....)

      Löschen
  4. Panzer, Munition, Verpflegung und Truppen wurden per Bahn verschoben. Der Strassenbelag war gar nicht für Kettenfahrzeuge ausgelegt und wo hätte der Sprit herkommen sollen? Der Bau der Autobahn hatte andere Gründe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe in meiner Kindheit regelmäßig amerikanische Panzerkolonnen auf deutschen Autobahnen gesehen. Hitler hat übrigens gerne stabile Betonplatten für seine Autobahnen benutzt ;o)

      Die Eisenbahn ist bei Luftangriffen schnell außer Gefecht gesetzt, da ist man auf den Straßen flexibler.

      Löschen
    2. Das waren noch Zeiten. Ami oder hier im Südwesten Franzosenpanzer auf öffentlichen Straßen.
      Oder LKW Kolonnen. Stoßtrupps, die sich bei Manövern im Garten "verschanzten" und von der Hausfrau mit Kaffee versorgt wurden. "Die armen Buben..."
      Vater mit fachmännischem Blick und Kommentaren von Wohnzimmerfenster aus.
      Dicke, zivile amerikanische Straßenkreuzer im täglichen Straßenbild.
      Riesige Flächen voll mit Kriegsgerät in Böblingen und anderswo.
      Tiefflieger, Überschallknall bei schönem Wetter, "Teppichklopfer" in der Luft.
      Bell UH-1D, siehe/höre Apocalypse now.
      Fast jeder wehrpflichtig. Außer die "Drückeberger" mit Einzelzimmer im Pflegerwohnheim und wechselnden Krankeschwesterschülerinnenbekanntschaften.
      Jaaaa, Deutsch...herrliche Sprache.
      Watt ne Zeit.

      Löschen