Donnerstag, 2. Dezember 2021

Das letzte Mittagsmahl

 


Als unsere Familie Ende Oktober 2020 zum Mittagessen im Classic X in Grolsheim beisammensaß, ahnten wir schon, dass ein Lockdown bevorstand. Am 2. November wurden die Gasthäuser geschlossen. Wir ahnten damals nicht, wie lange es dauern würde. Im Mai 2021 endete der Lockdown. Ein halbes Jahr ohne Restaurantbesuch – für einen hochgradig unbegabten Koch und leidenschaftlichen Esser ein Alptraum.




Heute war ich mit meinem Vater im Jägerhaus im Binger Wald. Wieder heißt es Abschied nehmen. Ab Samstag gilt in Rheinland-Pfalz 2G+. Niemand in der Familie hat die Absicht, erst einen Corona-Test durchzuführen, bevor das Rumpsteak serviert wird. Also war’s das. Mal sehen, wie lange es diesmal dauert. Möge Freund Hein unter den Impfgegnern reichlich Ernte halten, damit der Winter 2022/2023 nicht genauso wird.





16 Kommentare:

  1. Man predigt die Entsagung nie überzeugender als zwischen zwei guten Mahlzeiten.

    Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

    Thanks GOD... 👩‍🍳 dass ich GUT + GERNE kochen kann 👌🍽️😋

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Hast du einen festen Freund? ;o)

      Löschen
    2. "Liebe geht durch den Magen“ ist ein komisches Sprichwort. ...

      Wenn man seine Partnerin oder seinen Partner liebt, kann man sie oder ihn mit einem besonders gut gekochten Essen verwöhnen und somit seine Liebe zeigen.

      SEHR KOMISCH... 🤣

      Löschen
  2. Zum Frühstück gabs Hot Dog. Zwei Bockwürstchen aus der Pfanne im Brötchen. Eine Raupe Senf, eine Raupe Majo, eine Ketchup. Die Trockenzwiebeln müssen zwingend darüber. Easy und pervers. Probier mal.

    AntwortenLöschen
  3. Jägerschnitzel gibts auch aus dem 3d Drucker. Championrahmsauce dagegen erfordert einen Koch mit gut sortierter Küche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür habe ich einen Lieferdienst. In Schweppenhausen geht nur Pizza, Pasta oder Schnitzel.

      Löschen
  4. …..leider läuft Freund Hein an den größten und lautesten Schreiern immer vorbei…

    AntwortenLöschen
  5. Der Burger sieht aus, wie schon einmal gegessen, und die Würmer haben Freude daran.
    Was für ein ekelhafter Anblick. 🤮🤮

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch geflasht, als ich das Ekelteil bei Twitter entdeckt habe. Die letzten Tage der Menschheit, Oreo-Burger ...

      Löschen
  6. Was ist das ? ( Mittleres Foto )
    Pannierte Zwiebeln auf dem Rostbraten! Es sind schon Leute für kleinere Vergehen gevierteilt worden.
    Dann diese Masse, Kartoffelsalat ? Würg.
    Ganiert mit einer Scheibe Gurke und obendrauf eine halbe Erdbeere im 70er Style.
    Gurke mit Kiwi schmeckt tatsächlich. Immer im Wechsel, 2-3 Scheiben Gurke, eine Scheibe Kiwi. Öl ( egal, geh weg mit dem überbewerteten Ölivenöl ), Balsamico, hier ein guter, Salz, Pfeffer. Dazu ein Entrecote. Pommes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gerne auf Restaurantseiten in der Provinz unterwegs. Das Bild ist aus dem Allgäu. Die schleimige Masse könnte also Spätzle mit Soße sein. Ich fand vor allem die halbe Erdbeere extrem lächerlich und habe daher das Bild runtergeladen. Ein drittklassiger Küchenbulle dekoriert seinen Drecksfraß, als wäre er aus Paris.

      Löschen
    2. Knöpfle, das sind Knöpfle, aus Schpätzlesteig und mit dem Knöpfleshobel gefertigt.
      Darf aber nicht so matschig werden, wurden wohl nach dem Abseien nicht noch mal abgeschreckt.
      Kunstfehler oder Faulheit.

      Löschen
  7. Das erste Bild sieht nach Essbarem aus - Messer und Gabel liegen daneben. Das zweite ist ein Roman-Cover zum Titel "Dr. Knusper oder Wie ich lernte die Erdbeere zu lieben". Auch darin dürfte Nahrungsaufnahme eine Rolle spielen. Aber Nr. Drei? Architektur? Sonstige Kunst? Gar Ballistik?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle Bilder sind bewusst schlimm. Nr. 1 ist ein Lokal in Grolsheim. Das würde ich zur Not noch essen, aber der Rest ist ... disgusting.

      Löschen