Montag, 15. November 2021

Kompostmoderne

 

Mein Dank für diesen Ausdruck geht an Wiglaf Droste.

 

Blogstuff 645

„Immer bleibt es unerlaubt, zu trotzen seinem Oberhaupt.“ (Sophokles)

Der leider viel zu spät gestorbene Helmut Kohl hat einmal gesagt: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt.“ Vielleicht kommt aber auch gar nix raus. Was wir von der selbsternannten Klimapartei in der Regierung zu erwarten haben, kennen wir vom schwäbischen Schmierkäse Kretschmann. Nächstes Jahr wird der grüne Resolutionsführer Habeck in der fetten Mercedes-Dienstlimousine unterwegs sein und Ehrenmitglied des ADAC.

Die Analyse zur Lage der katholischen Kirche mit dem Titel „Kreuzschmerzen“ entfällt leider wegen akutem Ekel.

Wigger nennt man in den USA Weiße, die Schwarze imitieren, z.B. deutsche Rapper. Gefällt mir.

Boehringer hat meine Heimatstadt Ingelheim reich gemacht, BionTech macht jetzt die Nachbarstadt Mainz reich. 2021 wird die Landeshauptstadt einen Überschuss von einer Milliarde Euro verbuchen und Ende nächsten Jahres schuldenfrei sein. Das ist Ingelheim schon seit vielen Jahren. Wie heißt es bei uns so schön: De Dolle leeft de Rotz ins Maul.

Frontal (ZDF). Interview mit einer Expertin zum Thema Wohnungsnot. Mich trifft fast der Schlag. Vor zwanzig Jahren war sie noch studentische Hilfskraft in einem Projekt, bei dem ich mitgearbeitet habe. Respekt!

Gehört Alkohol nicht auch in die Kategorie Fluchthelfer?

„Das können wir unmöglich drucken! Das ist Rassismus, genauer gesagt Antinegerismus“, ruft der Chefredakteur aufgeregt, als er in mein Büro stürmt. Dabei hatte ich nur geschrieben, dass sich Roberto Blanco im Darkroom vor seiner Frau versteckt hätte und Björn Höcke unter einer Bimbophobie leide.

Wer nicht wenigstens einmal im Leben wie ein irrsinniger Derwisch vor seinem Computer getanzt und zu „Don’t Stop Believin‘“ von Journey Luftgitarre gespielt hat, darf seine Existenz getrost als verwirkt betrachten.

3G beim Thema Ampelkoalition: gewählt, gewartet, geärgert.

Der Mensch mag Wiederholungen. Routinen. Schnitzel, Auto, Tatort. In hartnäckigen Fällen Traditionen. Oktoberfest, Pogrome. Liebgewonnene Gewohnheiten gibt er nicht auf. Daran wird die Klimapolitik scheitern. Ich verzichte doch nicht heute auf das Mettbrötchen, damit in hundert Jahren der Ozean nicht ansteigt.

Lebt der Runzelbarde Heino eigentlich immer noch?

Es röhrt der Hirsch, es grunzt das Schwein / Das wird doch wohl kein Tierfilm sein

This Mortal Coil - Song To The Siren (Official Video) - YouTube



 

3 Kommentare:

  1. Runzelbarde Calmund lebt noch. Von 180 auf 90, 10 Kilo Fettschürze.
    Denn Erfolg messen Dicke in Kilogramm Fettschürze, Bonetti !

    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/559234b8-348d-425f-a1b2-746a89a4c934_w948_r1.778_fpx63.87_fpy50.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher hat er besser ausgesehen. Und sich operieren lassen, um abzunehmen, ist Feigheit vor dem Schnitzel.

      Löschen
  2. METTbrötchen haben schon IMMER geholfen
    und für vieles herhalten müssen,
    das arme SCHWEIN...
    und die IGEL erst, können einem auch sooo leid tun...

    Ich habe ein Mettbrötchen aus Köln angerufen.
    Aber es war mit Zwiebeln belegt .

    ... siehe auch:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mett
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Mettbroetchen.jpg
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mettigel

    Lese-TIPP:
    https://www.jetzt.de/humor/warum-witze-mit-mett-so-beliebt-sind

    *hehe*

    AntwortenLöschen