Donnerstag, 11. November 2021

Jetzt kommt die Kommunikatur

 

Blogstuff 644

„Ihr nennt mich Menschenfeind, weil ich Gesellschaft meide. Ihr irret euch, ich liebe sie. Doch um die Menschen nicht zu hassen, muss ich den Umgang unterlassen.“ (Caspar David Friedrich)

Stichwort Tempolimit. Das Tempolimit gilt schon auf fast allen Straßen, man denke nur mal an die lächerlichen „Spielstraßen“. Die Straße wurde für Autos gebaut, nicht für Kinder. Freie Fahrt für freie Bürger – überall in Deutschland. Wer schneller fährt, verbraucht mehr Sprit und erhöht damit den Profit der Unternehmen und die Steuereinnahmen des Staates. Höhere Geschwindigkeit = mehr Tote = mehr Profit für die Bestattungsindustrie. Mehr Tote = freie Wohnungen = höhere Mieten bei Neuvermietung = mehr Profit für Vermieter. Mehr Tote = Arbeitsplätze werden frei = neuer Mitarbeiter mit geringerem Gehalt wird eingestellt = Profit. Ich sehe überall Wachstum. Lasst uns endlich alle Tempolimits abschaffen.

Stichwort Artenvielfalt. Brauchen wir eigentlich alle diese Arten? Ich habe z.B. Blau- und Kohlmeisen im Garten. Reicht nicht eine Meisenart? Es gibt in der Wirtschaft doch auch Konzentrationsprozesse und Marktbereinigung. Was ist, wenn am Ende nur zwei oder drei Singvogelarten übrig sind? Wäre das wirklich so schlimm?

Werbung: Bonetti Media – Wenn Sie mehr brauchen als das intellektuelle Existenzminimum.

Lustig wird es in Hollywood-Filmen, wenn es heißt: Die einzige Brücke, die aus der Stadt führt, ist gesperrt. Eine Straße für eine Stadt. Schweppenhausen hat 800 Einwohner und es führen fünf Landstraßen aus unserem Dorf. Mehr als wir Himmelsrichtungen haben.

Nur weil die Baerbock „Tierärztin“ in ihren Lebenslauf geschrieben hat, obwohl sie nur als Hundefriseuse gearbeitet hat, hacken die Leute immer noch auf ihr rum.

Ich hatte im Traum schon mehrere Beratungsgespräche zum Thema Corona. Mein Hausarzt ist jedes Mal Jürgen von der Lippe und er trägt nie einen weißen Kittel, sondern immer ein Hawaiihemd.


Im “All In“-Imbiss am Bahnhof von Bad Berleburg gibt es einen Hawaii-Döner. Mit Ananas. Und jetzt raten Sie mal, welche Soße im Jäger-Döner ist?

„Meine Sekretärin & ich“ ist ein neues Fachmagazin aus dem Hause Bonetti, das sich vorwiegend an Old School Manager in deutschen Unternehmen und Verwaltungen wendet. In Zusammenarbeit mit der Akademie Mensch & Büro.

A: Coole Rapper tragen keine Schnürsenkel in ihren Schuhen.

B: Fällt man dann nicht auf die Fresse?

A: Kann schon sein. Aber die Leute reden über dich.

Komm nach Hagen - YouTube



 

6 Kommentare:

  1. leider hast du recht, hoffen wir mal, nur kleinere katastrophen reichen aus, um die mehrheitsmeinung zu ändern. ich handle schon weitgehend nach den ideen, die grundlage einer gesetgebung werden könnten: tempolimit, viele erledigungen zu fuß, ortsnah kaufen, wollpullover im winter,reparieren ... müde der überlegungen, gruß roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Tempolimit sind die Knie bzw. die Gicht. Habe mir neulich einen Gehstock gekauft, präventiv. Eines Tages werde ich ihn benutzen müssen... Liebe Grüße ins Badische.

      Löschen
    2. ich gehe schon seit fast drei jahren mit dem rollator, habe extra einen, den ich kleine treppen hochheben kann. außerdem ist es ein prima gepäckkarren beim einkaufen auf dem markt. bin zufrieden wenn es so bleibt.

      Löschen
  2. 11. 11 um 11:11 Uhr
    mit HELAU 🥳 ALAAF... 🤡
    und 2G 😷 sowie
    🕯️🏮 ST Martin... brenne auf mein Licht 🎶🎵 brenne auf mein Licht 🙏 nur meine lb Laterne nicht 🤗 *sing und träller*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kinder mit ihren Laternen ... wer wirklich woke ist und Identitätspolitik ernst nimmt, fühlt sich wie bei der Bundeswehr neulich an die Fackelmärsche der Nazis erinnert!!!heinz!!!

      Löschen
  3. Tempolimit auf Autobahnen (fahn fahn fahn...) ist doch schon längst Realität.
    An Werktagen mal unterwegs sein.
    Wo bitteschön kann noch 160 gefahren werden, man ist ja bescheiden ?
    Alles dicht. Oft genug ist man froh, wenn man überhaupt vorwärts kommt. Sei es nur mit 60.
    Zwischen Autobahndreieck Leonberg und Kreuz Stuttgart ist es z.T. 5-Spurig.
    Trotzdem zäher Verkehr.
    Und die Autos sind immer dicker geworden, jeder hat gefühlt 2 Kisten vor der Haustür, gerne noch ein WOMO, in der Garage sowieso das Schätzchen, 911er, alte Motorräder oder ein Traktor, Spielzeug halt, daß man heute nur noch mit Mühe durch die zugeparkten Wohngebiete kommt.
    Auch hier gibt es inzwischen ein Verkehrsproblem.
    Alles zu viel, zu groß, zu viel Anspruch. wollen wollen alles mir hechel.....

    AntwortenLöschen