Freitag, 5. November 2021

Blogpost 4500

 

Der Frühschoppen – ein Exklusivbericht

Moin Loide!



Nachdem ich mich neulich in einer Ultra Short Story in meine Prager Lieblingskneipe hineinphantasiert habe, beschloss ich vor einigen Tagen, das Jahr 2021 nicht ohne tschechisches Bier abzuschließen. Gedacht, gemacht. Ich bestelle bei meinem Freund Jeff aus Amerika 24 Dosen Staropramen und 24 Dosen Kozel.

Um 9:30 Uhr klingelt es an der Haustür. Die Christel von der Post (DHL) und ich sind ein eingespieltes Team. Sie weiß, dass ich immer in Boxershorts und barfuß die Tür öffne, also stellt sie meine Pakete vor die Tür und fängt an zu rennen. Bis ich an der Tür bin, ist sie längst mit quietschenden Reifen weitergefahren. Die arme Frau hat diese Woche viel zu schleppen. Am Dienstag hat sie mir zwölf Literflaschen Riesling gebracht, jetzt 24 Liter Bier, dazwischen Band 1 der Jack-Reacher-Reihe.



Was soll ich sagen? Als ich den ersten Karton öffne und meinen Kühlschrank befülle, stelle ich fest, dass die Dosen die perfekte Trinktemperatur haben. Wann habe ich das letzte Mal einen Frühschoppen eingelegt? Aus disziplinarischen Gründen trinke ich selten vor 19 Uhr. Was soll’s. Ich öffne die erste Dose und setze sie an meinen Schlund. Die typische Malzlastigkeit der tschechischen Biere passt perfekt zur frühen Uhrzeit.

Aber ich habe in den letzten Tagen auch die Testberichte von Bierkennern gelesen. Man soll das Bier aus Gläsern trinken, was ich zuhause schon seit dreißig Jahren nicht mehr gemacht habe. Ich suche in den Schränken im Esszimmer und in der Küche – jede Menge teure Kristallgläser für Sekt und Wein, sogar Champagnerpokale, aber kein vernünftiges Bierglas. Die Steinguthumpen, teilweise mit Klappdeckel, will ich nicht benutzen, denn ich will das Bier ja sehen. Und siehe da: Im Wasserglas, das ich notgedrungen verwende, steht eine schöne Schaumkrone. Durch den Schaum bekommt das Bier im Antrunk eine herbe Note.



Wieder was gelernt. Was habe ich heute noch vor? Jack Reacher lesen, am Abend Oliver Kalkofe und im Anschluss American Ultra. Ob ich mir noch ein Döschen genehmige?

P.S.: Die tschechischen Dosen kosten keinen Dosenpfand und müssen daher auch nicht in den Supermarkt gebracht werden. Ich kann sie direkt in die Mülltonne werfen. Wie früher. Es passt einfach alles.

 

7 Kommentare:

  1. Nach der ersten Dose kommen die Masseusen :)

    https://youtu.be/-BSeN6mH-ZE

    AntwortenLöschen
  2. Ein guter Tag... PROST 🍺🍻🍺🍻

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe einen tiefen Mittagsschlaf hinter mir :o)

      Löschen
    2. Das RKI empfiehlt , mit einer dritten Dose zu boostern.

      Löschen
    3. ... mit HUMOR geht alles besser 🤣😅😆

      Löschen