Montag, 11. Oktober 2021

Das gebrochene Artischockenherz

 

Blogstuff 633

„Niemand verliert die Macht mit allen ihren pekuniären Vorteilen gern, aber niemand weniger gern als die CDU, die immer erst aufbegehrt, wenn alles verloren ist, sonst aber auf Harmonie eingeschworen ist und blind ihrem jeweiligen Führer folgt.“ (Walter Boehlich, Titanic 10/1989)

Es ist ein gespenstisches Schauspiel, wenn ein gescheiterter Politiker noch eine Weile, von den Pfeilen seiner Feinde und Freunde durchbohrt, weiter durch den öffentlichen Raum taumelt, bevor er endlich fällt. Seine Partei und auch der politische Gegner wollen ihm nicht die letzte Würde nehmen. Er soll den Zeitpunkt seines beruflichen Exitus selbst bestimmen. Mancher erkennt den richtigen Augenblick sofort, anderen legt man einen Revolver mit einer einzigen Kugel im Lauf auf den Schreibtisch und lässt ihn allein. Würdelos waren die vier Jahre des gescheiterten SPD-Kanzlerkandidaten Schulz, den man in der letzten GroKo noch nicht einmal mit einem Ministeramt versorgte, sondern ihn als Hinterbänkler elendig verrecken ließ. Geh ins Licht, Armin. Du hast es hinter dir. 

Wenn du links bist, musst du nicht nur gegen soziale Ungleichheit, sondern auch gegen den US-Imperialismus sein. Wenn du ökologisch denkst, musst du nicht nur gegen das Auto sein, sondern dich auch vegan ernähren. Wenn du dich für Feminismus engagierst, musst du nicht nur gegen die Gender Pay Gap sein, sondern auch die Gender-Sprache verwenden. Diese all-inclusive-Mentalität geht mir einfach auf die Nerven. Ich will weiterhin à la carte denken und leben.

Amthor, Kuban, Ziemiak. Seelenlose Parteiroboter, die routiniert ihre vorgestanzten Worthülsen absondern. Diese perfekt dressierten Nachwuchspolitiker finde ich gruselig. Sie erinnern mich an die Apparatschiks in der DDR. Sie sind die Zukunft der CDU.

Türklinke. Türk-Linke. Nur mal so.

Am Ende des Wörterbuchs steht Zynismus. Wie im richtigen Leben.

Was bleibt von Merkels letzter Amtszeit von 2017 bis 2021? Da fällt mir nur die Pandemie ein, bei der die Regierung keine gute Figur gemacht hat (im Gegensatz zu den Impfstoffherstellern). Und wenn wir uns mal Corona wegdenken? Nichts. Es war eine bleierne Zeit, in der alles liegengeblieben ist, ähnlich wie in Kohls letzter Amtszeit 1994-1998. Es komme mir hier niemand mit dem „Klimapaket“. 2019 zu beschließen, dass man 2038 mit irgendwas aufhört (wenn alle Regierungsmitglieder längst in Rente oder tot sind), ist keine Politik. 

Zu den Privilegien der alten weißen Frauen gehört der Glaube, sie würden ebenso diskriminiert wie Flüchtlinge, Schwarze usw.

Die Neurosenbombe. Wer hat sie gezündet und wann? Nur noch Bekloppte. Irrsinn als Weltanschauung.

P.S.: Schöne Grüße aus Hamburg. Der Norden ist stabil.

The Smiths - Heaven Knows I'm Miserable Now (Official Music Video) - YouTube

 

Im Prinzip weltweit im Einsatz: Andy Bonetti, immer am Puls der Zeit.

5 Kommentare:

  1. Schöne Grüße zurück aus Billstedt. In welchem Flügel des Vier Jahreszeiten residiert der Herr Bonetti denn?

    AntwortenLöschen
  2. Endlich sind Sie wieder da, mein morgendliches Zittern wurde unerträglich :(

    AntwortenLöschen
  3. Momente-der-Frustration-Tag 2021
    12. Oktober 2021 in der Welt... 🙄

    AntwortenLöschen
  4. Dieses "du musst dich an die Regeln der Regelbrecher halten" geht mir auch voll auf die Nerven. In einer Zeit in der jeder DER Individualist sein will, ist es einfacher die Menschen in Schubladen zu packen.

    AntwortenLöschen