Dienstag, 26. Oktober 2021

Assman


In Sulzbach im Loch ist die Welt noch in Ordnung. Hier tragen ältere Damen kokette Hütchen und in den Restaurants serviert man das Essen auf dem Boden, um auf die einwandfreien Hygienebedingungen vor Ort hinzuweisen. Bedauerlicherweise spielt die Geschichte jedoch nicht in Sulzbach, sondern in Berlin, dem Neapel an der Spree. Venezuela ist nicht weit. Geistig, moralisch, verwaltungstechnisch. Dies sind die wunderbaren Abenteuer eines Proktologen, der Superkräfte entwickelt hat: Assman.

Es ist Mitternacht und wir befinden uns in den Gedärmen der Stadt. Im Abwasserkanal steht ein einsamer Held. Groß, muskulös, gutaussehend. Er trägt ein dunkelbraunes Cape über einem hellbraunen Bodysuit. Auf seiner Brust prangt ein blutrotes A. Jeder in der Stadt kennt ihn. Er greift tief in die Geschicke der gescheiterten Metropole ein. Er fistet die Bösen und er heilt die Guten. Hinter der Eisentür, vor der Assman in diesem Augenblick steht, befindet sich der Finsterste der Finsteren.

Dr. Prostata hat in seinem Labor tief unter der Stadt ein Serum entwickelt, das ihm übermenschliche Fähigkeiten verleiht, ihn jedoch gleichzeitig total aggressiv und komplett wahnsinnig macht. Er trägt einen weißen Arztkittel, der zugleich kugelsicher und hochgiftig ist. Er will die Baupläne für eine Monsterkillerdrohne stehlen, die gerade von der Black Forrest Corp. entwickelt wird. Damit will er die Weltherrschaft an sich reißen. Er hat Korbidian Paschulke entführt, den Eigentümer des Rüstungskonzerns.

„Hilfe“, hört Assman das gefesselte Opfer rufen. „Zu Hilfe! Warum hört mich denn keiner?“

Aber schon hat unser Held mit einem Endoskop die Tür geöffnet und tritt ein. Dr. Prostata dreht sich zu ihm um. Ein wütender Schrei. Dann wirft er ein Reagenzglas auf den Boden und das ganze Labor füllt sich blitzschnell mit dichtem Qualm.

Während sich Assman hustend zurückziehen muss und seine Gasmaske aus dem Instrumentenköfferchen holt, flieht Dr. Prostata mit Paschulke durch einen Geheimgang, der sich hinter dem Laborschrank verbirgt.

Assman rennt ihm hinterher, aber als er an der Oberfläche ist, kann er nur noch zusehen, wie der verdorbene Erzschurke mit seinem Opfer in einen Hubschrauber steigt und davonfliegt. Was der elende Schuft, der noch nicht mal richtig promoviert hat, nicht weiß: der Assman kann fliegen. Allerdings nur mit bis zu 130 km/h, weil er die Grünen gewählt hat.

Auf dem Teufelsberg im Grunewald kommt es zum Showdown. Dr. Prostata steht hinter Paschulke und hält ihm eine Strahlenpistole an den Kopf. Wenn doch jetzt Darm-Boy hier wäre, der Gehilfe von Assman! Aber leider liegt der Darm-Boy mit Durchfall zuhause im Bett.

„Gib auf, Dr. Prostata!“

„Noch einen Schritt näher und Paschulke ist ein Haufen Asche!“

Aber da kommt wie ein Blitz aus heiterem Himmel eine Superheldin angeschossen, die niemand auf der Rechnung hatte. Oha! Es ist Vaginette, die ein rosa Cape und einen schwarzen Bodysuit trägt. Sie kickt dem Unhold bei ihrer Landung gegen den Kopf. Während er stürzt, hat sie ihm schon die Waffe aus der Hand geschlagen. Jetzt steckt Dr. Prostata bis zum Hals in der Scheiße. Bravo, Vaginette! Du und Assman seid ein unschlagbares Duo.

Freuen Sie sich auf weitere Abenteuer von Assman & Vaginette!  

Sounds Like a Melody (Special Long Version) (2019 Remaster) - YouTube

Dr. Prostata.

9 Kommentare:

  1. "DER WITZ SOLL JA NICHT BLÖDELN, SONDERN ERHELLEN" (Burgtheater Wien)

    ... am Nationalfeiertag in 🇦🇹 Österreich 📝

    Vielleicht nehmen Sie Deine Geschichte auch, in's Programm 🦸‍♂️🦹‍♂️🦸‍♀️

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, irgendwie fehlen der Geschichte die Nazis (braun!!).

    AntwortenLöschen
  3. Flotter Turnschuh26. Oktober 2021 um 10:11

    Schlappe Nacherzählung von "Bonetti wie er die Welt beschiss"

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym um 09:17

    Die Geschichte spielt doch in Berlin und nicht in der Antarktis ;)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, hat Wunderwarzenschwein wieder zugeschlagen?

    AntwortenLöschen
  6. Fisten sie Dr. Prostata jetzt gemeinsam?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Ende von Dr. Prostata überlasse ich der Phantasie des Lesers ;o)

      Löschen
  7. Ich weiß nicht, wie die Welt entstanden ist, ich weiß nur, wie sie endet:
    Ein riesengroßer Arsch wird am Himmel erscheinen und alles zuscheißen.

    AntwortenLöschen
  8. Fehlt noch Vinaigrette, die Mutter von Vaginette. Sie kann machen das die Luft stinkt.

    AntwortenLöschen