Mittwoch, 27. Oktober 2021

Assman & Vaginette – Zwei Löcher für ein Halleluja

 

„Warum bist du eigentlich Proktologe geworden?“

„Es ist eine schreckliche Geschichte. Ich habe sie noch nie jemandem erzählt.“

„Ich verstehe.“

Assman und Vaginette schweigen eine Weile, während sie am Analkanal im Westerwald spazieren gehen. Die Sonne scheint und die Vögel zwitschern.

Assman sieht Vaginette tief in die Augen.

„Aber für dich mache ich eine Ausnahme. Als Kind habe ich erlebt, wie meine Eltern kurz hintereinander an Darmkrebs gestorben sind, weil sie sich als Verschwörungsideologen geweigert hatten, eine Darmspiegelung zu machen. Deswegen habe ich mir damals vorgenommen, Proktologe zu werden.“

Assman arbeitet derzeit am neuen Enddarmzentrum in Sulzbach. Irgendwo zwischen Metropolis und Gotham City. Ein kleines Dorf, in dem die Menschen in Frieden und Harmonie leben. Im Klinikorchester spielt er das Endoskop. Menschen, die den Begriff Neurogastroenterologie nicht fehlerfrei aussprechen und präzise erklären können, nimmt er gar nicht ernst.

Plötzlich hören sie einen fürchterlichen Lärm. Ein riesiges Raumschiff landet auf einer Wiese ganz in ihrer Nähe. Eine Luke öffnet sich und ein furchterregender Mann in einer goldenen Rüstung tritt ins Freie.

„Ich bin Xandor vom Planeten Kardashia Prime“, ruft er. „Ich will meinen Vater rächen, der einst von Superman getötet wurde. Mein Plan: Unterdrückung und Gewaltherrschaft, Sklaverei und ein Billiglohnsektor. Dazu habe ich eine Armee von Paradämonen mitgebracht, die sogenannten Blutmulacken, die man auf keinen Fall nach Mitternacht mit Menschenhirn füttern darf.“

„Ich bin Assman. Mit meinen Superheldenkräften werde ich dich aufhalten.“

„Der Worte sind genug gewechselt. Lass uns um das Schicksal der Menschheit kämpfen.“

Xandor hebt seinen gigantischen Hammer, der aus einem einzigen Diamanten vom Planeten Vegas geschliffen wurde. Ein fürchterlicher Schlag, der Assman knapp verfehlt. Assman erhebt sich in die Lüfte und setzt seine tödlichen Blähungen ein. Für einen Augenblick ist Xandor geblendet und ringt um Atem. Der Assman geht in den Nahkampf über und tritt seinen Gegner in den Unterleib.

Hinter Xandor verlässt eine Horde Blutmulacken das Raumschiff. Aber Vaginette gelingt es, die gefährlichen Paradämonen mit einer Spur aus Menschenhirn in ein Wurmloch zu locken und sie verschwinden in eine andere Dimension. Dafür muss allerdings die gesamte CDU geopfert werden.

Als sie zum Schauplatz des Kampfs zurückkehrt, hat der Assman schon in einer unnachahmlichen Geste des Triumphs seinen Stiefel auf die Brust des außerirdischen Bösewichts gestellt. Er macht ein Selfie nach dem anderen. Sein Gegner ist besiegt, die Erde ist gerettet. Proktos, in der griechischen Mythologie der Gott der Ärsche, ist immer auf der Seite der Guten.

In einer Post-Credit-Szene sehen wir, wie Xandors kleiner Finger zuckt. Der Kampf ist noch nicht vorbei, Freunde!

Lesen Sie nächste Woche: Assman vs. die Tentakel der Killerhämorrhoiden. Oder so.

Jamiroquai - Cosmic Girl (Video) - YouTube

Xandors Raumschiff, die Interstellar Bitch.

 

6 Kommentare:

  1. Klingt nach einem guten Drehbuch.
    Eine Schwachstelle habe ich aber sofort entdeckt:
    Wo ist der Zusammenhang mit dem Menschenhirn-Opfer und den verschwundenen Parteimitgliedern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 400.000 erbsengroße Hirne müssen für die kleine Spur zum Wurmloch ausreichen. Das haben meine Praktikanten errechnet ;o)

      Löschen
  2. Herr... lass es 🧠 regnen... den ganzen Tag 🌧️🌧️🌧️🤯

    AntwortenLöschen
  3. Das Schneidebrett nehm' ich. Das andere kriegt Funz. Funz ist der Hofhund.

    AntwortenLöschen
  4. Bitte aufhören. Infantilisierung,nein Danke. Hochachtungsvoll, J.Conrad

    AntwortenLöschen