Samstag, 25. September 2021

Herbsttag


Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Handys,
und auf den Fluren lass die Buchhalter los.

Befiehl den letzten Säufern, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei arbeitsfreie Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, kann sich keins mehr leisten.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird Netflix gucken, im Internet Kommentare schreiben
und wird unruhig zwischen Küche und Wohnzimmer
wandern, wenn die Blätter treiben.





9 Kommentare:

  1. Herr Bonetti... netter Versuch 😉

    Der österreichische Lyriker Rainer Maria Rilke (1875-1926) spricht weise Worte zu meiner Seele: Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. 🍂🌬️🍁

    Erwarte weitere Rilke Interpretationen... 🙏
    You made my day 😜
    SCHÖNES, sonnig, herbstlich, warmes WAHL-WE ☀️🌾🙋‍♀️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch, Engelchen. Ich hoffe, du wählst ABBA (die Andy Bonetti for Bundestag-Aktion).

      Löschen
    2. Klaro... hast mir ja auch ein repräsentativ und lukratives Schein-Ministerium versprochen 🙏💰👍👑🤞 mit 🍷🍷 Wein-Schampus - und 🥂 Kaviar-Austern - Keller 🦪🦪 *hibbel... hibbel... FREU*

      Löschen
  2. Wer hat die Grafik gemacht? Ist cool.

    (Mich brauchst du nicht mehr zum Wählen animieren, mein Wahlbrief ging schon letzte Woche weg. Aber Mikesch hört ABBA, das sollte dich versöhnen...)

    AntwortenLöschen
  3. Envard Munch ( gespr. Munk ) " Der Schrei "

    AntwortenLöschen
  4. Endlich hat mal jemand was Gescheites aus diesem Gefühlskitsch gemacht.

    AntwortenLöschen