Mittwoch, 7. Juli 2021

Willkommen in Sommerloch


Sommerloch ist mit seinen vierhundert Einwohnern tatsächlich noch kleiner als Schweppenhausen. Mit dem Auto ist es elf Kilometer entfernt. Luftlinie: weniger. Aber die nehmen nur die Vögel. Apropos Vögel. Es gibt hier einen Jungvogel, ein Rotschwänzchen, nicht größer als eine Kinderfaust, der mich seit Tagen permanent beobachtet. Sitzt auf der Fensterbank und äugt hinein. Ich sitze am Schreibtisch, nur einen Meter entfernt. Sein schwarz glänzendes Knopfauge fixiert mich. Abends bin ich eine Etage tiefer. Ich habe das Licht an und sitze für Beobachter von außen praktisch auf dem Präsentierteller. Das neugierige Vogelkind sieht mir zu, wie ich den Menschen im Fernsehen zuschaue. Werd erwachsen, Birdy! Hier gibt es nichts zu sehen.

Zurück zu Sommerloch. Auf dem Weg dorthin kommt man durch Windesheim. Hier gab es mal die Fuchsbrauerei und den Fuchsbau. Die Brauerei wurde von einer größeren Brauerei aus Kirn erst übernommen und dann dicht gemacht. Damals kannten wir das Wort „Globalisierung“ noch nicht, aber es fing ganz klein an. Im Fuchsbau brachte uns eine abgetakelte Fregatte in rosa Hausschuhen immer unser Jägerschnitzel mit Pommes. Auch zu. Schon lange. Wurde vor einigen Jahren kurzzeitig von einer Motorradgang wiedereröffnet. Dort konnte man Kokain kaufen. Hieß es. Auch vorbei.  

Das nächste Dorf heißt Wallhausen. Hans-Robert Lichtenberg aka Frédéric Prinz von Anhalt ist hier geboren und aufgewachsen. Der Saunaclubbetreiber ließ sich 1980 vom Hochadel adoptieren (die echte Prinzessin erhielt von ihm eine monatliche Rente von 2000 DM; sie starb 1983) und heiratete in Hollywood Zsa Zsa Gabor, deren Millionenvermögen er nach ihrem Tod erbte. Er hat seinerseits einige Leute gegen Bezahlung adoptiert, unter anderem den Bordellbetreiber und notorischen Trash-Format-Z-Promi Marcus Prinz von Anhalt aka Marcus Frank Adolf (!) Eberhardt. So läuft bei uns das Business, Leute!

Ich werde mich die nächsten Wochen in Sommerloch aufhalten und melde mich möglicherweise mal zwischendurch. Ihnen, liebe Lesende, wünsche ich einen schönen Sommer.



Anstehende Termine:

22. Juli: Beim olympischen Fußballturnier spielt Deutschland gegen Brasilien, um Ruhm und Ehre des DFB zu mehren. Anpfiff: 10:30 Uhr (MESZ) in Japan. Es ist kein Spieler vom FC Bayern München im Kader. In Rio 2016 gab es Silber, bei den Frauen sogar Gold. Leider haben sich die Frauen nicht für die olympischen Spiele qualifiziert.

29. Juli: Meine zweite Corona-Impfung. Die erste hatte übrigens keinerlei Nebenwirkungen.

14. August: Mein 55. Geburtstag. Rumpsteak und Weizenbier für alle!

Danach geht es nach Berlin, neuen Abenteuern entgegen.

KOLLEKTIV TURMSTRASSE - Sorry I Am Late (Official Video) - YouTube


Sommerloch (Symbolbild).

12 Kommentare:

  1. Kurt Krömer hat sich den adoptierten Prinzen mal vorgeknöpft. Lustig.
    https://www.youtube.com/watch?v=QnJ2A4i8Toc

    AntwortenLöschen
  2. .....was ist eigentlich passiert, dass Hans-Erich Fuchs seine Brauerei nicht halten konnte?....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die alte Fuchsbrauerei war schon dicht, als Helmut Kohl noch Bundeskanzler war. Vielleicht ist Hans Erich Fuchs ein Nachkomme. Habe im Netz ein "Windesheimer Brauhaus" gefunden, das 2019 aus dem Handelsregister gestrichen wurde. Vielleicht war es eine Mini-Brauerei wie das "Stromberger Urbräu" hier in Schweppenhausen, das es allerdings immer noch gibt. Seit ich wegen Gicht kein Bier mehr trinken darf, habe ich etwas den Kontakt zur Szene verloren ;o)

      Löschen
  3. Gicht bekommt man von Fleisch, insbesondere von Schweinefleisch.
    Von Wein bekommt man mehr Gicht
    als von Bier.

    AntwortenLöschen
  4. Ich halte dir pro forma schon mal den Herbst- und Winterblues frei, damit du aus dem Sommerloch kommend schnell Anschluss findest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sollte bis zum Ende des Winterblues Sendepause machen und dann im Februar mit einem hundertseitigen Blogpost zurückkommen (Lesedauer: zwei Stunden).

      Löschen
  5. ....in Schweppenhausen gibt es das Weingut Fuchs-Jakobus.....die Chefin ist die Schwester von Hans-Erich....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Demter-Weingut. Kenne ich, habe allerdings dort noch keinen Wein gekauft. Bier ist ja, im Vergleich zu Wein, in Deutschland auf dem absteigenden Ast. Da hat die Schwester alles richtig gemacht ;o)

      Welchen Wein vom Steyerberg kannst du empfehlen?

      P.S.: Dirk Steyer hieß unser Torwart beim TuS 09 ;o)))

      Löschen
  6. ..........ich kenne die Weine nicht....da müsste ich mal hinfahren....

    AntwortenLöschen