Donnerstag, 1. Juli 2021

Steile Thesen, tiefe Einblicke


Blogstuff 610

„Sowas denke ich mir im Freibad aus zwischen Pommes und Arschbombe.“ (Caroline Ebner)

Tiefe Nacht, ein fürchterliches Gewitter tobt. Ein Blitz erleuchtet für einen kurzen Augenblick die Szenerie. Ganz dicht vor meinem Schlafzimmerfenster sehe ich das Gesicht von Armin Laschet. Dann ist es wieder finster.

Als Kind hatte ich einen ausgestopften Maulwurf als Haustier.

Breaking News: Baerbock hat ihren Browserverlauf gefälscht.

Andy Bonetti ist für seinen wilden Lebensstil bekannt. Er ist schon aus vielen Hotels geflogen, darunter die komplette Hilton-Kette. Inzwischen checkt er immer als Elton John ein, um noch ein Zimmer zu bekommen.

Der Dachsverband der deutschen Dachfreunde e.V. (DDD) in Lüneburg lädt alle Mitglieder am 14. Juli um 20 Uhr zur Jahreshauptversammlung ins Restaurant „Zum lustigen Bosniaken“, Gepardenstraße 12, ein.  

Es ist früher Nachmittag und ich stehe vor dem Regal eines Antiquariats in der Motzstraße. In meiner Hand halte ich einen bulgarischen Bildband mit Schwarz-Weiß-Porträts von mexikanischen Französischlehrern. (Beginn von irgendwas)

Hätten Sie’s gewusst? Seit dem 19. Jahrhundert wohnen Amseln auch in Städten. Sie sind eigentlich Zugvögel, wobei sich nur noch ein Viertel der deutschen Amseln auf den Weg nach Süden macht. In Skandinavien ist es die Mehrheit, in Finnland sogar 89 Prozent. Die Waldamsel zieht es eher in den Süden als die Stadtamsel. Nicht geklärt ist, warum die Amseln nachts gen Süden fliegen, obwohl man doch gar nichts sieht.

Warum werden kleine Jungs auf Kindergeburtstagen immer als Tiger geschminkt und Mädchen als Katzen?

Du weißt, dass du in der Pampa lebst, wenn du aus dem Zugfenster blickst und einen Fasan siehst. Ich habe das Spiel gegen England bei Freunden gesehen, mit denen ich jetzt seit vierzig Jahren bei den Turnieren das Sofa teile. Acht Leute in einem Wohnzimmer. Männer und Frauen, Menschen mit und ohne Trikot, mit und ohne Impfung. Endlich wieder Umarmungen und Händeschütteln. Unser privates Superspreader-Event auf Dorf-Niveau. Die Gruppenspiele hatte ich noch allein gesehen. Ich dachte, vier Spiele mit den alten Freunden sind genug. Vorbei. Zum Glück werden wir mit zunehmendem Alter immer gelassener. Aus dem üblichen Schnaps bei jedem deutschen Tor wurden diverse Schnapsrunden nach dem Spiel. Als ich am nächsten Morgen wieder in Schweppenhausen ankomme, treffe ich meinen Nachbarn auf der Straße. Er ist gerade mit Werder Bremen abgestiegen und jetzt auch noch das. Wann kommt die vierte Corona-Welle? Jetzt ist doch sowieso schon alles egal.

Melbourne Ska Orchestra - Get Smart (Official FULL Version) - YouTube


92. Minute: Löw wechselt Musiala beim Stande von 0:2 ein.

4 Kommentare:

  1. „Willkommen in der Welt der Scheiße, Liebes. Du bist angekommen.“ — Elton John

    Quelle: https://beruhmte-zitate.de/themen/scheisse/

    AntwortenLöschen
  2. Noch ursprünglicher ist die ostdeutsche Provinz.
    Die Treuhand hatte damals eigentlich schon 50% der Dörfer Sachsens und Mecklenburg Vorpommerns verkauft.
    Afrika und Indien sind jedoch vom Vertrag zurückgetreten, der Transport und Wiederaufbau waren zu teuer. Seither leben die Provinzossis vom Sozialbetrug und der Schwarzarbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auweia! Wenn der Typ vom Ossiblock diesen Kommentar liest, rastet er wieder komplett aus.

      Löschen
  3. Die Todesgruppe F ist die einzige Gruppe, aus der keine Mannschaft im Viertelfinale ist.

    AntwortenLöschen