Samstag, 31. Juli 2021

Es kann so einfach sein

 

Wer sich in Mainz impfen lässt, bekommt einen Handkäs mit Musik.

Wer sich in Frankfurt impfen lässt, ein Glas Äppelwoi.

Spätzle, Fischbrötchen, Kölsch – wir schaffen das!




Die SPD möchte die Strategie in ihrem Wahlkampf kopieren. 

5 Kommentare:

  1. In Berlin musst Du den Leuten mit Koks kommen, sonst kannst Du es lassen.

    AntwortenLöschen
  2. ....wie blöd muss man sein, sich wegen einer Bratwurst impfen zu lassen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Impfung reduziert schwere Krankheitsverläufe, mit Netzhautablösung, eitrigen Furunkeln und Fußnägelausfall, auf Symptome eines Schnupfens.

      Sie reduziert jedoch kaum die Mutationsrate, schon gar nicht die im Ausland.
      Ableger von MERS killen ihren Wirt nach zwei bis drei Wochen:
      " Den brauchen wir nicht mehr, der hat genug gespreaded..Schneeballsystem funktioniert"

      Eine Covid-Mers-Kreuzung fehlt uns noch.
      Ein reger, genetischer Covid-Austausch findet unter Tieren statt ( Zoonose ), die teutsche Fledermäuse gilt als durchseucht.
      Fledermaus erfriert während des Winterschlafs, fällt tot von Decke, wird von Marder gefressen, Marder rotzt in Motorraum beim Durchfressen von Gummileitungen, Papa macht Lüfter im Auto an und wird infiziert. Papa nach zwei Wochen
      nur noch mumifizierte Hülle.

      Kurz vor seinem Tod mit dünner Stimme:" Hätt ich damals doch die Bratwurst mitgenommen !"

      Löschen
  3. Das klingt lustig. Und es klingt auch erstmal nach Spaß und Happening, so wie zum Beispiel, dass man sich hier in der Gegend gestern beim Shoppen impfen lassen konnte. Aber ich glaube, es ist nicht pauschal so einfach wie man sich (ich auch) erstmal denkt mit Ernsthaft? Die wollen bespaßt und belohnt werden?. Erik Flügge hat heute auf Twitter einen Thread abgesetzt, der zumindest für einen Teil der Personen, die sich nun impfen lassen haben, zutreffen könnte und das ist gar nicht so lustig. Ich weiß tatsächlich auch hier vor Ort von Leuten, die ewig überlegt haben, ob sie sich die Fahrten zu den Impfangeboten leisten konnten (die dann aber das Janssen-Angebot aufm Aldi-Parkplatz angenommen haben, wenn sie gerade im Viertel wohnen) oder die froh waren als der Impfbus in der Innenstadt 100m entfernt von der Haltestelle, an der sie eh umsteigen müssen Station gemacht hat. Ich weiß auch von vielen mit wenig Geld hier, dass die erstmal gewartet haben bis wir gute Kontingente an Janssen hier verfügbar hatten, weil eine Impfung nur einmal Fahrgeld bedeutet und sie wollten auf jeden Fall einen vollen Impfschutz. Janssen war hier im Juli erst nicht gut zu bekommen, jetzt gibt es das im Überfluss. Was vielleicht auch nicht alle mitbekommen haben, es hängt ja nicht jede Person oft im Netz oder konsumiert pausenlos Nachrichten.

    Generell finde ich, wenn es das ist, was die Leute zum Impfen bringt, völlig egal aus welchen Gründen, dann gebt den Leuten Bratwurst, Kuchen, Pommes, Döner, Musikbeschallung, was weiß ich. Hauptsache die Leute nehmen die Impfung an. Es sind ja nicht die, die definitiv nicht geimpft werden wollen, die wegen dem Bonus kommen - die überzeugst du nicht -, es sind die, die entweder irgendwie unschlüssig sind oder die aufgrund irgendwelcher Barrieren noch keine Chance hatten oder nicht genügend informiert sind. Mit Barrieren meine ich verschiedenes: kann sprachlich sein, kann krankheits- oder behinderungsbedingt sein - ich kenne Rollstuhknutzende, die bis jetzt nicht erstgeimpft sind, weil sie immobil sind, die wollen, kommen aber ohne Assistenzdienste nicht hin und Assistenzdienste haben gerade auch Urlaubszeit - oder eben ökonomische/finanzielle Barrieren.

    AntwortenLöschen
  4. Wurstfotos im Wahlkampf.

    Dem Scholz mit Bautzener Senf aus der Spritzflasche: " 40 Jahre belogen und betrogen" auf die Birne schreiben.

    Das wäre fotogene Volksnähe.

    AntwortenLöschen