Mittwoch, 19. Mai 2021

Erlösung im Fall Giffey

 

Ich bin Osianer. Das Otto-Suhr-Institut für Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin, zu meiner Zeit das größte seiner Art in Europa, galt immer als rote Kaderschmiede, als Brutstätte der 68er und anderer linker Querulanten (pars pro toto: Peter Grottian). Mein Doktorvater, der Friedensforscher Ekkehart Krippendorff, hat in den sechziger Jahren dafür gesorgt, dass der spätere Berliner Bürgermeister Eberhard Diepgen als Asta-Sprecher zurücktreten musste. Noch in der Disputation monierte einer der Professoren, ich hätte in meiner Dissertation nicht mit Marx argumentiert.

Wir Osianer halten zusammen. Ich erinnere mich noch an eine Party im Wedding, bei der ich den damaligen Bürgermeister von Berlin-Mitte, Christian Hanke, kennenlernte. Als wir feststellten, dass wir beide am OSI promoviert haben, waren wir gleich per du und haben zusammen gefeiert. Daher bin ich froh, dass endlich die leidige Causa Giffey abgeschlossen ist. Sie hat 2010 am OSI promoviert. Der Titel wird ihr aberkannt, was absolut richtig ist, denn ihre Zitation entspricht noch nicht einmal den Standards einer Bachelor-Arbeit, und sie tritt von ihrem Amt als Bundesministerin zurück. Hoffentlich bleibt Berlin nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus am 26. September eine Regierende Bürgermeisterin Giffey erspart.

P.S.: Fun Fact For Fans: Andi Scheuer hatte auch mal einen Doktortitel, den er später zurückgab. Aber Teflon-Andi bleibt uns noch lange erhalten.



8 Kommentare:

  1. Tut mir gar nicht leid, aber Nichts passt besser als Berliner Bürgermeisterin als Frau Giffey.
    Eine der wenigen Hauptstädte Europas, die das BIP des jeweiligen Landes nicht steigert, sondern nach Unten zieht.
    Das Sozialamt Deutschlands, die einzig funktionierenden Strukturen stellt die Organisierte Kriminalität in Form von Drogentaxis, aber immer grosse Fresse.
    Was soll da besser sein als eine Person, die eine Meisterin im Täuschen und Abgreifen ist?
    Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

    AntwortenLöschen
  2. Das OSI hat nicht nur den großen Bonetti hervorgebracht, sondern auch die Chebli :)
    (Nullsummenspiel)

    Anmerkung: Es gibt keinen Wirtschaftsnobelpreis.

    AntwortenLöschen
  3. .....der Andy hat den "kleinen Tschechischen Dr"....der darf doch in Bayern geführt werden ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kleine Budweiser ist in Deutschland leider nur ein Master. Daher war der Rückzieher vom Scheuer Andi schon richtig.

      Löschen
  4. „Ich bin schwul – und das ist auch gut so"

    Klaus Wowereit - 2001

    AntwortenLöschen
  5. Peter Grottian, Ekkehart Krippendorff - glückliche Zeiten, die ihr da erlebt haben müsst ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Altvater, Narr, Agnoli, Zeuner - klingende Namen.

      Trotz ihrer linken Grundposition damals übrigens immer pro-israelisch. Sie haben dabei nicht aus der deutschen Geschichte heraus argumentiert, sondern die aktuellen Verhältnisse gesehen: da kämpft ein demokratischer Rechtsstaat gegen Diktaturen.

      Löschen
  6. Alle akkademisch lumpeprolititat, oder so.

    AntwortenLöschen