Samstag, 17. April 2021

Voodoo-Zauber für den Hausgebrauch

 

So langsam wird meine Birne weich. Ich habe fünf weitere Ausgaben von „2000 – Magazin für Zukunftsforschung“ aus den Jahren 1980 bis 1982 gelesen. Ist das pseudowissenschaftlicher Irrationalismus oder ist vielleicht doch etwas dran? Aber dann lese ich wieder Artikel wie den folgenden:



Für zehn Mark können Sie eine Voodoo-Puppe, zehn schwarze Nadeln und eine Gebrauchsanweisung inklusive der entsprechenden Zaubersprüche bestellen. „Haben Sie einen Feind, den Sie gerne um die Ecke bringen möchten?“ So beginnt der Artikel. Später heißt es: „Endlich wird hier mal eine Marktlücke geschlossen, die sich aus einem echten Bedürfnis entwickelt hat.“



1980 steht die Apokalypse unmittelbar bevor. Der „Geistführer des Mediums Dr. Edith Zeile“ gibt eine Botschaft durch. Ein vereintes Europa wird es nicht geben, wegen Israel kommt es zum Dritten Weltkrieg und die Russen erobern in einem Blitzkrieg Westdeutschland. Oha! Die Kommunisten kommen. Das Medium Matty van Dyken verkündet den Weltuntergang für 1998, „ein Inferno unvorstellbaren Ausmaßes“, nach dem sich „die neue kosmische Rasse“ durchsetzen wird.

Ein steter Quell der Freude sind auch die Kleinanzeigen: „Yogameister bildet junge Leute zu Wettermachern aus. Postfach 529 – D-4930 Detmold.“ Auch die berühmten Orgon-Akkumulatoren werden angeboten.

Wissen Sie eigentlich, warum Leonardo da Vinci seiner Zeit weit voraus war? Weil er ein Zeitreisender war. Betrug! Geld zurück! Der Mann hat einfach die Ideen unserer Zeit geklaut und sie den ahnungslosen Menschen der Renaissance angedreht. Typisch Italiener.

Dann wird es plötzlich für einen Augenblick ernst. „Warnsignal von der Venus“. Der Artikel ist visionär: „Die Wissenschaftler haben Grund zu der Annahme, dass es in Zukunft auch auf der Erde zu ähnlich katastrophalen Klimaverhältnissen kommen könnte, falls die Menschen nicht imstande sind, der Umweltverschmutzung Einhalt zu gebieten.“ Aber dann versemmeln sie es natürlich wieder: „Sie vermuten nämlich, dass sich vor etwa drei Billionen Jahren auf der Venus eine überdimensionale Katastrophe abspielte, die nach dem sogenannten ‚Glashausprinzip‘ erfolgte.“ 

„Namhafte chinesische Experten“ haben herausgefunden, dass man auch mit den Ohren und mit den Füßen sehen kann. Die Versuchspersonen hielten sich verschlossene Umschläge an Ohren und Füße. „Nach drei bis zehn Minuten konnten sie (…) den verblüfften Wissenschaftlern den Inhalt mitteilen.“ Warum ist dieses Wissen in den letzten vierzig Jahren verloren gegangen?

Die „Sphinx von Aachen“ Elisabeth Kroll („Mit Hilfe eines einfachen Cassetten-Rekorders empfängt sie Stimmen aus dem Jenseits“) prophezeit für das Jahr 1982, dass die sozialliberale Koalition Schmidt/Genscher weiterregiert. Bei solchen Prognosen hat man eine Fifty-Fifty-Chance. Trotzdem kann man mal danebenliegen. Ich sage: Deutschland wird in diesem Sommer nicht Fußballeuropameister.

Anschlag in Keupstraße: Kölner Kripo: Bizarres Treffen mit Hellseherin | Express.de

Beim internationalen Kongress der britischen UFO-Forschungsgesellschaft stellt man fest, „dass sich die außerirdischen Flieger auf alarmierende Weise rarmachen. Eine Kongressteilnehmerin sprach von einer ‚regelrechten UFO-Rezession‘.“ Ich habe auch schon lange keins mehr gesehen.

Pink Floyd - Grantchester Meadows (Official Music Video) - YouTube


Brauchen Sie noch mehr Beweise?

9 Kommentare:

  1. Tag der Rückkehr der Apollo 13 2021
    17. April 2021 in der Welt

    Der Tag der Rückkehr der Apollo 13 wird begangen am 17. April 2021.
    Apollo 13 war eine Raumfahrtmission des US-amerikanischen Apollo-Programms im April 1970. Nach der Explosion eines Tanks während des Fluges zum Mond musste die geplante Mondlandung aufgegeben werden.
    (Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Legendär ist die Melding der Astronauten an die Bodenstation:
      "Bonetti, wir haben ein Problem"

      Löschen
    2. Antwort der Bodenstation: "Hier spricht Commander Chris Lindner. Ich appelliere an Ihre Eigenverantwortung. Over and out."

      Löschen
  2. Ist das pseudowissenschaftlicher Irrationalismus oder ist vielleicht doch etwas dran?
    Was sagen die Hefterl denn zur Existenz des großen Bonetti?


    Aber dann versemmeln sie es natürlich wieder: „Sie vermuten nämlich, dass sich vor etwa drei Billionen Jahren auf der Venus eine überdimensionale Katastrophe abspielte, die nach dem sogenannten ‚Glashausprinzip‘ erfolgte.“
    Stimmt, beim Treibhaus-Effekt geht es schließlich um Bordelle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonetti stammt angeblich vom Planeten Vulkan.

      "Faszinierend."

      Löschen
  3. Kleiner aber relevanter Tippfehler: Es heißt Orgon-Akkumulator, nicht Organ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Der Praktikant geht heute ohne Sportschau und Abendbrot ins Bett.

      Löschen
  4. Je länger ich mir dieses P.M. für Spinner so anschaue, desto klarer wird, dass früher nicht alles besser war. Was heute anders ist: Fans solchen Quarks können sich dank asozialer Hetzwerke problemlos vernetzten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damals gab es noch keine Querdenker-Demos. Auf die Straße gingen Atomkraftgegner, Aufrüstungsgegner, Umweltschützer usw. Schade, dass sich die Rechten und Esoteriker die Organisations- und Kommunikationsformen von den Linken abgeschaut haben.

      P.M. habe ich früher übrigens auch gelesen. Ab Heft 1. Dazu MAD und Titanic. Ich war damals richtig gut informiert :o)

      Löschen