Samstag, 10. April 2021

Dann geh doch zu Bonetti

 

Blogstuff 583

„I believe in American capitalism.” (Joe Biden)

“Bleiben Sie gesund!” Das ist so eine dämliche Aufforderung – dazu dieser deutsche Befehlstonfall. Deswegen habe ich die Formulierung in diesem Blog noch nie verwendet.

Ist noch niemand aufgefallen, dass Corona eine Verschwörung des Islam zur Verschleierung der westlichen Frau ist? Beweis: Es liegt niemand mit Burka auf der Intensivstation.

Würden Sie im Park fremde Menschen ansprechen und ihnen erklären, sie sollen die Enten nicht mit Brot füttern? Würden Sie Leute an der Fleischtheke ansprechen und von ihnen verlangen, nie wieder Steaks zu essen? Nein. Aber im Internet läuft es jeden Tag so.

„Wissen Sie, ich bin jetzt 72. Ich kaufe mir jeden Tag zwei Kilo Brot und merke dann, dass es viel zu viel ist. Dann gehe ich in den Park und füttere Enten, um ihnen beim Sterben zuzusehen. Oft sitze ich fünf Stunden hier, bis das Brot alle ist. Ich lerne nichts dazu, weil ich blöd bin und auf einen Klugscheißer wie sie gewartet habe.“

Wir haben uns als junge Menschen doch auch entwickelt. Wir haben Tequila in der Kneipe getrunken und irgendwann haben wir uns Tequila gekauft. Kleine Gläser, Salz und Zitronen. Dann haben wir die andere Sorte entdeckt und haben Zimt und Orangen gekauft. Wir fingen mit Overstolz und HB an und landeten irgendwann über Camel bei Van Nelle Halfzware.

In Autorenkreisen gelte ich als Workaholic. Manchmal arbeite ich zehn bis zwölf Stunden pro Woche.

Es klingelt an der Tür. Es ist der Typ von der Videothek. „Die nackte Kanone” ist seit 1989 überfällig. „Das macht dann 48.765 Euro.“

Das Unglück begann mit dem Ackerbau. Jagen und Sammeln (und seien es Porzellanenten) sind bis heute beliebte Freizeitbeschäftigungen. Mit der "Arbeit" begann der Abstieg des einst so stolzen Homo sapiens.

Turbine Wichtelbach hat immerhin einen Brasilianer im Team – allerdings als Torhüter.

Bonetti Media fordert: Kinderquote in Aufsichtsräten. Jetzt!

Früher war ich Südkurve, jetzt bin ich Corona-Kurve.

Männer schauen den Frauen nicht nur auf den Hintern. Sie schauen überall hin. Als hätten sie zwei Hundenasen im Gesicht.

Du hast dich bis zu diesem Punkt irgendwie durchgedribbelt, aber du hast keine Ahnung, wo das Tor ist.

RUN DMC - It's Tricky (Official Video) - YouTube

Generalmobilmachung in Nordkorea.

Kommentare:

  1. Enten sterben nicht am Brot.
    Das Brot lockt mehr Enten auf den See
    als er ökologisch verkraften kann.
    Viele Enten kacken viel. Der See kippt
    um. Brotreste locken Ratten, die sich
    wegen des Brotes stark vermehren.
    Die Wildhüter des Stadtweihers bringen
    dann Gift aus, an dem auch Rattenjäger
    wie Marder und Iltis verrecken.
    " Ist doch nur eine kleine Tüte Brotreste."
    Sagt jeder, deshalb sind es Tonnen von
    Brot die da übers Jahr verklappt werden.
    Enten sterben nicht am Brot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Offenbar sterben sie doch, wenn sie zu viel davon fressen.

      https://www.br.de/radio/bayern1/enten-fuettern-100.html

      Aber keine Sorge, ich füttere keine Enten oder Schwäne.

      Löschen
    2. Enten haben einen Kropf. Wenn mit dem Futter
      was nicht stimmt, würgen die es aus dem Kropf
      bevor Futter in den Magen gelangt. Die Viecher
      sind ja nicht bescheuert.
      Weiterer Nachteil der Fütterung im Stadtweiher ist die genetische Verhausentung.
      Hausenten kreuzen sich mit wilden Stockenten.
      Die Nachkommen bekommen z. T. weiße Gefieder
      und sind damit geborene Opfer für Beutegreifer.
      Die Stockente als Art ist damit langfristig gesehen, erledigt.

      Ja, ich habe die Absicht deines Textes verstanden... :-)

      Löschen
  2. Falsch! Corona IST die Islamisierung, durch die Maskendiktatur tragen jetzt auch Männer die Niqab.11!!!¡¡¡

    Fred raucht, wenn er in Dtl. ist nur Schwarzer Krauser.

    AntwortenLöschen
  3. "Würden Sie Leute an der Fleischtheke ansprechen und von ihnen verlangen, nie wieder Steaks zu essen?"

    Bei Rattelschneck geht der Dialog am Imbissstand zwischen Tierschützer und Wurstesser so:

    "Würden Sie Fleisch essen, wenn sie das Tier selber schlachten müssten?"
    "Nein, ich würde kein Fleisch mehr essen, würde nur noch schlachten."

    AntwortenLöschen
  4. Tag der Golfer 2021
    10. April 2021 in der Welt

    https://www.golfpost.de/coronavirus-verschiedene-regelungen-in-den-bundeslaendern-7777394218/ *tja*

    AntwortenLöschen