Mittwoch, 31. März 2021

Heute hauen wir auf die Pauke

 

Blogstuff 580

„Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist.“ (Karl Valentin)

Appelle an die Eigenverantwortung. „Esst weniger Fleisch!“ „Fahrt weniger mit dem Auto!“ „Macht mehr Sport!“ „Fliegt über Ostern nicht nach Malle!“ Genau mein Humor.

Lesen Sie in der neuen Ausgabe der russischen Subkulturnaja Gaseta das große Bonetti-Interview zum Thema Zinngießverbot am Karfreitag.

Das Bildungsbürgertum pflegt den profanen Religionsersatz, sei es Marx oder Markt, und verhält sich dabei äußerst ökonomisch, den für diesen Glauben gibt es weder Gottesdienste noch Feiertage. Politik und Wirtschaft sind gerade an fußballfreien Tagen beliebte Gesprächsthemen.

Hätten Sie’s gewusst? Selbstbetrug ist nicht strafbar.

Mein Urgroßvater besaß sieben Hektar Ackerland und Weiden, zehn Rindviecher, vier Schweine, zwei Pferde (die im Krieg allerdings von der Wehrmacht beschlagnahmt wurden) und einen Hühnerhaufen. Ein reicher Mann. Sein Urenkel blickt heute auf einen Garten voller Singvögel, in dem nichts Essbares wächst.

Kultur: Für Neues, Ungewöhnliches und schwer Verständliches wird es in der Post-Corona-Zeit keinen Platz geben.

Was macht eigentlich Heinz Pralinski? Er ist jetzt Vizepräsident des Cyber-Sicherheitsrats Wichtelbach-Nord.

Wir werden uns später einmal an die Jahre 2020 und 2021 gar nicht mehr erinnern können. Alles, was im Gedächtnis bleibt, ist „Corona“ und „Lockdown“. Es ist wie in einem Märchen, in dem das ganze Land schläft.

Bei guter Führung werden wir im Herbst aus der Pandemie entlassen. Leider haben wir die Regierung Merkel.

Turboradikalisiertes Lumpenproletariat, Birkenstock-Fetischisten, naive Salonbolschewisten, Vollkorn-Extremisten, vom Kreml bezahlte Friedenswinsler, Klima-Nazis und kubistische Maler werden im Herbst die Regierung stellen. Ich habe euch alle gewarnt!

Angst und Empörung sind die Rohstoffe, die von den Medienkonzernen täglich abgebaut werden.

Ihr wollt Vitamin D, seid aber gegen die Erderwärmung. Entscheidet euch mal!

Fange jetzt ein Tagebuch an: „Kontaktlos – Milieustudie“.

Ich wäre gerne depressiv, aber ich bin so antriebslos.

Mein Werbeslogan „Bayer con dios“ wurde abgelehnt. Es heißt auch nicht mehr Slogan. Beantrage jetzt Novemberhilfe.

Duffy - Mercy - YouTube

Länderspiele ohne Müller und den Bifi-Mann. Sinnlos.

15 Kommentare:

  1. Ein Garten voller Singvögel ist Reichtum pur !
    Ich schätze rund 80% oder mehr der Weltbevölkerung würde so leben wollen.
    Seien Sie sich dieses Umstandes jeden Tag bewußt. Es bedeutet Glück.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch eher ironisch gemeint. Ich wollte kein Bauer sein. Mein Vater musste noch jeden Tag nach der Schule mit aufs Feld.

      Löschen
    2. Da kannste mal sehen, was dein Vatter nicht alles getan hat,
      nur um dir ne gute Ausbildung zu ermöglichen.

      Löschen
    3. Kein Witz: Heute war der Schreinerlehrling da, der mit seinem Meister 1977 unsere Fenster eingebaut hat, weil drei Stück klemmen, nachdem die Maler die Rahmen von außen gepinselt hatten. Heute ist er selbst Meister. Wir haben uns zusammen erinnert, wie ich als Junge von 11 Jahren alle Holzteile von allen Fenstern (das Haus hat 250 qm Grundfläche und zwei Stockwerke ...) im Alleingang lackiert habe - zweimal. Mit 12 habe ich mit Heimarbeit begonnen (Werbeprospekte zusammenlegen und in Umschläge stecken + adressieren). Die Tränendrüsennummer kann ich so gut wie mein alter Herr ;o)))

      Löschen
    4. Kenn ich alles, fast in doppelt so groß mit
      6 ha Land. Heu machen, Schafe scheren, Fenster
      streichen, tapezieren, mauern, verputzen, Schafkacke
      schaufeln. Ich sah als Kind schon aus wie Hulk.

      Löschen
    5. Da gab es aber auch die kleinen Inseln des Glücks, wenn du den ganzen Vormittag den Maurern die Steine im Schubkarren gebracht hast und dich nebenbei um den Spießbraten auf dem Grill gekümmert hast. Und dann saß ich mit meinem Vater und den anderen großen Männern in der Mittagespause zusammen und sie haben den Braten gelobt.

      Löschen
  2. "Kultur: Für Neues, Ungewöhnliches und schwer Verständliches wird es in der Post-Corona-Zeit keinen Platz geben."

    Du machst mir Angst, ehrlich, ich denk´ immer noch an deine Prophezeiung bezüglich der pandemischen Zentrifugalkräfte, die absolut eingetreten ist. "Smile."

    L´Andratté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist umgekehrt wie bei der großen Katastrophe in der Kreidezeit: Die Dinosaurier überleben und die kleinen, intelligenten Lebewesen sterben aus. Ein kleiner Schritt für ein Virus, aber ein großer Schritt für den Konzernimperialismus ;o)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Der Kalorienverbrauch beim Fang und bei der Zubereitung steht aber in keinem Verhältnis zum kulinarischen Ertrag.

      Daher kam heute eine Pizza Parma ins Haus, die im Hunsrück traditionell ohne Parma-Schinken, aber dafür mit Hackfleisch und Salami geliefert wird.

      Die in Pandemiezeiten naheliegende Pointe "Pharma-Schinken" verkneife ich mir ;o)

      Löschen
    2. Och, Pharmaschinken ist auch ohne Pandemie schon immer ein krankes Grinsen wert gewesen.

      Löschen
  4. Warum immer Leute wie Karl Valentin zitieren?
    Der Fußball bietet ein reichhaltiges Portfolio klüger Sprüche, die auch sehr gut die aktuelle Politik abbilden.
    Fredi Bobic wäre aktuell der ideale Pressesprecher von Armin Laschet: “Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es war.“
    Otto Rehagel empfiehlt sich für Angela Merkel: “Die Entscheidungen, die ich treffe, sind immer richtig.“
    Und Berti Vogts hatte schon vor Jahrzehnten die richtige Einstellung zu Hate-Spech.
    "Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben.“

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, Laschet wird Kandidat. Union bei 22 Prozent.

      Löschen
    2. Der Merz wirds wohl nicht.
      Hatte mich schon darauf eingerichtet, dass bis fünf Jahre nach dem Tode gearbeitet wird.

      Löschen
  5. Tag des Bunsenbrenners 2021
    31. März 2021 in der Welt

    Welt-Backup-Tag 2021
    31. März 2021 in der Welt

    ... mal an´s Abfackeln, mit´m MÄRZfeuer denke!!!

    *April...April ...der ist dann erst MORGEN ;D

    AntwortenLöschen