Montag, 8. März 2021

Drei Stationen

Mein Leben als Wissenschaftler fand in drei Berliner Gebäuden statt.


Station 1: Das John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien der FU Berlin in Dahlem. Ich arbeitete hier als Doktorand von Ekkehart Krippendorff.



Station 2: Das Ernst-Reuter-Haus in Berlin-Charlottenburg. Im linken Flügel war im Dritten Reich Albert Speer aktiv. Im selben Gebäude, in dem Hitlers Stiefel auf den Gängen knallten, schlurfte ich Jahrzehnte später als Mitarbeiter des Deutschen Instituts für Urbanistik mit meinen Turnschuhen ins Büro.



Station 3: Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung in Tiergarten. Das Gebäude war früher die Reichsversicherungsamt.


1 Kommentar:

  1. Schon seltsam, geradezu absurd, daß gerade solche Nazibauten, wie auch das gnadenlose Reichsluftfahrtministerium, ironischerweise jetzt Sitz des Finanzministeriums, von Zerstörungen durch den Krieg nahezu verschont blieben.
    Vorsehung durch das Schicksal.

    AntwortenLöschen