Freitag, 26. März 2021

Bonettis Reise nach Elysion

 

Blogstuff 578

„Sei du der Dinge Herr, nicht Knecht.“ (Horaz)

Hätten Sie’s gewusst? Auf der Insel der Seligen herrscht ewiger Frühling. Wen die Götter lieben, machen sie unsterblich und schicken ihn nach Elysion. Dort gibt es einen Trank, der dich alles irdische Leiden vergessen lässt.

Lustig: Covidioten “argumentieren”, die Wissenschaftler hätten ja gar nicht immer dieselbe Meinung, präsentieren uns aber im Anschluss sofort ihre unwiderlegbaren Götter wie Bakdhi, Schiffmann oder Wodarg. Finde den Fehler.

Kein Witz: Ich träume, dass ich an einem Forschungsinstitut arbeite. Meine Chefin erklärt mir, ich solle meine Doktorarbeit über die Vorzüge des rheinhessischen Weins schreiben. Sie gibt mir detaillierte Anweisungen, wie ich die Arbeit aufzubauen habe. In der nächsten Szene spiele ich mit meinem Winzer hier im Dorf auf einer Wiese Fußball. Dann wache ich auf.

Dem Suezkanal steckt ein Schiff quer im Hals. Wie bekommen die geschlossenen Klamottenläden in Europa jetzt die T-Shirts aus China?

Am Wochenende ist das erste Formel-1-Rennen der Saison 2021 in Bahrain. Die dortige Regierung hat den Teams Corona-Impfungen angeboten, die Teams haben ihren Mitarbeitern die Entscheidung überlassen, sich impfen zu lassen. Viele haben das Angebot angenommen. Es gab den guten BioNTech-Stoff aus Mainz. Ich fordere jetzt die Impfung aller Bundesligaspieler. Ja zu Privilegien!

Wo soll ich denn jetzt einen Weihnachtsbaum herkriegen? Danke, Merkel!


Warum haben Scheichs, Oligarchen und Andy Bonetti eigentlich Superyachten von über hundert Metern Länge? Weil man in Krisenzeiten in internationale Gewässer verschwinden kann. Weil es in internationalen Gewässern keine Polizei und kein Finanzamt gibt. Und weil man einfach immer mobil ist, notfalls über Monate. Ein Privatflugzeug muss relativ schnell wieder landen. In einem Land mit Polizei und Finanzamt. Die „Nostromo“, meine schneeweiße Yacht mit Hubschrauberlandeplatz, liegt gerade vor Zypern. Das Wetter ist herrlich und die Mandelbäume blühen. Wann kaufen Sie sich Ihre eigene Yacht?

Ich gehe neben dem Sherriff in eine amerikanische Polizeistation. Man hat mich aus Deutschland in dieses Provinznest gebeten, damit ich an der Lösung eines Falls mithelfe. Der Sherriff zeigt mir mein Büro und geht. Ich setze mich an den leeren Tisch, auf dem nur ein Glas und eine Wasserflasche steht. Ich kann das Glas und die Flasche verbiegen wie Gummi. Sie zerbrechen nicht, sondern haben nach ein paar Sekunden wieder ihre alte Form. Auf dem Boden liegt ein Elch, der mich angrinst. Ich weiß, dass ich träume. Ich gehe ins Nachbarzimmer, wo drei junge Frauen arbeiten, die ebenfalls aus Deutschland sind. Ich sage ihnen, dass ich den Chef sprechen möchte. Eine Frau, die ein altmodisches dunkelblaues Kleid aus den fünfziger Jahren trägt, erklärt mir, der Chef sei im Augenblick nicht da. Ich laufe trotzdem los, um ihn zu suchen. Dann wache ich auf.

Talk Talk - I DON'T BELIEVE IN YOU - 1986 - YouTube


Kennen Sie den Film „Dumm & Dümmer“?

4 Kommentare:

  1. "Auf einer Skala von 1 bis 10, wie gerne diskutieren Sie?"

    "Geht auch 11?"

    "Nein!"

    "Warum nicht?"

    Träume ... schäume ... EIERKUCHEN ... ;D

    AntwortenLöschen
  2. Sowohl zum unteren Foto, als auch zu den Experten Wodarg und Co fällt mir spontan diese Szene als fundierte Antwort ein:
    https://www.youtube.com/watch?v=q8hLYgJnB3Q

    AntwortenLöschen
  3. Und siehe da, in Lockdown-Zeiten wird weniger Alkohol konsumiert. Ich wundere mich ja schon länger, dass ich eigentlich nur Lust auf Alkohol habe, wenn ich in Gesellschaft bin. Mich alleine kann ich nüchtern gut ertragen.

    AntwortenLöschen