Freitag, 6. November 2020

Trump als Vorbild: Die Bundestagswahl 2021

 

Stellen Sie sich mal vor: Ein Sonntagabend Ende September, es ist 18:30 Uhr und die ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF zeigen, dass die Union die Wahl verloren hat. Friedrich Merz, CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat, tritt vor die Presse und spricht von Wahlbetrug. Er fordert den sofortigen Stopp der Auszählung und droht mit seinen Anwälten. Sein Sohn fordert ihn per Twitter zum „totalen Krieg“ auf und sein Berater, nennen wir ihn Philipp Amthor, schlägt die Enthauptung von Drosten und BND-Chef Kahl vor. Deren Köpfe möge man vor dem Kanzleramt auf Lanzen stecken – zur Abschreckung der politischen Gegner.

Amerika liefert eine Show ab, die die Welt noch nicht gesehen hat. Bei Neuzählung und anstehenden Gerichtsverhandlungen wird diese Show länger dauern als sämtliche Folgen von Game of Thrones zusammen. Der Trumpismus als US-Variante des Faschismus wird in die Geschichtsbücher eingehen - inklusive der angeblichen Verschwörung gegen Donald Trump bei der Wahl 2020.



7 Kommentare:

  1. sowas kann sich keiner ausdenken, was trump bietet. schade das dieter hildebrand oder andere das nicht verwerten können. dumm wie die nacht ist t., und immer gibt es fans...war bei hitler nicht anders.

    AntwortenLöschen
  2. Na und? Bei uns werden die Wahlen einfach unbestimmt verschoben.

    AntwortenLöschen
  3. "Amerika liefert eine Show ab, die die Welt noch nicht gesehen hat. "

    Na endlich is ma wat los in der Bude.

    AntwortenLöschen
  4. Shakespeare hätte es vor Vergnügen nicht in seinem Fernseh-Sessel gehalten.

    AntwortenLöschen