Mittwoch, 7. Oktober 2020

Literaturkritik als Vernichtungsphantasie


Blogstuff 501

„Der Hass ist das Laster der kleinen Seelen; sie füttern ihn mit all ihren Nichtigkeiten und nutzen ihn als Vorwand für ihre Niedertracht.“ (Honoré de Balzac)

Dieser vorwurfsvolle Tonfall, in dem Coronaleugner auf die leerstehenden Krankenhausbetten hinweisen.

Am 21. Oktober nimmt Andy Bonetti am großen SAT 1 Promi-Boxen teil. Sein Gegner ist Bernhard Hoëcker.

Wichtelbach bewirbt sich für das Atommüllendlager. Sichere Arbeitsplätze und staatliche Subventionen für eine Million Jahre!

Die Jahre im Fußballverein haben mich auf die Niederlagen des Erwachsenenlebens vorbereitet.

„Vom Eisprung zum Dreisprung – mein Weg zur Bronzemedaille“ von Heidemarie Pfeffer-Minz. Demnächst in der Bahnhofsbuchhandlung ihres Vertrauens.

Bei Bärlin Burger gibt’s den Bären Burger für Leute, die richtig Kohldampf haben: mit 450g Beef, Gouda, Cheddar, Halloumi, Bacon, Spiegelei, Onion Rings, Röstzwiebeln, Rucola und Haussauce für 19,10 €. Bisher habe ich in der Hauptstadt noch keinen größeren Burger entdeckt.

Sie alle kennen Heinz Pralinski. Aber kennen Sie auch seine drei Brüder Elvis Pralinski, Chuck Pralinski und Zorro Pralinski?

Der Herrenchor des Obdachlosenheims St. Blasius zu Hopfenstein singt zur Melodie von Udo Jürgens‘ Evergreen „Ich war noch niemals in New York“ exklusiv für Bonetti Media „Ich war noch niemals in Neukölln“. Im Traum versuche ich, diesen Satz aufzuschreiben, finde aber wie immer kein Papier und keinen Stift. Direkt nach dem Aufwachen notiere ich ihn auf einem Block neben meinem Bett, bemerke aber schon beim Schreiben, wie unbedeutend er ist.

Zahnarztgattinnen jenseits der sechzig haben oft keine anderen Entfaltungsmöglichkeiten als Botox.

Regieanweisung: Bei Experteninterviews mit Bonetti muss immer ein Süßigkeitenregal im Hintergrund sein.

An der Anzahl nerviger, überflüssiger Kissen auf dem Sofa kann man erkennen, wer die Hosen in einer Ehe anhat. Von null Kissen (Frau wird vermutlich körperlich misshandelt) bis zehn Kissen (Mann wird vermutlich seelisch misshandelt).

In Diskussionen ist Lächeln ein Zeichen der Überheblichkeit, nicht des Einverständnisses. Lachen ist ein Zeichen der Aggression, nicht der Heiterkeit.  In Talkshows lässt sich dieser Verhaltenswandel sehr gut beobachten.

Deep Purple – Child In Time. https://www.youtube.com/watch?v=OorZcOzNcgE



6 Kommentare:

  1. Dieser vorwurfsvolle Tonfall, in dem Coronaleugner auf die leerstehenden Krankenhausbetten hinweisen.

    Michael Ballweg beklagte sich in einer seiner Reden in Berlin, dass die Bestatter zu wenig Aufträge hätten.
    Was für ein Barbar.
    Und mit solchen Leuten soll ich konstruktiv reden? Warum? Ich habe mit ihnen keine gemeinsamen Interessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Konstanz waren am Samstag 1500 Leute bei Ballweg, am Sonntag 3000. So viele Besucher hat auch eine Aldi-Filiale pro Tag. Über den Winter verschwindet das alles, auch Heulsuse Schiffmann und Reiskanzler Hildmann.

      Löschen
  2. Am 21. Oktober nimmt Andy Bonetti am großen SAT 1 Promi-Boxen teil. Sein Gegner ist Bernhard Hoëcker.
    Bernd wer? Höcke?

    Bei Bärlin Burger gibt’s den Bären Burger für Leute, die richtig Kohldampf haben: mit 450g Beef, Gouda, Cheddar, Halloumi, Bacon, Spiegelei, Onion Rings, Röstzwiebeln, Rucola und Haussauce für 19,10 €. Bisher habe ich in der Hauptstadt noch keinen größeren Burger entdeckt.
    Solange dabei keine süßen Bären zu Schaden kommen, ist das ok.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es werden nur die blöden Pandabären von Tönnies verwendet, keine schnuckeligen Gummibärchen.

      Löschen
  3. Glücklich-trotz-Glatze-Tag 2020
    7. Oktober 2020 in der Welt

    ... stammt aus den USA, wo er als Bald-and-Free-Day bekannt ist (ړײ)

    Sonst ... hammse JA keine PROBLEME - ODER ?!?

    *augenroll*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist auch heute wieder Volles-Haar-und-Spaß-dabei-Tag :o)

      Löschen