Freitag, 30. Oktober 2020

Corona: Zahl der Einzelfälle steigt

 

Blogstuff 510

„Die faktische Gegebenheit der Spaghetti legt in keiner Weise fest, was wir im freien Selbstentwurf daraus kreieren. Als Gericht niemals einfach gegeben, sondern stets projekthaft aufgegeben, werden Spaghetti so als Teig der Existenz, ja Nahrung gewordenes Prinzip der Freiheit selbst erkennbar. (…) Allein Spaghetti stehen für wahren Humanismus!“ (Wolfram Eilenberger)

Der ganze Text: https://www.philomag.de/artikel/die-sache-mit-den-spaghetti

Am 31. Oktober wird der BER eröffnet. Wenn der Termin nur um zwei Tage verschoben werden muss, stehen Müller und Scheuer wegen Lockdown allein auf der Einweihungsparty.

Nach der Beyond-Meat-Sache gibt es jetzt Beyond-Science. Fragen Sie die Querdenker.

Die Kinder, die in diesem Winter mit Winterjacke und Handschuhen im Klassenzimmer sitzen, können später mal ihren Kids von ihrer schweren Kindheit erzählen wie die Generation, die den Krieg erlebt hat. Corona macht aus ihnen Helden.

„Wir sind hier nicht die einzigen Doofen.“ (Michael Müller). Das heißt: Wir sind zwar doof, aber wir sind nicht allein. #Berlin

Wenn Söder einen fahren lässt, duftet es nach Eternity von Calvin Klein.

Hamster sind kluge Tiere. Sie stopfen alles in ihre Hamsterbacken und schleppen es nach Hause, um es dort in Ruhe zu essen. Als hätten sie zwei Einkaufstüten im Gesicht. #Hamsterkäufe

Seit ich mich vor fünfzehn Jahren aus der Wissenschaft verabschiedet habe, sind meine Texte ohne eine einzige Fußnote ausgekommen.

Wenn die Protagonistin Melanie Grützbeutel-Hammerschmidt heißt, kann man keinen ernsthaften Roman erwarten.

Die vielbeschworene Abstiegsangst der Mittelschicht: Der Rechtsanwalt hat Angst, dass sich seine Tochter keine Eigentumswohnung in Stuttgart kaufen kann. Die Angst der Unterschicht bleibt unsichtbar, sie findet in den Medien gar nicht statt.

A: „Mein Sohn verbringt den ganzen Abend damit, auf seinem Computer anderen Leuten beim Computerspiel zuzuschauen. Verstehst du? Er spielt nicht selbst. Er sieht nur zu. Die Jugend ist völlig degeneriert, wenn du mich fragst.“

B: „Aber du guckst doch immer Fußball im Fernsehen.“

A: „Das ist doch was völlig anderes! Das kann man doch gar nicht vergleichen!“

Musiktipp von Andreas Glumm: Der Plan - Junger Mann. https://www.youtube.com/watch?v=e_mrm8Jg4P4&feature=youtu.be


Bonetti wirft die Konkurrenz aus der Buchhandlung. 

16 Kommentare:

  1. ஜღ♥...SUPERSCHÖN... Ƹ̵̡Ӝ̵Ʒ

    .,¡i|¹i¡¡i¹|i¡
    .`¹li¡|¡|¡il¹`KUSS *tja*

    AntwortenLöschen
  2. Der einzige in Klein-Bloggersdorf noch wahrnehmbare Fortschritt, sind die sich rasant mehrende Anzeichen altersbedingter intellektueller Mumifizierung inmitten eines kolossalen Steinbruchs petrifizierter Meinungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass jemand frischen Wind in die Debatte bringt und nicht einfach nur rumnörgelt.

      #passiv-aggressiv

      Löschen
  3. Bonetti ist offensichtlich kein Voltairianer. Gibt sich bestimmt aber als solcher aus. Sorgt bestimmt auch für Spannung auf der Buchmesse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist ein "Voltairianer"? Ich mag Filme mit Verfolgungsjagden und Raumschiffen. Das Rumpsteak bitte medium und die Pommes schön kross. Und wo ist überhaupt die Buchmesse geblieben?

      Löschen
  4. Ein Voltairianer ist das Gegenteil von einem Kampfveganer. Er wünscht dir guten Appetit, auch wenn er selbst davon kotzen müsste. Die Buchmesse findet dieses Jahr im Wohnzimmer statt!

    AntwortenLöschen
  5. Ein Voltairianer ist das Gegenteil von einem Kampfveganer. Er ist arrogant genug, dir guten Appetit zu wünschen, selbst wenn er deinen Geschmack nicht teilt (wer aber Rumpsteak nicht mag, lügt! Das ist simple Biologie und ewige Wahrheit). Die Buchmesse fand dieses Jahr hauptsächlich im Wohnzimmer statt. Quasi zusammen mit all den verborgenen Auserwählten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt weiß ich, was du meinst. Voltaires Spruch von der Meinungsfreiheit der anderen, die er verteidigt. Die verteidige ich nur bis zu einem gewissen Punkt: persönliche Angriffe und Beleidigungen, Aufrufe zu Gewalt, Nazi-Kram usw. werden hier gelöscht. Auch wenn zu entsprechenden Inhalten verlinkt wird. Da mache ich von meinem Hausrecht Gebrauch, wie es jeder Gastgeber einer Party auch machen würde.

      Löschen
    2. P.S.: Ich lese gerade "Schau heimwärts, Engel. Eine Geschichte vom begrabenen Leben" von Thomas Wolfe, davor habe ich "Keraban der Starrkopf" von Jules Verne gelesen. Beide Schriftsteller waren schon lange tot, bevor die erste Frankfurter Buchmesse stattgefunden hat. In meinem Wohnzimmer finden keine Messen statt ;o)

      Löschen
    3. Wenn du oder jemand anderes das nicht auf Twitch vorliest, werde ich davon leider nie etwas haben.

      Löschen
    4. Auf Twitch weiß man dann wenigstens, dass jemand zuguckt.

      Löschen
    5. Twitch musste ich erst googlen. Was es nicht alles gibt heutzutage ...

      Löschen
  6. Wolfram Eilenberger wurde von mir als Philosoph ergoogelt. Das hatte ich mir aber auch so schon gedacht.
    Da finde ich aber Bonetti um Meilen besser, wenn es um blühenden Blödsinn geht.

    AntwortenLöschen
  7. Das stimmt doch gar nicht! Im Hause Bonetti finden immer Essmessen statt. Ich habe hier schon von Völlereien gelesen, die Kölner nicht mal toppen können. Und das auch noch kurz vorm Schwabenland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Ihnen allerdings recht. Wenn Bacchanalien zur Messetätigkeit zählen, bin ich ganz vorne dabei ;o)

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bacchanalienskandal#/media/Datei:Magnasco,_Alessandro_and_Spera,_Clemente_-_Bacchanalian_Scene_-_1710s.PNG

      Löschen