Mittwoch, 26. August 2020

Amerika

 Eines Morgens erwacht Amerika und ist unbewaffnet. Als erstes bemerkt es das Militär. Keine Gewehre, keine Granaten, keine Munition. Weder in den heimischen Kasernen noch auf den Stützpunkten in aller Welt. Flugzeugträger, U-Boote, Panzer – alles unbrauchbar. Die Nation ist wehrlos. Niemand darf etwas erfahren. Schon gar nicht die Russen. Höchste Geheimhaltung. Der Präsident ist ratlos.

Die Drogenmafia versucht, Waffen über die mexikanische Grenze zu schmuggeln. Aber es ist wie verhext. Sie lösen sich in Luft auf, sobald man auf amerikanischem Territorium ist. Bei den kleinen und großen Geschäften haben die Gangmitglieder Baseballschläger und Küchenmesser dabei.

Die Polizei ist machtlos. Die Menschen plündern die Geschäfte. Die meisten Leute haben sich zuhause verbarrikadiert und trauen sich nicht mehr auf die Straße. Vor allem in den Großstädten herrscht eine gespenstische Stille.

Da niemand mehr arbeiten geht, wird auch nichts mehr produziert. Nachdem alle Nahrungsmittel geplündert wurden, bleiben die Ruinen der Supermärkte leer. Hilfsorganisationen werfen Brot unters Volk. Einbrüche und Lebensmitteldiebstähle in Privathaushalten nehmen drastisch zu.

Manche Leute sind noch in ihren SUV unterwegs, in ihren riesigen Geländewagen fühlen sie sich sicher. Aber keiner hält sich an die Verkehrsregeln. Es kommt zu wüsten Schlägereien zwischen den Autofahrern. Andere versuchen, Plünderer absichtlich zu überfahren, um an Nahrungsmittel zu kommen. Geld hat keinen Wert mehr.

Die Bauern haben genug zu essen. Sie backen ihr eigenes Brot und schlachten ihr Vieh. Eine ganze Armada von Fahrzeugen ergießt sich aus den Großstädten in die ländlichen Gebiete. Die Bauern verteidigen sich mit Mistgabeln und hetzen ihre Hunde auf die Fremden. Bald ist auch diese Nahrungsquelle erschöpft.

Millionen Amerikaner verlassen das Land. In Mexiko und Kanada werden Flüchtlingslager eingerichtet. Die mexikanische Regierung erwägt den Bau einer Mauer. US-Soldaten, die in Europa stationiert sind, beantragen Asyl.

Am Ende erwischt es auch die Prepper, die sich in der Wildnis versteckt haben. Gegen die Horden der Hungrigen haben sie keine Chance.

Amerika ohne Waffen ist dem Untergang geweiht.

Billy Idol - Eyes Without A Face (Extended Version). https://www.youtube.com/watch?v=tMZMhot1wU0



Kommentare:

  1. Shithole country, sag ich doch. Vor allem klauen sie dauern das Ortsschild:

    https://pics.freiepresse.de/DYNIMG/96/06/7739606_M650x433.jpg

    AntwortenLöschen
  2. Nur, dass nix davon passiert. Die einzige Lehre der Coronakrise bleibt, das Menschen entbehrlich sind und es bei den betroffenen Armen gar nicht auffällt, ob sie da sind oder eben nicht.

    AntwortenLöschen