Samstag, 11. Juli 2020

WTF?! Bento goes Bonetti


Bonetti Media hat jetzt probeweise einen gefeuerten Bento-Redakteur eingestellt. Er war so glücklich, als er den Arbeitsvertrag unterschrieb, eine Viertelstelle, befristet auf drei Monate. Hier sein erster Text:
„Neun Uhr, ich bin woke und gehe in die Küche. Jetzt erst mal einen Hirse-Löwenzahn-Smoothie, natürlich handgeschleudert. Heute bin ich bei meinen Eltern zum Essen eingeladen, dass ich vorsichtshalber selbst mitbringen werde. Mein Vater kauft immer noch diesen Billig-Tofu von Aldi und besitzt ein Paar Lederschuhe. Gegrillte Wassermelone kann man auch kalt essen, ist auch besser fürs Klima. Ich bin voll aufgeregt, denn ich werde heute mein Coming Out haben. Ich will Ihnen sagen, dass ich eine Frau werden möchte. Noch lieber ein Alpaka oder ein Farngewächs, aber das zahlt die Krankenkasse nicht …“


2 Kommentare:

  1. Ein vielversprechendes Jungtalent. Er könnte aber noch ein bisschen mehr über seine Erfahrungen mit Diskriminierung und Mikroaggressionen erzählen. Außerdem fehlt noch das Bild mit der fensterglasbebrillten jungen Frau, die versonnen in die Ferne blickt und sich fragt: "Welches Studium passt zu mir?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf der Bento-Schiene könnte man ewig weitermachen. Diese ganzen Kandidaten fürs dritte Raumschiff ("Sozialanthropologie") hätten in der Wirtschaftskrise einen schweren Stand, wenn ihre Eltern nicht so reich wären.

      Löschen