Donnerstag, 30. Juli 2020

Morgen, Kinder, wird's was geben

Am 1. August wird in Berlin der Großkampftag der Realitätsleugner und Verschwörungsfanatiker stattfinden. Der Veranstalter, die Stuttgarter Initiative „Querdenken 711“, rechnet mit einer halben Millionen Teilnehmern. Es könnten aber auch viel mehr werden (siehe unten).

Stephan Bergmann, der Pressesprecher der Bewegung, war, nach Tagesspiegel-Angaben, zuvor Trance-Coach, Trommelbauer, Sonnentänzer sowie Gründer eines „Vereins für indianische Lebensweisen“. Es wird auch ein Chemtrail-„Experte“ sprechen. Wir dürfen gespannt sein.


9 Kommentare:

  1. Je länger der Zinnober geht, desto geht mir bei Vokabeln wie "Querdenker/n" bzw. "Selbstdenker/n" ein Messer in der Tasche auf.

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück bin ich nicht in Berlin, wir fahren an die Mosel. Mir graust vor den skurrilen Ideen mancher Menschen, sie dürfen das, ich muss, der Freiheit seis gedankt, nicht mitmachen.

    AntwortenLöschen
  3. "Laut Polizei hat der Veranstalter die Zahl der zu erwartenden Personen „von 500.000 auf 10.000 konkretisiert“." (https://www.tagesspiegel.de/berlin/doch-nur-10-000-statt-einer-halben-million-teilnehmerzahl-der-berliner-coronaleugner-demo-massiv-herunterkorrigiert/26050422.html) - Und am Ende hocken da 5.000 Bekloppte vorm Brandenburger Tor und Merkel war Schuld, dass die anderen 495.000 nicht kommen konnten. Aber das wären immer noch 5.000 zu viel. Denn wenn die sich alle gegenseitig infizieren, schaffen sie es ganz allein, die zweite Welle auszulösen/ zu befeuern. Wie sagt Opa Krawuttke: "Alle in'n Sack und mit'm Knüppel druff - triffste imma 'n Richtjen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 15.000 Flitzpiepen und Freiheitshelden sinds geworden. Irgendetwas sagt mir, dass es exakt diese Klientel sein wird, die am lautesten über den Staat und dessen Versagen jammern wird, wenn es zu einer zweiten Welle kommen sollte.

      Löschen
    2. Ich wette meinen Impfpass, dass Epikur und sein Trollzirkus mittendrin sind :o)

      Löschen
    3. Als hätte man's geahnt, hat Epikur seinen Urlaub unterbrochen für eine knallhart recherchierte Vorort-Reportage: Keine Spinner und Rechten nirgends, nur besorgte Bürger, die ein eindrucksvolles Zeichen setzen gegen die faschistische Gesundheitsdiktatur. Kann man nicht mehr erfinden.

      Löschen
    4. Und das Virus hat er auch nicht gesehen :o)

      Meine Lieblingstextstelle: "Es waren rund 30 Grad, die Sonne schien die ganze Zeit, wie soll das Virus in der Luft lange überleben?" Deswegen war es logisch, dass die Leute keine Masken trugen.

      In den Kommentaren ist dann natürlich von 1,3 Millionen (Milliarden?) Teilnehmern die Rede.

      Diese Leute erreicht man mit Fakten und Argumenten so wenig wie Trump-Wähler.

      Löschen
    5. In den dortigen Kommentaren ist man inzwischen ein Faschist und SS-Mann in Wartestellung, wenn man die Maskenpflicht befürwortet.

      Löschen
  4. Na, Ihr Heimchen! Ab 70 rockt der goldene Käfig die Welt? Zumindest solange da keiner ne Umgehungsstraße durch plant.

    AntwortenLöschen