Sonntag, 12. Juli 2020

Mein Center Court


In Schweppenhausen hat es nur einen einzigen Tennisplatz gegeben. Nur wenige Menschen haben ihn gekannt.
Wir schreiben das Jahr 1985. Boris Becker gewinnt Wimbledon. Alle reden plötzlich über Tennis. Für einige Jahre soll es das Sportthema Nr. 2 nach Fußball werden, bis Michael Schumacher 1994 als erste Deutscher die Formel 1- Weltmeisterschaft gewinnt. Die Eltern eines Freundes haben eine Spedition am Dorfrand. Neben dem Haus steht eine große Halle, außerdem gibt es viele Parkplätze für die Lastwagen. Der Vater setzt sich zur Ruhe, die Söhne haben andere berufliche Pläne, die Spedition schließt.
Auf einem Teil des Parkplatzes entsteht ein Tennisplatz. Linien werden auf den Asphalt gemalt, ein Netz in korrekter Höhe gespannt und es kann losgehen. Auf der einen Seite des Platzes ist das Wohnhaus der Familie, auf der anderen die Halle. Asphalt ist neben Gras und Sand übrigens ein klassischer Belag im Tennissport. Es gibt kostenlos Schläger und Bälle, man muss keine Termine machen oder Geld bezahlen. Angeregt durch die Erfolge von Becker und Graf gehen wir immer öfter auf den Platz und spielen. Zu zweit, zu viert oder zu dritt, dann setzt einer aus.
Wir liefern uns epochale Duelle über fünf Sätze. Wir spielen, wann immer wir Lust haben, und solange wir wollen. Zeit spielt auf dem Land keine Rolle. Es gibt kein Internet, keine Streaming-Dienste, keine Playstation. Wir haben Tennis entdeckt und wir können nicht genug davon kriegen. Wir spielen in Straßenschuhen und Jeans, manchmal auch in Shorts und mit Turnschuhen. Am Ende bin ich so gut, dass ich die Rückhand beidhändig Topspin spielen kann und nicht nur Slice. Meine Stoppbälle tropfen direkt hinter dem Netz hinunter und bleiben wie Steine liegen.
Dann ist es vorbei. Anfang der Neunziger ziehe ich nach Berlin. Ich habe mich für eine wissenschaftliche Ausbildung entschieden und werde nie den Grand Slam gewinnen. Der einzige Tennisplatz im Dorf ist längst Erinnerung. Heute steht ein Swimming Pool für die Enkel des Spediteurs auf dem Platz. Die Halle ist vermietet, dort wird jetzt Bier gebraut. Aber ich kenne noch die Geschichte dieses kleinen miesen Stücks Asphalt. Mein Center Court.
P.S.: Wenn man diesen Text rückwärts liest, hört man den sterbenden Paul McCartney.
The Four Seasons - I've Got You Under My Skin. https://www.youtube.com/watch?v=xSpyqTjztwM
Josephine Baker - Vous Faites Partie De Moi. https://www.youtube.com/watch?v=TUqZ8fNjkMA

1 Kommentar:

  1. Trouc retnec niem finde ich als Titel jedoch nicht. Sollte man bei Misheard Lyrics nachschauen?

    AntwortenLöschen