Mittwoch, 8. Juli 2020

Entscheidung im Nordatlantik


Blogstuff 458
„Sage mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.“ (Lenin)
2038: Wichtelbach steigt aus der Grillkohle aus. Quo vadis, Schweinenackensteak?
Stalin gehörte seit 1922 zum „Triumvirat“ an der Spitze des sowjetischen Staates, von 1927 bis zu seinem Tod 1953 war er Alleinherrscher. Das sind also 31 bzw. 26 Jahre. Putin kann das mit der neuen Verfassung locker toppen. Er erreicht Stalin 2026 bzw. 2031, bis 2036 kann er regieren. Vielleicht erlebe ich es noch, wie er sein eigenes Mausoleum an der Kremlmauer neben Lenin bekommt. 1984 habe ich Wladimir 1 besucht, als alter Mann besuche ich dann Waldimir 2.
Was macht eigentlich Heinz Pralinski? Er schreibt an einer modernen Variante des Perseus-Mythos. Sein Protagonist kommt mit nichts anderem als einem Foto seiner geschiedenen Frau durchs Leben. „Fahrkartenkontrolle!“ Er zückt das Bild und der BVG-Knecht erstarrt zu Stein. „Darf ich Ihnen die Rechnung bringen?“ Tschüss, Kellner.
Herr Virologe, dürfen wir IHNEN vielleicht einen Impfstoff bringen? (mit Loriot-Stimme gesprochen)
Manche mögen es aufregend finden, eine Pizza-Lieferung an die falsche Adresse zu schicken. Aber das ist nichts gegen den Berners Street Hoax von 1810. https://de.wikipedia.org/wiki/Berners_Street_Hoax
Was habe ich mich früher aufgeregt. Was habe ich diskutiert, ach was: gestritten. Nächtelang. Als ginge es um etwas. Als würde es etwas ändern, wenn dieser Uwe aus dem Sozialkunde-Leistungskurs meine Meinung teilt. Seit ich alt bin, ist mir so vieles gleichgültig. Ich möchte es positiv formulieren: Ich bin gelassen geworden. Die Zahl der Menschen, deren Meinung mir wichtig ist, liegt unter zwanzig. Vielleicht sogar unter zehn. Sollte ich mir den Kopf über die vielen Milliarden Menschen zerbrechen, deren Weltbild womöglich ein anderes ist? Da denke ich an den alten Spruch „Bevor ich mich aufrege, ist es mir lieber egal“. Ich nehme an, die Natur hat es so eingerichtet, dass wir im Alter entspannter werden. Alles andere wäre für unseren Blutdruck und unseren Hormonhaushalt nicht gesund.
A: Ich habe in meiner Schulzeit noch mit Excite recherchiert. – B: Das ist gar nichts. Ich habe damals im Volkslexikon nachgeschlagen. – C: Ihr Glücklichen! Wir mussten als Kinder noch den Dorfschamanen befragen.
Fun Fact For Fans: Excite war in den neunziger Jahren eine bekannte Suchmaschine. 1999 boten Larry Page und Sergey Brin ihre Suchmaschine Google für eine Million US-Dollar Excite an, aber die Firma lehnte ab. 2001 ging sie in die Insolvenz. Der Google-Mutterkonzern Alphabet ist heute eine Billion Dollar wert.
Echte Sportfans sammeln jetzt Schutzmasken von Fußballvereinen und Formel 1-Teams. Eine unvergessliche Erinnerung an das Seuchenjahr 2020.
Crosby, Stills & Nash - Suite: Judy Blue Eyes. https://www.youtube.com/watch?v=OvGfQCsfzUo

Wachstum (Symbolbild).

5 Kommentare:

  1. Der "richtige" Mini, rechts, gewann seinerzeit 4 mal hintereinander die Rallye Monte Carlo.
    Mit 120 PS.
    Der Verbrauch der Serienmodelle belief sich mit den kleineren Motoren auf 5 - 6 Liter Benzin.
    Und das in den 60ern.
    Der Karren links laut Spritmonitor.de mit Benzinmotor 8,5 Liter.
    Dazwischen liegen etwas mehr als 50 Jahre "Entwicklung".
    OK OK, man kann in der Karre links Telefonieren. Voll geil Alter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es lustig, dass der neue "Mini" gerade so zwischen die aufgemalten Linien des Parkplatzes passt. Für die ganzen SUV müsste man ja in den Parkhäusern usw. alle Plätze neu berechnen. Es ist längst zu eng für die ganzen Protzkisten geworden.

      Ich habe heute übrigens 4000 Liter Heizöl getankt :o)

      Löschen
    2. Was noch "lustiger" ist, daß die Autos ab 2021 "im gewichtsbezogenen Mittel" nicht mehr als 95 g CO2/Km ausstoßen dürfen.
      Das bedeutet 4 Liter / 100 km Verbrauch, da ein linearer Zusammenhang zwischen verbranntem Sprit und CO2 Ausstoß besteht.
      Kohlenstoff im Sprit wird immer im gleichen Verhältnis CO2.
      Ich sehe keine Maßnahmen, das dieser Wert mit den aktuellen Fahrzeugen auch nur annähernd eingehalten werden kann. Im Gegenteil, die Kisten werden immer größer und stärker und schwerer. Höchstens in irgend einem praxisfernen Fahrzyklus, der auf einem Rollenprüfstand gefahren wird. Wahrscheinlich auch wieder mit einer Schummelsofware. Damit taumelt die KFZ-Industrie in die nächste Krise.
      Spitze !
      Das Foto zeigt nur zu deutlich, woran es krankt.

      Löschen
  2. "Eine unvergessliche Erinnerung an das Seuchenjahr 2020."

    Hebe mit TOILETTENPAPIER, NUDELN und HEFE (geht ins Nachlassvermögen... hehe)
    für die kommenden PANDEMIEN auf... die ich jedoch womöglich ...nicht mehr miterleben muss !!!
    Der WAHN-SINN/-WITZ um mich herum, ist JA fast unerträglich geworden ... Altersweisheit hin oder her (ړײ)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Vorräte habe ich eigentlich wieder auf das Vor-Corona-Maß runtergefahren. Nur beim Klopapier bin ich mit über 90 Rollen noch im Krisenmodus. "Wo bleibt die Welle?"

      Löschen