Dienstag, 19. Mai 2020

Wegen Corona: Tauben auf dem Markusplatz verhungert!


Blogstuff 434
„In den Nullerjahren haben Soziologen ernsthaft darüber nachgedacht, ob wir nicht alle insgesamt zu viel Spaß haben, und ich denke, wenigstens dieses Problem können wir als gelöst betrachten.“ (Leo Fischer)
Schon jetzt kennen wir die politische Melodie des Jahres 2021: Wir werden alle den Gürtel enger schnallen müssen. Ich höre das Gelächter der Gürtelmacher.
Ich habe gerade die „Corona Rebellen Wichtelbach“ gegründet. Man weiß ja nie, welche Seite sich durchsetzt.
Zum Krankheitsbild der Schizophrenie gehört das Gefühl, ausspioniert und überwacht zu werden, es sei denn, du wirst tatsächlich ausspioniert und überwacht.
Im Augenblick werden die Auswirkungen des Lockdowns auf die Wirtschaft ausgerechnet. Warum machen wir keine andere Rechnung auf: Was wäre ohne Lockdown passiert? Massensterben, Massengräber, Massenpanik. Die Leute wären auch zuhause geblieben und nicht mehr shoppen gegangen. Außerdem hätte Deutschland als Exportnation auch ohne Lockdown unter den massiven Nachfrageeinbrüchen im Ausland gelitten. In Schweden ist das sehr gut zu beobachten: kein Lockdown, trotzdem Wirtschaftskrise.
Ricky Laredo ist Rodeoreiter in einem Ponystreichelzoo in Brandenburg. Da er zur Risikogruppe gehört (zu alt, zu dick, Kiffer), arbeitet er jetzt im Homeoffice. Bonetti Media hat ihn besucht. Lesen Sie das Exklusivinterview im nächsten Blogstuff.
Die Coronaleugner erzählen immer, vor zwei Jahren wären 25.000 Leute an der Grippe gestorben, damals hätte es niemanden interessiert. Das ist falsch. Die Toten hatte alle Vorerkrankungen oder waren alt. Sie wären in einem halben Jahr sowieso gestorben. Und zwar mit der Grippe, nicht an der Grippe. In Wahrheit hat es gar keine Grippetoten gegeben.
Gibt es eigentlich überhaupt einen Menschen, der nach der Hochzeit weniger gewogen hat als vorher? Direkt nach der Trauung quellen Frauen wie Männer auf wie Hefeteig.
Es heißt immer, die Kultur und die Gastronomie würden durch die Wirtschaftskrise zerstört. Aber ein Musiker, der ein Jahr von Hartz IV leben muss, weil er nicht auftreten kann, bleibt ein Musiker. Er stirbt ja höchstens am Virus, nicht an der Krise. Er ist noch da und kann in einem Jahr wieder auftreten. Kneipen und Clubs müssen schließen, weil die Einnahmen fehlen. Es werden an der gleichen Stelle wieder Kneipen und Clubs eröffnen, wenn die Nachfrage an diesem Ort noch vorhanden ist. Vielleicht mit anderen Gastwirten und Betreibern, unter anderem Namen. Aber es geht weiter. Im Dürresommer 2018 hat in meinem Garten alles überlebt – bis auf den Rasen. Und der kam im Herbst von allein wieder. So schnell sterben das gesellschaftliche Leben und die Kultur nicht. Schriftsteller zum Beispiel arbeiten unter den widrigsten Umständen, teilweise sogar nebenberuflich!
Idee: Meta-Museum. Ein Museum, in dem es nur um Museen geht – damals und heute.
Der Corona-Sommerhit 2020: Blümchen – Boomerang. https://www.youtube.com/watch?v=-tNFl5R07OU

Wie die Leser meiner Meinung nach auf Blogstuff reagieren.




Wie die Leser tatsächlich reagieren.

4 Kommentare:

  1. Das erste Bild sieht nach Schweinkram aus.

    AntwortenLöschen
  2. "Totgesagte leben länger."

    Deutsche Sprichwort

    ... siehe
    deinen

    ☜✿☞ RASEN ☜✿☞

    und Katzen, sie haben sieben Leben ... vielleicht (ړײ)

    AntwortenLöschen
  3. Wer früher stirbt, ist länger tot

    AntwortenLöschen
  4. Es heißt immer eine Zwangshypothek würde den Hausbesitzer belasten. Aber das Haus ist ja noch da. Er kann Flüchtlinge aufnehmen, Hart IVer oder sonstwen. Irgendwann ist das ganze abgezahlt, who cares? Wenn er dann verkaufen muss kommen andere. Das Haus bleibt ja, auch wenn er "in der Gosse" sitzt.

    AntwortenLöschen