Freitag, 3. April 2020

Was machen Sie, wenn die Corona-Krise vorbei ist?


„Ich mache drei Wochen Urlaub auf den Malediven.“ (Tobias R. aus F.)
„Ich mache ein Lagerfeuer mit fünfzig Rollen Klopapier.“ (Manfred A. aus C.)
„Ich werde einfach stundenlang mit meinem SUV über die Landstraßen fahren, bis ich nachtanken muss. Und dann fahre ich weiter.“ (Günter S. aus W.)
„Ich werde mindestens zehn Paar Schuhe und ein Dutzend neue Kleider kaufen. Ich werde shoppen, bis der Arzt kommt.“ (Gisela D. aus M.)
„Ich werde in Aktien von Automobilkonzernen investieren, weil die ganze Elektromobilität jetzt erstmal verschoben wird und die Leute ihre Autokäufe nachholen.“ (Sabine G. aus T.)
„Ich mache eine Grillparty mit allen meinen Freunden und werde die größten T-Bone-Steaks auflegen, die ich finden kann.“ (Mario K. aus U.)
„Ischgl! Ischgl! Ischgl!“ (Renate O. aus X.)

Wir werden gar nichts aus der Krise lernen.


5 Kommentare:

  1. ach, ja. ich warte auf die krise nach der krise.

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, Angie, wie hast du dir verändert. Wg. " Corona " bleibt die ewige Kanzlerin uns ewig erhalten?

    AntwortenLöschen
  3. Aus der Krise würden wir ab einer Letalität von 99 % lernen, da dann nix anderes übrig bleibt. Sollte man also Covid19 mit HIV kreuzen und die Übertragungswege mutieren, wird es wohl eng.

    AntwortenLöschen
  4. Die Katze aus dem Sack3. April 2020 um 21:07

    Wer aus der Krise nichts gelernt hat, hatte es auch schon vor der Krise nicht so mit dem Lernen.

    AntwortenLöschen