Donnerstag, 23. April 2020

Viva la vida loca


Kinder, Kinder, was ich heute erlebt habe. Wahnsinn. Geht auf keine Kuhhaut. Könnste nen Roman drüber schreiben. Zum ersten Mal seit Mitte März habe ich mein Dorf verlassen. Ich war in Weiler, das ist zwei Dörfer weiter. Sieben Kilometer. Eine andere Welt. Kannte ich nur aus dem Fernsehen.
Alle drei Monate muss ich zu meinem Arzt, um ein Rezept für die Tabletten gegen Gicht und Bluthochdruck abzuholen. Meister Bonetti lässt sich vom ehemaligen Mannschaftsarzt von Mainz 05 behandelt, drunter macht er es nicht. Jetzt folgendes: die Arztpraxis kann man nicht mehr betreten. Auf dem Parkplatz hat man ein Zelt aufgebaut. Da geht man rein, klingelt am Fenster, hinter dem früher das Wartezimmer war. Dann kommt eine vermummte Gestalt, die lange nicht mehr beim Friseur war, und nimmt meine Karte entgegen. Ich warte eine Weile. Dann ruft jemand an einem anderen Fenster meinen Namen. Ich verlasse das Zelt und schaue mich um. Da steht der Doktor und winkt mir zu. In Handschuhen und mit Mundnasenschutz reicht er mir mein Rezept und die Karte, als wären es verweste Feldmäuse.
Überall tragen die Leute Mundschutz. In Schweppenhausen macht das kein Mensch. Aber Weiler ist ja auch kurz vor Bingen, das ist die nächste Stadt. Vor der Apotheke steht jetzt ein Tisch, der den Eingang blockiert. Die Apothekerin trägt einen Plastikschutz mit Stirnbinde und darunter eine Schutzmaske. Das Rezept und das Geld muss ich in eine Plastikschale legen. Erfreulich unspektakulär geht es bei meinem Metzger in Waldalgesheim zu. Dreißig Zentimeter vor der Fleischtheke hat er ein Alibiflatterband gehängt. Ich kaufe Steaks, Aufschnitt und Dauerwürste. Zur Belohnung bekomme ich sogar ein Stück Fleischwurst auf die Hand, wie in alten Kindertagen. Auch beim Bäcker ist die Lage entspannt. Brot und Käsekuchen – alles, was man in diesen schweren Zeiten braucht.
Nach 45 Minuten bin ich wieder in meiner Burg und kurbele die Zugbrücke hoch. Was ist das für eine verrückte Welt da draußen. Leben jetzt alle so? Wie muss das alles erst in der Großstadt sein? Zum Glück brauche ich erst Anfang August wieder neue Medikamente. Angeblich sind ab Montag sogar Schutzmasken Pflicht. Vor lauter Aufregung habe ich in der Apotheke nicht nach Masken gefragt. Ich glaube, ich bleibe einfach zu Hause, bis die Corona Horror Picture Show vorbei ist. Das ist nichts für meinen Blutdruck. Erst mal ein Bier trinken …

12 Kommentare:

  1. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum die das immer noch nicht auf die Reihe bekommen haben, dass das mit dem Rezept auch erledigt werden kann, ohne die Villa Bonetti zu verlassen. Und das Medikament könnte ja auch per Lieferdienst kommen, mit fernmündlicher Beratung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich brauche ja noch nicht mal eine Beratung. Warum gibt's für sowas kein Abo und man schickt mir die Pillen einmal im Quartal?

      Löschen
    2. Exakt. Same shit bei meinen Asthma-Medikamenten. Ändert sich ja eh nix und an Heilung hat ja nur der Patient ein Interesse.

      Löschen
  2. Gestern vor einem "Center" (viele Läden unter einem Dach) stehen die Menschen dicht gedrängt in einer laut Googlemaps und Osmand+ 70m langen Schlange, ca 20 Polizeieinsatzkräfte rundherum, um zu verhindern, dass sich jemand vordrängelt oder sonstwie aus der Reihe tanzt.
    Warum? Damit die Abstandsregeln im Center (wo dann die Konsumenten vor den Geschäften erneut anstehen können), eingehalten werden können. Preussische Ordnung muss sein.
    Schon lange keinen solchen Lachkrampf mehr bekommen, der mich in die Knie gezwungen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Mai werden die Biergärten eröffnet, jede Wette. Dann werden die Abstandsregeln endgültig zur Lachnummer. Und wenn dann noch Fußball im Fernsehen läuft, wird jedes zweite Wohnzimmer zum Corona-Hotspot, wo fünf Männer in die gleiche Chipstüte fassen :o)

      Löschen
  3. ….der Umsatz beim Klopapier sinkt....jetzt werden Bier und Kondome nachgefragt.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Hitze werden bald wieder Ventilatoren der große Renner werden. 24 Grad im Schatten - im April!

      Löschen
  4. vielleicht ist es eine idee beim arzt briefmarken zu deponieren. ich kenne ärzte die machen so was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht geht dem Arzt eine Gebühr verloren, wenn er mir das Rezept nicht persönlich in die Hand drückt? Keine Ahnung.

      Löschen
  5. Lb Matthias ... der ALLTAG ... außerhalb von Schweppeshausen ... der WAHNSINN ...ich sag´s DIR ... bleib,
    WO DU bist ... in SICHERHEIT ... bis 2021 !!! *ABGRÜNDE...schwör*

    AntwortenLöschen