Donnerstag, 9. April 2020

Maskenball statt Tanz in den Mai


Blogstuff 415
„Vertrauet Eurem Magistrat,
Der fromm und liebend schützt den Staat

Durch huldreich hochwohlweises Walten;
Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.“
(Heinrich Heine: Erinnerung aus Krähwinkels Schreckenstagen)

Die eigentliche Ohnmacht der Politik haben wir noch gar nicht begriffen. Sie kann uns nicht helfen. Sie kann uns nur sagen: Versteckt Euch zuhause und habt Angst voreinander.
Eine wohltuende Folge der Krise: Der Konsumexhibitionismus ist aus dem Internet verschwunden. Die Bilder von Mahlzeiten in teuren Restaurants, von exklusiven Urlaubsorten und perfekt gestylten Körpern fehlen inzwischen völlig.
Die permanente Kränkung, wenn die Welt nicht den eigenen Wunschvorstellungen entspricht, hat etwas Infantiles. Eine Gesellschaft voller Prinzen und Prinzessinnen, die niemals einen Thron besteigen werden.
Gibt es eigentlich ein Bild von diesem Fledermauseintopf, mit dem alles angefangen hat?
Wird der Schuljahrgang 2020 im Sommer überhaupt eingeschult?
Zollfahnder haben bei einer Kontrolle am Berliner Hauptbahnhof haushaltsunübliche Mengen an Toilettenpapier beschlagnahmt. Der Täter kam in Untersuchungshaft.
Der Fachausdruck für die aktuelle Situation ist soziale Desintegration. Davon werden nicht nur die Psychotherapeuten profitieren, sondern auch die Internetgiganten und die Hersteller von Gütern, deren Konsum als Ersatz für soziale Kontakte dient. Schokolade fressen, um sich selbst zu spüren. Saufen, um zu vergessen.
Neuer Trend: Sich in edler Abendgarderobe in der Küche fotografieren (lassen).

Mein Vorschlag: Risikogruppen isolieren.

Endlich Frühling! Zwanzig Grad. Sonnenschein. Ich sehe, wie mein Nachbar den Grill von der Terrasse ins Haus schiebt. Resignation? Oder will er sich umbringen?
Nebenwirkung der Krise: Die Tauben kommen jetzt aus der Stadt aufs Land. Die Bahnhöfe der Großstädte werden nach Corona nicht mehr die gleichen sein. Ich habe inzwischen ein Pärchen im Garten. Also setze ich mich mit einem Döner auf die Bank und füttere sie mit Brotkrümeln.
Über Sex rede ich nur noch in der Vergangenheitsform.
Wann hatte Amerika zuletzt einen blonden Präsidenten wie Trump? Jedenfalls nicht zu meinen Lebzeiten.
Die ganzen Leute, die in den letzten Jahren Steingärten angelegt haben, um sich die Gartenarbeit zu sparen, werden sich jetzt ärgern. Wo sollen sie ihre Kartoffeln anbauen?
Am Mittwoch öffnen in Niedersachsen wieder die Autowaschanlagen. Ein Zeichen der Hoffnung?
In der Sportschau berichten sie jetzt über Fernschach. Die Spieler teilen sich die Züge per Mail mit. Verrückte Welt.

BILD: Fernschach Rod Stewart - Da Ya Think I'm Sexy 1978 Disco Purrfection Version. https://www.youtube.com/watch?v=Mkzw7G7ClHc

2 Kommentare:

  1. Naja, Politik in der derzeitigen Darreichungsform war für mich schon immer Fake. Eine endlose Kette schwachsinniger Entscheidungen. Inhalte: Machterhalt und Abzocke zur Pfründeverteilung. Regelungsbedarf ist natürlich vorhanden. Strassen müssen gebaut (bzw die Aufträge nach Bayern verschoben), Frequenzen vergeben, Krankenhäuser ruiniert, hunderte von sinnlosen Krankenkassen geregelt und GEZ Schmarotzer gefüttert werden. Dann noch Gelder ins Ausland verschoben, Banken gerettet und Genderista und Femofaschos gefüttert werden.

    Dann muss noch ein irrwitziger EU Apparat ernährt, Griechenland kaputtgemacht, Demokratie abgebaut und in Afghanistan rumgeschossen werden. Diese Typen sind so nutzlos wie Profifussball (der auch nur noch Gelder zu bayerischen Betrügern verschiebt). Die NichtAusgehEmpfehlung kann auch ne KI beschließen, besser und schneller.

    Das was den Laden hier am laufen hält kann man gar nicht wählen. Obwohl, würden die Typen von der hiesigen Straßenmeisterei für ihren Job kandidieren ... wär doch mal ne Alternative Sie etwas mehr machen zu lassen. Schlechter machen die das garantiert nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Corona-Krise wird vieles verändern. Wir werden Krankenschwestern und Lieferfahrer als Abgeordnete im Bundestag haben :o)))

      Löschen