Samstag, 18. April 2020

Horoskop: So geht dein Sternzeichen mit der Corona-Krise um


„Typische Eigenschaften für das Sternzeichen Löwe sind seine Willensstärke und Eitelkeit. Also wundert es nicht, dass Löwen sich auch in Corona-Zeiten jeden Morgen für den Gang in die Küche zurecht machen. Denn genau in diesem Raum sind die Löwen in ihrem Element: Während der Rest sich zurzeit eher von Tiefkühlkost ernährt, kochen sie extravagante Abendessen und Drei-Gänge-Menüs.“
Genau so läuft es bei mir im Augenblick. Ich stehe nicht in Unterhosen vor der Mikrowelle und warte, bis die Kohlroulade mit Kartoffelbrei warm ist , die ich mir im Internet bestellt habe (sogenannte „Herdimmunität“), sondern ich zaubere im Smoking ein schmackhaftes und leicht bekömmliches Menü. Nach dem Kalbfleisch-Steinpilz-Carpacchio mit Pecorino und Basilikum gibt es Kugelfischfilets an einem Dialog aus Mangold und Einhornsülze und zum Nachtisch ein bei Vollmond flambiertes Avocado-Mango-Parfait.
„Für Krebse bedeutet die Corona-Krise keine Umstellung. Sie mieden Menschenansammlungen schon lange bevor Social Distancing überhaupt zum Thema wurde.“
„Jungfrauen finden die aktuelle Situation besonders besorgniserregend. Einmal gehustet und schon diagnostizieren sie bei sich selbst das Corona-Virus.“
„Als kleines Highlight veranstaltet der Schütze abends eine virtuelle Weintour durch das eigene Haus.“
https://www.instyle.de/lifestyle/horoskop-sternzeichen-eigenschaften-corona-krise
„Beim Aufeinandertreffen von Pluto und Saturn im Steinbock, bei dem auch noch Merkur und die Sonne beteiligt waren, hat man ja schon Schlimmes befürchtet im Weltgeschehen. Aber außer, dass Trump einige Tage vor der gradgenauen Konjunktion einen iranischen General zerbombt hat, welche Aktion durch Verhandlungen dann Gottseidank nicht ausgeartet ist, ist nichts Weitreichendes passiert. Glaubten wir. Aber das war ein Irrtum. Denn schon im Dezember – bereits im Wirkungsbereich der Konjunktion – ist in China das Corona-Virus auf einmal tätig geworden, mit dem wir inzwischen, in rasant kurzer Zeit, nun ebenfalls zu kämpfen haben“, weiß www.schicksal.com
„Aber auch ohne vielfach die Astrologie zu Hilfe genommen zu haben, haben Wissenschaftler aller Bereiche und aus aller Welt seit Jahrzehnten immer wieder gewarnt vor dem Raubbau an unserer Natur, vor der Umweltverschmutzung, vor Massentierhaltung, vor Ausbeutung der Menschen, vor kriegerischem Irrsinn, der u.a. dann auch die Flüchtlingskrise zur Folge hatte. Aber es hat alles nicht viel genutzt.“ Es gibt jedoch Hoffnung: „Also liegt es an jedem einzelnen von uns, positive Gedanken zu entwickeln und Optimismus zu verbreiten. Die Engel helfen uns dabei, wenn wir sie darum bitten.“

Was wussten die Astrologen bereits 1970?

3 Kommentare:

  1. Oliver Kahn: "Eier, wir brauchen Eier"18. April 2020 um 13:59

    Ich weiß echt nicht was Ihr alle mit dieser Kontaktsperre habt.
    Ich rede immer noch mit den Nachbarn auf der Straße. Mit weniger als 1,5 Meter Abstand.
    Ich treffe mich immer noch mit Freunden.
    Wir machen Feuer im Freien und hocken zusammen und trinken.
    Und grillen und essen. Sehr schön. Keiner hat Angst.
    Ich treffe mich immer noch mit meiner Geliebten.
    Nur arbeiten gehe ich nicht. Herrlich.
    Ich habe mir noch nicht einmal irgend was zum Essen nach Hause liefern lassen.
    Ich gehe einkaufen und koche. Ganz normal.
    Das Leben auf dem Land ist einfach besser. Schon immer.
    Und Corona war schon immer ein Kackbrühe, also das Bier gleichen Namens.
    Reißt euch zusammen .

    AntwortenLöschen
  2. Und was ist mit Wassermann? Wieso liest man niemals was über Wassermänner? Ich finde das bezeichnend und mich macht das mißtrauisch!

    Ich frage für einen Freund.

    Karl

    AntwortenLöschen